Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Burgenland beendet LockdownErster Gegenwind für Neo-Minister Mückstein aus den Ländern

Burgenlands Landeshauptmann Doskozil verkündete das Ende des Lockdowns ab Montag, die Regierung will aber die "Notbremse" ziehen, sollten die Zahlen wieder nach oben gehen. Tirols Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP) erwartet sich am Freitag indes konkrete Pläne für Öffnungsschritte im Mai.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
CORONA: PK 'ENTSCHEIDUNG UeBER WEITERE VORGANGSWEISE BETREFFEND LOCKDOWN IM BURGENLAND' - DOSKOZIL
Burgenlands SPÖ-Landeshauptmann Hans Peter Doskozil © APA/ROBERT JAEGER
 

"Unpopuläre Entscheidungen" werde er treffen, wenn es nötig ist, hat der designierte Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein bei seinem Vorstellungstermin gestern, Dienstag, verkündet. Daraus, dass er den Lockdown für das einzig probate Mittel im Kampf gegen die Pandemie hält, machte er dabei kein Geheimnis. Sollten sich die Auslastungszahlen auf den Intensivstationen in den anderen Bundesländern ähnlich verhalten wie jene in der Ostregion, werde er handeln, erklärte er.

Kommentare (99+)
Kommentieren
future4you
0
3
Lesenswert?

Was kümmert mich

die Gesundheit meiner Bürger, was kümmern mich volle Intensivstationen, was kümmert mich die Meinung meiner Parteichefin und letztlich was kümmert mich ein Gesundheitsminister, noch dazu ein neuer. Den stell‘ma einfach an Tag der Angelobung vor vollendete Tatsachen. Howgh, ich Kleinlandeshäuptling haben gesprochen!

Stubaital
2
3
Lesenswert?

Burgenland

Herr Doskosil treten sie zurück, dies ist verantwortungslos was sie für das Burgenland entschieden haben.

heri13
2
1
Lesenswert?

Das einfachste ist: keine coronakranken aus westungarn aufnehmen.

.

SoundofThunder
4
6
Lesenswert?

Tja,Doskozil und Platter

Wenn das schief geht gibt es für Euch nur eine logische Konsequenz.

Robinhood
2
12
Lesenswert?

Konsequenzen

Gibt es jetzt welche für das Burgenland?
Der Föderalismus für unser kleines Österreich ist jämmerlich und unnötig.

zeus9020
10
29
Lesenswert?

POLITISCHES KALKÜL ALS MAXIME!

Wer die Interessen der Parteipolitik über die der Gesundheit der Bürger und des Wohlergehens des Staates stellt, entlarvt sich als das was er war und wohin er zurück sollte: AB ZUM STREIFENDIENST! 😡

DavidgegenGoliath
18
5
Lesenswert?

@zwen

Ein Lockdown dient weder der Gesundheit der Menschen und schon garnicht dem Wohlergehen unseres Landes!

Reipsi
2
26
Lesenswert?

Wer hat jetzt

mehr zum reden, der Gesundheitsminister oder der Landeshauptmann ?

tintifax
9
32
Lesenswert?

S.g. Herr Doskozil!

Ihre Entscheidung ist aus meiner Sicht falsch. Komplett falsch.

hortig
22
15
Lesenswert?

SPÖ

Man sieht wieder wie Rendi die Partei im Griff hat. Auch sie sollte endlich gehen.

SoundofThunder
2
8
Lesenswert?

🤔

Hat Kurz den Platter im Griff?

mahue
4
2
Lesenswert?

Manfred Hütter: bin Türkiswähler

Auch wenn sie nicht mehr die jüngste ist, aber die Basis hat schon gewusst warum sie ihr und nicht einen Landeshäuptling die Stimme gegeben haben.
Sie wollte und will eine Kursänderung weg vom alten Parteibeton, das haben die Roten Poster hier, glaube noch nicht verstanden.

UHBP
3
10
Lesenswert?

@hort...

Und wie ist das dann mit Kurz und Niederösterreich? Wo hat da Kurz die Partei im Griff?

GanzObjektivGesehen
0
20
Lesenswert?

Im Moment ist fast jeder gegen alles und jeden.

