Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Rückspiel gegen Austria WienDas Hartberger Märchen wartet auf ein neues Kapitel

Für Hartberg geht es heute (20.30 Uhr) gegen die Wiener Austria um den erstmaligen Einzug in den Europacup.

Schreibt Hartberg heute wieder Geschichte?
Schreibt Hartberg heute wieder Geschichte? © (c) GEPA pictures (GEPA pictures/ Mario Kneisl)
 

Es war einmal, vor gar nicht allzu langer Zeit, ein kleiner Regionalligist in der Oststeiermark. Wacker haben sich Spieler, Trainer und Funktionäre über die zweite Liga bis in die höchste österreichische Spielklasse gekämpft. Mit dem kleinsten Budget, aber dem wohl größten Herz fuhr man einen glorreichen Sieg nach dem anderen ein. Größen wie Rapid und der LASK wurden besiegt, im steirischen Königreich brach Obmann Erich Korherr mit Gefolgschaft sogar die bisherige schwarz-weiße Regentschaft. Nun stehen die Mannen von Markus Schopp vor ihrer größten Herausforderung: die Qualifikation in den Europacup.

So oder so ähnlich hätten die Gebrüder Grimm wohl das "Märchen" in blau-weiß verfasst. Dario Tadic, mit zwei Toren und einem Assist Matchwinner des Hinspiels bei der Austria (3:2), will gemeinsam mit seinen Kollegen heute ein weiteres, glorreiches Kapitel hinzufügen "Die Vorfreude ist riesig. Genau für solche Spiele wirst du Fußballer", sagt Urgestein Thomas Rotter.

Er schreibt bereits seit der Regionalliga an der Geschichte seiner Mannschaft mit, spielt seit der Jugend für den TSV. Ein möglicher, internationaler Auftritt wäre für den Innenverteidiger eigentlich unvorstellbar. "Man kann es gar nicht begreifen, aber ich könnte mit meinem Heimatverein in der Europa League spielen. Das können, glaube ich, nicht viele behaupten." Doch bei all der Vorfreude und Träumerei bleibt die typische Hartberger Bodenständigkeit nicht auf der Strecke. Geschafft habe man noch gar nichts, es sei erst Halbzeit, hört man dieser Tage nicht nur von Rotter.


Auch Trainer Markus Schopp steht für Gratulationen noch nicht bereit. Wer sich mit dem bisher Geleisteten schon zufrieden gebe, "hat bereits verloren". Er erwartet ab Sekunde eins einen harten Kampf um den Europacup. "Die Austria wird in den 90 Minuten alles dafür tun, zu gewinnen. Das ist ihr Anspruch. Sie werden alles raushauen, wir noch mehr", gibt sich der Coach kämpferisch. Der 40-Jährige spricht von einer "enormen" Entwicklung seit dem Wiederbeginn in der Bundesliga. Etwaige Aussagen, dass Hartberg die Corona-Krise in die Karten gespielt hätte, lässt Schopp nicht zu. Ganz im Gegenteil. "Man kann den Erfolg des TSV nicht hoch genug einordnen. Natürlich ist so eine Zeit für jeden Verein herausfordernd, für uns als kleinen Klub aber noch viel mehr. Jeder hier in Hartberg kann richtig stolz sein auf diese Leistung."

Mit dem Einzug in die Europa-League-Qualifikation könnte diese Leistung endgültig gekrönt werden. Während Spieler und Trainerteam von einem "Traum" sprechen, ist die Euphorie bei Obmann Erich Korherr nicht ganz so groß. Gewohnt gelassen geht der sportliche Leiter in das entscheidende Duell. "Warum sollte ich nervös sein?", gibt er zu Protokoll. Wieder einmal könne man nur gewinnen. Wieder einmal geht es um den größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

Meilensteine seit dem Aufstieg: Die Meilensteine des TSV seit dem Aufstieg

11. August 2018. In der dritten Runde der Premierensaison feierten die Hartberger den ersten Sieg. Mit einem 4:2 wurde Mattersburg zu Hause besiegt.

