"Wut und Resignation"Kurz erster Tag im Nationalrat - als Redner Nummer 39

Ex-Kanzler Sebastian Kurz wurde im Nationalrat als Abgeordneter angelobt und pries in einer ersten Rede Budget und Steuerreform. Heute Früh meldete er sich bereits via Facebook zu Wort und schilderte seine Stimmung der letzten Tage.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
NATIONALRAT: DEBATTE UeBER BUDGETENTWURF: KURZ / BLUeMEL
Ex-Bundeskanzler Sebastian Kurz im Parlament © APA/HANS PUNZ
 

Der in der Inseraten-Affäre zurückgetretene Altkanzler Sebastian Kurz wurde heute im Nationalrat als Abgeordneter angelobt und hielt seine erste Rede, in der er als 38. Redner des Tages mehr als acht Minuten lang das Budget von Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) und besonders die darin erhaltene Steuerreform lobte.

"Nach zehn Jahren Regierungserfahrung weiß ich, die Debatten hier haben eine klare Struktur: Die Regierungsfraktionen verteidigen; die Opposition kritisiert", beschreibt Kurz die Arbeit im Parlament - "und am Ende des Tages ist das Stimmverhalten auch klar: Regierungsfraktionen stimmen zu, die Opposition stimmt dagegen."

Kurz' erste Rede als Abgeordneter

Der ÖVP-Chef übernimmt im Parlament dann auch die Funktion des Klubobmanns von August Wöginger, der aber weiter den Klub leiten und sich mit dem grünen Koalitionspartner abstimmen wird. Am Montag hatte der Parlamentsklub der Volkspartei Kurz in einer geheimen Abstimmung einstimmig zum Klubchef gewählt.

Kurz ging vor Sitzungsbeginn durch die Reihen und schüttelte Hände. Zuvor hatte er gegenüber den dutzenden anwesenden Medienvertretern erneut seine Unschuld beteuert, Fragen beantwortete er keine. Er werde die Regierung nun als Partei- und Klubobmann "bestmöglich" unterstützen, erklärte er. Nachdem Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka die Sitzung eröffnet hatte, wurde Kurz über seine Pflichten aufgeklärt und eingeschworen. "Ich gelobe", antwortete der frühere Kanzler und wurde mittels Klatschen offiziell im Nationalrat begrüßt. Der Applaus der Opposition fiel leise und kurz aus.

Schwieriges Verhältnis

Das Verhältnis Kurz' zur parlamentarischen Arbeit gilt als schwierig. Der 35-Jährige, der immer nur formal in jener kurzen Zeit nach Wahlen im Nationalrat saß, bis eine Regierung gebildet war, wurde von Oppositionsabgeordneten immer wieder seiner "Verachtung für das Parlament" wegen kritisiert - ein häufiger Kritikpunkt war, dass er sich als Regierungschefs häufig mit dem Handy beschäftigte, statt den Reden der Abgeordneten zuzuhören. SPÖ-Abgeordneter Jörg Leichtfried quittierte das einst mit "Candy Crush, Herr Bundeskanzler?", die Sozialdemokraten thematisierten das später auch in einer parlamentarischen Anfrage.

Heute Früh hatte sich Kurz mit einem Video auf seiner Facebook-Seite zu Wort gemeldet. "Klar ist, ich bin kein Schattenkanzler", sagt er. "Ich werde aber alles tun, um das Regierungsteam bestmöglich zu unterstützen."

Kurz: "Ich bin kein Roboter"

"Es sind zahlreiche SMS-Nachrichten im Umlauf, die ich selbst nie geschrieben habe. Und darüber hinaus gibt es einige Nachrichten, die ich geschrieben habe", sagt er und bezieht  Stellung: "Ich verstehe absolut, dass man an den Bundeskanzler ganz besondere Erwartungen hat, was die Wortwahl betrifft. Aber genauso, wie ich zu Hause nicht im Anzug herumlaufe, genauso bin ich eben nicht nur ein Politiker, sondern auch ein Mensch. Ich bin kein Roboter, sondern ein Mensch mit Fehlern und Emotionen und ja leider auch manchmal mit Formulierungen, die ich öffentlich nicht verwenden würde. Ich habe mich bereits für diese Formulierungen entschuldigt und ich bedaure sie auch."