Das ist eine Form der persönlichen Krisenbewältigung. Das darf man nicht überbewerten.
Die Leute sind gewählt, die sollen arbeiten. An unseren Problemen und an den eigenen.
Rücktritte und der ständige Ruf nach diesen bringen mehr Nachteile als Vorteile.

rouge
9
36
Lesenswert?

Landesfürsten

haben zu viel Macht, die sie falsch einsetzen. Föderalismusreform jetzt!

derhannes
15
31
Lesenswert?

"Die Bevölkerung muss spüren, dass es weitergeht", so Doskozil.

Wie ist das gemeint? Wir sollen spüren, dass die Pandemie weitergeht?

Stony8762
5
48
Lesenswert?

---

'Dosko' ist der Wankelmut in Person!

voit60
70
12
Lesenswert?

DER Herr Doktor aus Wien

Ist leider ein totaler Flop vom Kogler. Was soll der Unerfahrene im Politsumpf schon richten?

rouge
3
53
Lesenswert?

Hellseher?

@voit... Jemanden bereits vor seinem ersten Arbeitstag zu diffamieren, ist eine sehr schwache Aussage.

HRGallist
1
43
Lesenswert?

Länder demonstrieren Macht

So wie Platter in Tirol an den Fäden der Seilbahnlobby zappelt, zappelt Doskozil an denen der Thermenlobby.
Beide sponsern auch uneigennützig politisches Überleben, und da neigt man sich schon gerne nach den Geldströmen, obwohl kein Politiker je davon weiß.
Doskozil kann gleichzeitig, zwar bar jeglicher Vernunft, aber wieder gegen Intimfeindin Rendi-Wagner reiten, muss aber inständig hoffen, dass Wiener Spitäler seine sträflich vernachlässigten Intensivstationen mit ihren Betten ausgleichen; gilt auch für den niederösterreichischen Speckgürtel um Wien. Steigen die Zahlen, wird es auch für die Wiener „Gastfreundschaft“ eng und der Wiener Bevölkerung schwer zu vermitteln.

carpe diem
6
56
Lesenswert?

Populist.

Er verlässt sich wohl darauf, dass Wien seine Intensivpatienten übernimmt. Denn die Lage in den Krankenhäusern hat sich keineswegs entspannt. Sehr unsympathisch, sehr egoistisch, sehr burgenländisch. Dr.Rendi-Wagner ist da ganz anderer Meinung. Gendarm gegen Medizinerin. Mehr muss man nicht dazu sagen. Aber es geht halt um kranke Menschen, Herr Doskozil.

lieschenmueller
6
41
Lesenswert?

Böse - gerade wo gelesen (und es dauerte, bis es sickerte)

"Schilf-Kickl" ;-)

DergeerderteSteirer
4
29
Lesenswert?

"Schilf-Kickl" ist den Handlungen und Meinungen nach der richtige Kosename für Doskozil !!


Besser kann es nicht benannt werden ................ ;-)

carpe diem
2
21
Lesenswert?

made my day

auf den Punkt

DavidgegenGoliath
47
11
Lesenswert?

Hr. Doskozil,ist anscheinend in der Lage

sich ein Gesamtbild zu machen. Was bringt ein Lockdown und welchen Schaden verursacht dieser. Gibt es einen wissenschaftlichen Beweis dafür, dass der Lockdown wirkt? Nein, den gibt es nicht! Ein Blick nach Amerika zeigt, es geht auch anders (Florida, Texas)

GanzObjektivGesehen
3
40
Lesenswert?

Machen sie toll in Florida.

2,1 Millionen Einwohner mehr als 34.000 Todesfälle. 9100 Neuinfektionen vorgestern.
Alle sind begeistert. Vor allem deswegen, weil in dem republikanisch geführten Staat nur die wenigsten eine vernünftige Krankenversicherung haben. Wenn sie erkranken bleiben sie auf den Spitalskosten sitzen. Wie eine Freundin die dort lebt.

Texas, ebenfalls in der Hand der Republikaner. Circa 2,8 Millionen Einwohner, fast 50.000 Todesfälle.
Was machen sie eigentlich, wenn sie keinen Schwachsinn verbreiten ?

 
Kommentare 1-26 von 104