GEPA pictures

6. Oktober 2018. In einer verrückten Partie drehen die Hartberger das Spiel in Wolfsberg und feiern am Ende mit einem 4:3 den ersten Auswärtssieg in der zehnten Runde.

GEPA pictures

20. Oktober 2018. Eine Woche nach dem ersten Auswärtserfolg feierten die Hartberger zu Hause einen 3:0 Erfolg gegen Rapid.

APA/ERWIN SCHERIAU

27. Oktober 2018. Sieben Tage nach dem Heimerfolg gegen Rapid besiegt man im Derby mit Sturm den nächsten großen Gegner in der heimischen Profetil-Arena.

APA/ERWIN SCHERIAU

27. April 2019. In der Qualifikationsgruppe siegen die Hartberger nun auch auswärts in Hütteldorf. Gegen Rapid steht am Ende ein 4:3 auf der Anzeigetafel.

APA/HERBERT NEUBAUER

25. Mai 2019. Mit einem 3:1 gegen die Admira fixieren die Oststeirer am letzten Spieltag den Klassenerhalt in der Bundesliga. Präsidentin Brigitte Annerl und Trainer Markus Schopp waren in Feierlaune.

APA/EXPA/DOMINIK ANGERER

11. August 2019. Ein Jahr nach dem ersten Sieg in der Bundesliga kann man Sturm zum zweiten Mal in Hartberg besiegen. Am Ende stand ein knappes 1:0.

GEPA pictures

3. November 2019. Nach den Ausschlüssen von Rene Swete und Bakary Nimaga bringen die Hartberger mit Rajko Rep im Tor ein 1:0 in der Südstadt über die Zeit.

GEPA pictures

1. März 2020: Nach einer 1:5 Niederlage gegen den LASK haben die Hartberger trotzdem Grund zum Feiern. Eine Runde vor Ende des Grunddurchgangs fixieren die Oststeirer die Meistergruppe und den bisher größten Erfolg der Vereinsgeschichte.

KK

In dieser zeigten die Hartberger dann groß auf. Insgesamt holte man 13 Punkte in zehn Spielen und siegte überraschend gegen den LASK (2:1), WAC (4:2), Rapid (1:0) und Sturm (4:1).

(c) APA/ERWIN SCHERIAU (ERWIN SCHERIAU)
1/10

Dieser würde aber auch mit noch nicht absehbaren wirtschaftlichen Herausforderungen einhergehen. "Wir wissen bereits, dass die erste Runde ohne Zuseher über die Bühne gehen wird. Finanziell wird das also nicht der ganz große Wurf werden", sagt Korherr. Allgemein hängt noch jede Menge in der Luft. Weder Antrittsgeld noch Kosten können derzeit berechnet werden. "Wir müssen wahrscheinlich schauen, dass wir mit einem blauen Auge davonkommen, sollte es wirklich passieren. Damit werde ich mich aber erst beschäftigen, wenn es soweit ist. Wir brauchen außergewöhnliche 90 Minuten."

Nach diesen geht es für die Spieler dann erst einmal in den Urlaub. Für Korherr hingegen geht die Arbeit dann erst so richtig los. "Bis zu unserem Trainingsstart am 6. August soll der Kader grob stehen. Etwaige Transfers mache ich natürlich auch vom Trainer abhängig", sagt der Obmann. Markus Schopp will sich ja bekanntlich erst nach dem heutigen Spiel entscheiden. Es bleibt also spannend, wer für die nächsten Kapitel im oststeirischen Märchen federführend sein wird.

Kommentare (4)

Kommentieren
heinzleh.
1
0
Lesenswert?

Schüttengruber

Der Schiri macht alles um den Hartberger Erfolg zu verhindern .

heinzleh.
0
0
Lesenswert?

Nehme meine Kritik an Herrn Schüttengruber zurück !!

Entschuldigung Herr

Schüttengruber

zyni
0
14
Lesenswert?

Lustiger Modus,

die Austria war die ganze Saison Prügelknabe der Liga.
Mit einem glücklichen Sieg könnten Sie sogar international spielen. Hoffe Hartberg verhindert das.

FALDU
0
18
Lesenswert?

Alles Gute...

wünsche ich heute den Hartbergern!
Geht noch einmal über eure Grenzen.