Der abgetretene Kanzler könne Gefühle wie "Enttäuschung, Resignation, Wut sehr gut nachvollziehen"... und "um ehrlich zu sein, für mich hat es sich genauso angefühlt".

Twitter-Fauxpas: Schallenberg-Posting von Kurz-Account

Ein inzwischen wieder gelöschter Tweet vom Account des ehemaligen Kanzlers Kurz sorgt auf Twitter für Wirbel. In der gesicherten Nachricht heißt es: "Meine erste Reise als Bundeskanzler führt mich heute bewusst nach Brüssel." Zu sehen ist Bundeskanzler Schallenberg am Flughafen. Der Tweet war offenbar für seinen Account gedacht.

Freies HTML (fee716fd)

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

david965bc
6
14
Lesenswert?

Macht hat der mit den Ideen,

und nicht der Verkäufer der Ideen.

Darum kann ein Bernhard Bonelli genauso ein Schattenkanzler sein, er könnte der Schattenkanzler von Ex Kanzler Sebastian Kurz gewesen sein.

Die Grünen müssen jedem Gesetz zustimmen, und darum ist es egal, wer der Schattenkanzler ist.

Der Bundeskanzler ist ja lediglich der, der die Gesetze dem Bürger erzählt.

Lodengrün
5
9
Lesenswert?

Herr Bonelli

hat mit seiner Opus Dei Zugehörigkeit wenigstens eine "Kinderstube". Solche Chats traue ich ihm nicht zu. Auch denke ich das Schmid nicht sein Kaliber ist. Es ist durchaus so, dass Herr Kurz von ihm mit Reden und dergleichen gefüttert wurde.

david965bc
8
2
Lesenswert?

Darum spricht ja in Wirklichkeit Bonelli zum Volk,

wenn er die Reden schreibt und nicht Sebastian Kurz.

Die Schattenmacht ist üblich in der Politik, als Donald Trump nicht mehr seinen Guru Steve Bannon hatte, ging es bergab mit ihm.

supparo
13
26
Lesenswert?

Kurz

Kurz gehört weg und zwar ganz!! Der neue Kanzler ist ja nur seine Marionette und nicht mehr ,sein Sprachrohr 😡😡

gobli
3
21
Lesenswert?

Muss für Sebastian Kurz ein anderer Nationalrat weichen?

Würde mich interessieren falls das jemand beantworten kann ?

david965bc
1
22
Lesenswert?

Ja,

aber die durfte ja auch nur deshalb in den Nationalrat, weil Sebastian Kurz Bundeskanzler wurde.

Wenn ein Minister ausgewechselt wird, und der Ex-Minister will dann in den Nationalrat, dann muss auch der weichen, der vorher davon profitiert hat.

Kocher hatte ja kein Nationalratsmandat, denke ich.

Ragnar Lodbrok
9
35
Lesenswert?

...die ich öffentlich nicht verwenden würde...

...Hr Kurz - als Bundeskanzler sollte man solche Worte nicht denken! und wenn man sie schon denkt sollte man nicht so derartig dumm sein - SMS zu verschicken.
Bleiben sie bei ihren Internetspielen und lassen Sie die Politik Menschen machen, für das Wohl von und ÖsterreicherInnen mehr als ein Spiel ist.

Miraculix11
0
2
Lesenswert?

Du übersiehst was

Zu dem Zeitpunkt war nicht Bundeskanzler. Dein Text solte lauten "wenn man Bundeskanzler werden will"

Dianthus
3
10
Lesenswert?

Schwieriges Verhältnis

Mit dieser Argumentation hatte auch Werner Faymann und Christian Kern ein schwieriges Verhältnis mit dem Parlament. Beide waren auch nur in Wahl bzw. Übergangszeiten als Nationalräte aktiv.

mobile49
9
20
Lesenswert?

der schattenkanzler hat eben einen

"schattenschreiber" für schallenberg gemacht und vergessen , dass das sein eigener account ist

macht der gewohnheit eben
ironie off

metropole
19
17
Lesenswert?

Bilder

Kurz Bilder en masse -typisch Kl.Z.--die übliche Kurz Hofberichterstatung 1 Wirklich interessant wenn der Kurz eine Rede hält ....

pescador
11
6
Lesenswert?

@metropole

Such dir ein Forum das deiner Weltanschauung entspricht und wo du auch dem entsprechende Artikel findest. Ciao!

