AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Rad-Serie (Teil 2)Feinstaub & Co: Wie gesund ist das Radfahren wirklich?

Warum Radfahren nicht nur das Herz fit hält, sondern auch das Gedächtnis verbessert und Feinstaub kein Grund ist, abzusteigen. Sechs Fragen, sechs Antworten.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Radfahren Graz
"Prinzipiell gilt: Jeder Kilometer, der auf dem Fahrrad zurückgelegt wird, wirkt sich positiv aus", sagt die Sportmedizinerin Jana Windhaber © Jürgen Fuchs
 

1. Kann man prinzipiell sagen: Radfahren ist gesund?

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dieterblasl
0
1
Lesenswert?

(Teil 3 von 3, "wundersame Lösung oder ..."

* überfüllte PendlerZüge und abends/nachts elende Intervalle=Wartezeiten sind jedenfalls kein akzeptabler Dauerzustand,
* genauso wenig wie AnsteckungsZwang nach Fahrplan & GrippeEpidemie,
* oder gar Pendler"Pauschale" aus Steuergeld für Leute, die drinnen abkassieren aber draußen (qualitäts-)wohnen wollen
* d.h. CITYMAUT STATT PENDLERPAUSCHALE
-- Vorbild 2019: New York City --
(und BGE/Mindestgarantie) wär(en) deshalb sinnvolle Ergänzung(en) wenn Klimaschäden ernsthaft reduziert werden sollen

aber gegen steuerliche Erzeugung solcher Klima(rettungs) VerkehrsStrukturen wird AutoIndustrie wohl Sturm laufen ...

Antworten
dieterblasl
0
0
Lesenswert?

(Teil 2 zum Kommentar "wundersame Lösung oder" hier unterhalb: "Fahto/Fauto")

a)
Ergänzung: * 200W sinnvollerweise PRO PERSON, und
* Beschränkung des Fahrzeugtyps auf diese 1-2W/kg Gesamtgewicht:
* diesen Typ "führerschein"frei und
* ohne Parkgebühr in Wohngebieten,
* mit generellem Querparken bis 3m Länge
b)
... diese -- als Gesetz vordefinierte -- Besonderheit ist weder Utopie noch "wenni"wari"könnte"-Idee
SONDERN (Prognose)
reduziert Emissionen sofort und mit kaum neuen Batterie(Umwelt)Problemen,
WENN
auf AutoHasserei verzichtet und dezentraler Verkehr als individueller UND gesamt wirtschaftlicher Vorteil begriffen wird:
BatterieReichweiten 300km bis 500km
-- vgl.Tesla & PiechMarkZero & Co --
sind schlicht KlimaSünde.

c)
200W reichen aus für Tempo 30 bis 50 im Nahverkehr, und Mitnahme im Zug bringt REISEgeschwindigkeit wie auf Autobahnen, mit EnergieErsparnis bis 90%
(Voraussetzung: Trägersystem/Zug fahren alle 5 Minuten, denn damit wird ReiseZeit zu ErholungsZeit oder OnlineArbeitsZeit)

und: Busse für 100 Personen haben 40t Gewicht, Straßenbahnen für 200 Personen sogar 60t (!) Gewicht
ABER
Fauto für je 2, 3 oder 4 Personen haben nur 50x300kg (Zweisitzer)
bzw. 25x600kg (Viersitzer) = 15t

(auch die Stau Situation ändert sich: eine entsprechende Kolonne hat dann 75 bis 150m Länge statt 20m BusLänge oder 40m StraßenbahnLänge, oder gar 500m Pkw/SUV Kolonne)

* überfüllte PendlerZüge und abends/nachts elende Intervalle=Wartezeiten sind jedenfalls kein akz

Antworten
dieterblasl
0
0
Lesenswert?

wundersame Lösung oder einfache Logik?

Fahto (oder Fauto) könnte man die Kombination folgender (jeweils in sich richtiger, aber an sich widersprüchlicher) Aussagen nennen, deren Synthese (einen) Ansatz zu Lösung(en) bieten könnte:

1. Klima=ÜBERLEBEN
2. Umwelt=LebensQUALITÄT
3. Energie & "Fleiß" reduzieren, damit wir die Erde als Lebensraum für Menschen nicht zerstören:
(E=mv2/2)
4. nicht regennass und/oder verschwitzt ins Büro, Kino, Theater
5. nicht zum Fahrplan warten gezwungen sein, und nicht anstecken & Impfzwang bei der nächsten Grippe Welle
6. keine Verbrennung als Energiequelle, und keine Auspuff Gase
7. aber einen Kofferraum ...

... und wie sieht so ein Fahrzeug (Fauto oder Fahto) aus?

zb =>

3 Rad oder 4 Rad mit PlexiKabine (Regenschutz, Spritzschutz) und 2 bis 4 Sitzen & Pedalen, versperrbarem Kofferraum und Elektromotor
-- fährt bei leerer Batterie als Fahrrad weiter --
das im Zug mitgenommen werden kann und unterwegs Batterie laden kann
-- d.h. Wien-Innsbruck in üblichen 4 Std --
und das nicht mehr als 100/150/200 kg Eigengewicht hat
(für 200/300/400 kg Beladung = 2/3/4 Personen mit Gepäck) ...

(Anm.: bis 600W Motor und 120cm Breite kann es in Österreich, bis 200W in ganz Europa auf RADWEGEN fahren statt im PendlerStau zu stehen, 120cm Breite für 2 Personen nebeneinander ist allerdings eng)

... und da steht ein Auto mit vergleichbaren Nah- und Fern-Eigenschaften, das nur 1/3 der Energie von Kleinwagen (weil 400 statt 1200kg) bzw. Mittelklasse (600 statt 1800kg) braucht bzw. (!) kostet

Antworten
alwin
6
14
Lesenswert?

Und

wie gesund wäre das Radfahren erst, wenn all KFZ die Abgasnormen erfüllen würden. Mir ist es nach wie vor unklar, warum dieses ungesetzliche Handeln alle belasten darf.

Antworten
vonnixkummtnix
8
10
Lesenswert?

Gegenüber Autofahrern atmen

zumindest erwachsene Radfahrer noch immer deutlich sauberer Luft ein als Autofahrer, deren Autos die Abgase aus Auspuffhöhe ansaugen und in den Innenraum blasen. Außerdem ist man als Radfahrer auch häufiger abseits der starkbelasteten Hauptverkehrsrouten unterwegs (ohne Stau).
Zudem reichert sich Feinstaub im Auto an und wird durch das Gebläse immer wieder aufs Neue aufgewirbelt.
Und falls wer von den Autofahrern glaubt, dass der Luftfilter des Autos den Feinstaub filtert, glaubt auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten.

Antworten