Kleine Zeitung
19
18
Lesenswert?

Vielfältige Berichterstattung

Wir versuchen mit unserer Berichterstattung möglichst viele Interessen unserer Leser und Leserinnen abzudecken. Zusätzlich möchten wir darauf hinweisen, dass wir eine unabhängige Tageszeitung sind. Worüber wir berichten, entscheiden alleine wir. Und diese Entscheidung erfolgt nach journalistischen Standpunkten. Liebe Grüße

leserderzeiten
1
1
Lesenswert?

Test

Test

Cveno
1
22
Lesenswert?

Verwechseln?

Wie kann man einen Account verwechseln? Ohne username und password zu kennen geht das normal nicht oder?

rb0319
0
0
Lesenswert?

Selber Stab

Wenn man 1:1 denselben Stab als Kanzler hat, dieselben Personen die Posts auf Twitter posten, dann kann das ganz schnell passieren. #Marionette

Gedankenspiele
10
30
Lesenswert?

Es ist jetzt mehr denn je ersichtlich, dass...

...Sebastian Kurz als ein reines Marketingobjekt gesehen wird.

Man stelle sich vor, Kurz wäre rethorisch ein Durchschnittspolitiker, der seine Reden 1:1 vom Blatt ablesen würde und bzgl. Aussehen nichts "gleichschauen" würde.
Die ÖVP hätte diesen Vorsitzenden nach all den Chats und den strafrechtlichen Vorwürfen, die jetzt im Raum stehen, aus der Parteizentrale in der Lichtenfelsgasse mit dem nassen Fetzen entfernt.

Die Vorwürfe gegen Kurz wiegen schwer.
Die ÖVP hofft , dass die Wähler_innen, auch jene, die auf die von Kurz verhinderten Kinderbetreuungsplätze angewiesen sind, Kurz noch immer für wählbar halten.
Die Hoffnung beruht auf der türkisen PR in der Vergangenheit. Denn die moralische Verkommenheit von Kurz und seiner Partie konnte jetzt jeder sehen und lesen.

SoundofThunder
14
27
Lesenswert?

Wenn man sich die Chats anschaut.

Nur so nebenbei: Wer will überhaupt noch mit den Türkisen koalieren? Diese Frage wird sich für jede Partei noch stellen. Die Roten haben die Blauen immer ausgestoßen. Aber die Türkisen werden ohne Koalitionspartner dastehen.Mit denen kann nicht einmal mehr die FPÖ. Und das will etwas heißen.

david965bc
6
1
Lesenswert?

Weil Kickl vermeintlich Rache will, weil er als Innenminister abgesetzt wurde,

aber die Sachpolitik der türkisen Partei ist ja ähnlich der FPÖ Politik.

K & K können derzeit nicht miteinander, aber Sebastian Kurz ist ja wandelfähig.

Planck
8
31
Lesenswert?

Accounts verwechseln kann in der Hektik schon mal passieren *g

Die Propaganda-Kompanie ist ja dieselbe, und im Grund isses eh völlig wurscht.
Ob der Schalli oder der ehemalige Messias nix sagt, übern Schalli isses halt a Umweg *gg

Reipsi
66
14
Lesenswert?

Bitte verschont mich

mit den Thür , Schatten Zip2 Redakteur von Wolf , möchte gern und schafft es nicht .

SoundofThunder
6
27
Lesenswert?

🤔

Brauchst es eh nicht anschauen. Genau so wenig wie ich mir Bastis Propaganda Sendungen angeschaut habe (Obwohl ich auch dafür bezahlt habe). Und je größer die Ablehnung eines Türkisen gegenüber eines Reporters ist desto interessanter wird der Reporter!

GordonKelz
16
56
Lesenswert?

Wie kann KURZ wieder auf die Verfassung

Schwören, wenn er der Untreue usw.
verdächtigt wird......?!
Gordon

Planck
6
30
Lesenswert?

Falsche Frage. Richtig wäre:

Wie kann man auf die Verfassung schwören und die Gewaltenteilung sturmreif schießen wollen?

GustavoGans
14
13
Lesenswert?

Natürlich kann er

Verdächtig ist nicht verurteilt

Lupoo
15
31
Lesenswert?

Von welchem Account

ist doch eh egal - der Mann ist nur Befehlsempfenger - Weiterleiter von Kurzes Gnaden.

voit60
10
33
Lesenswert?

als Klubobmann im Parlament ist Arbeit gefragt,

und das ist wohl nicht das Lieblingsthema vom Kurzen. Warum eigentlich verzichtet er nicht wie das letzte Mal auf einen immunisierten Posten im Nationalrat. Damals war er sich zu Schade, um in der Zwischenzeit als Parlamentarier zu arbeiten.

PiJo
4
37
Lesenswert?

Komentar auf Twitter

Das ist wieder einmal ein Beweis das die Posting auf Twitter nicht persoehnlichen sondern vom Bueropersonal erledigt werden

Adiga
24
49
Lesenswert?

Don Kurz

"Ich bin kein Roboter, sondern ein Mensch mit Fehlern und Emotionen"

Roboter sind keine Mafiabosse - manche Menschen aber schon. Und ÖVP ist das System hinter ihrem Don Corleone Kurz.

hortig
45
29
Lesenswert?

Leichtfr

Was ist an Leichtfrieds Reden so interessant, dass man zuhören soll..

Lucifer rs
90
33
Lesenswert?

Die Politik im Allgemeinen nicht Kurz😡

Das ist die größte Diffamierungskampagne der zweiten Republik wird man politisch zu erfolgreich muss man einfach zerstört werden da ist alles andere Wurscht, Hauptsache zerstören weil überzeugen kann die Opposition zur Zeit nicht.
Das die ganze Sache schon seit Jahrzehnten gewachsen ist sagt Heute keiner mehr früher war
es noch viel schlimmer und jetzt wo sie nicht mehr an der Macht sind, sind sie sauber und unberührt 😇🤓

Don Papa
7
26
Lesenswert?

@lucifer

Was nehmen sie zu sich? Sind sie Mitglied der Message Control oder warum versuchen sie den Kurz als Opfer darzustellen?

tommy_moe
3
20
Lesenswert?

"Das war doch schon immer so" ist kein gültiges Argument

Es ist einfach kein schlüssiges Argument zu sagen "Das war doch schon immer so". Völlig skurril wird das Argument, wenn es als Verteidigung für einen Politiker herangezogen wird, der explizit mit dem Versprechen für eine andere Art von Politik, für mehr Respekt, gegen das gegenseitige Anpatzen und gegen Korruption angetreten ist und damit Wahlen gewonnen hat. Viele haben Kurz wohl auch deshalb gewählt, weil sie einen anderen Stil in der Politik sehen wollten, und Kurz ihnen genau das versprach. Diese Wähler wurden einfach von vorn bis hinten verarscht - was an strafrechtlichen Vorwürfen auf dem Tisch liegt, spielt hier noch har keine Rolle, das müssen die Gerichte klären.
Und diese von Kurz verarschten Wähler rücken jetzt mit dem Verteidigungs-Argument aus "war doch schon immer so, lasst den armen Kurz in Ruh, die anderen sind auch nicht besser"?

Lepus52
8
27
Lesenswert?

Ach, bei Ihnen zieht die Mitleidsschine.

Vom hl. Sebastian, der nur leidend zum Lazarus mutieren möchte. Merken Sie nicht, wie irrational das ist?

checker43
7
30
Lesenswert?

Diffamieren

kann man nur Personen, die eigentlich untadelig sind. Hier sind aber nur die Chats der betroffenen Personen öffentlich gemacht worden und die zeigen, dass sich diese Leute ganz alleine selbst desavouiert haben, nicht andere.

mangogue
2
30
Lesenswert?

Lucifer75

Du hast ja vollkommen recht, da steckt der Silberstein dahinter, der zieht vom Tempelberg aus die Fäden ... und der Kern sorgt für die entsprechende Entlohnung.

Lepus52
4
21
Lesenswert?

Satire, hoffentlich?

Dirty campaigning funktioniert bei den Türkisen perfekt. Da wird eben auch mit Geld nicht gekleckert.

SoundofThunder
19
50
Lesenswert?

Lesen Sie die Chats

Wer so etwas schreibt hat es sich nicht anders verdient.

Lucifer rs
30
16
Lesenswert?

Was war früher ?😡

Gott sei Dank gibt es die sonst hätte man nichts in der Hand das wäre genau wie vor der digitalen Revolution wo jeder Blödsinn in Papierform abgelegt worden wäre, aber damals hat man halt nur sinnvolle Äußerungen nieder geschrieben und das fehlt heute die Sinnhaftigkeit oder warum ist Mobing ein so großes Thema bei den Jugendlichen und in der Gesellschaft, weil es Leute gibt die nichts denken und diffamieren auf Teufel komm raus🤢

SoundofThunder
11
32
Lesenswert?

🤔

Was war früher? Beweisen Sie es. Früher sind die miteinander und untereinander noch Respektvoll miteinander und auch gegeneinander umgegangen. Das was da Veröffentlicht wurde ist ein Wahnsinn. Glauben Sie dass anhand dieser Chats noch irgendein Politiker mit den Türkisen noch arbeiten oder besser ausgedrückt zu tun haben will?

Miraculix11
4
12
Lesenswert?

@ soundofThunder

Hast wohl ein kurzes Gedächtnis? Schon vor Jahrzehnten hieß die Steigerung Freund - Feind - Parteifreund.

UHBP
0
15
Lesenswert?

@mir...

Das gilt ja immer noch. Vor einer Woche standen alle noch hinter Kurz und schon hat ihn die Partei als Kanzler fallen gelassen. Und das war erst der Anfang!

SoundofThunder
15
29
Lesenswert?

🤔 Eine Frage:

Hat er sich bei der Angelobungsformel verschluckt?

der alte M.
2
17
Lesenswert?

Oder

Hinter dem Rücken Finger gekreuzt ?

SoundofThunder
0
9
Lesenswert?

😂

👍🏼

weinsteirer
14
18
Lesenswert?

Diese politik?

Um was geht es denn in der politik?
Um Macht und sonst gar nix!
Der mittlerweile heilig gesprochene Kreisky machte einen bekennenden ssler zum vizekanzler, änderte schnell das wahlrecht…warum wohl? Um seine macht auszubauen und abzusichern! ……und kurz erhöhte sich moralisch um kickl loszuwerden……übrigens war das die grube in der er nun selber sitzt!
Und di e morgenluft witternde rendi rennt zu kickl um gemeinsame sache zu machen……warum wohl?…….wegen der moral?

Und van der bellen flötet dazu „so sind wird nicht!“
Die wahrheit ist, genauso sind wir und wenns in den kram passt sogar noch ärger!

wiwo64
2
12
Lesenswert?

@wein

Möglich, dass sie Recht haben.
Möglich auch, dass ihre Vermutungen alle stimmen.
Aber
Ich möchte nicht durch solche Politiker und eine deratige Politik vertreten werden
und
nachdem es ja eh kaum eine Möglichkeit gibt, in einen Menschen (Politiker) hineinschauen zu können, nehme ich halt denjeneigen, der meinen persönlichen Gegebenheiten am meisten entspricht, bzw. dessen Partei das am für mich vorteilhafteste Pakt geschnürt hat (inkl. aller Problembewältigungen unserer Zeit und für die zukünftige Generation)
und
leider kommen da halt Personen wie Herr Kurz oder Herr Kickl so gar nicht in Frage (neben der politischen/menschlichen Grundorientierung)
aber
der große Vorteil ist es ,dass wir in einer Demokratie leben und zumindet alle 5 Jahre "Zahltag" ist für die Parteien und deren VertreterInnen. Man darf nur nicht vergessen was in diesen 5 Jahren passiert ist - dann wird man sicher die richtige Wahl für die nächsten 5 Jahre treffen.

Mein Graz
12
39
Lesenswert?

"Klar ist, ich bin kein Schattenkanzler"

Ich würde lachen, wäre diese Art der Politik nicht zum Heulen.

Hardy1
55
21
Lesenswert?

Viele hier....

....freuen sich schon innig auf die Demontage von Kurz und der ÖVP. Als Belohnung bekommen sie dafür Kickl, Rendi-Wagner, Leichtfried, Kreiner, Belakowitsch und Co.....da werden sich noch viele wundern...!

checker43
4
20
Lesenswert?

Jetzt

haben wir aber alle voll Angst und setzen Kurz wieder ein.

SoundofThunder
17
35
Lesenswert?

🤔

Die ÖVP und Kurz haben sich das auch redlich verdient. Und mir ist mittlerweile jeder recht als die ÖVP mit Kurz. Schlechter geht‘s nimmer.

Kommentare 26-76 von 141