Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

"Unehrlich" und "inkonsequent"Rendi-Wagner verschärft Angriffe auf Doskozil

In Asylfragen wollte Pamela Rendi-Wagner eine gemeinsame Linie mit dem burgenländischen Landeshauptmann Doskozil finden. Der meinte zunächst, er sage zum Thema nichts und holte dann zu öffentlicher Kritik aus, schildert die SPÖ-Chefin im Sommergespräch auf Puls4.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Pamela Rendi-Wagner und Hans Peter Doskozil © APA/HELMUT FOHRINGER
 

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner legt im innerparteilichen Streit mit dem burgenländischen Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nach und nennt ihn "unehrlich" und "sehr inkonsequent".

Im "Puls 4/24"-Sommergespräch wirft sie ihm weiters vor, dass ihm der Erfolg der Partei "nicht so wichtig" sei. Inhaltlich hält sie aktuell Abschiebungen nach Afghanistan für durchführbar, ist für den Bau des Lobautunnels und für vorgezogene zweite Impftermine.

Was die Situation der eigenen Partei nach dem Parteitag mit schwachem Vorsitzendenergebnis und anschließendem Konflikt mit Doskozil angeht, meinte Rendi-Wagner: "Das letzte, was wir brauchen, ist Streit oder Selbstbeschäftigung." Das sei auch ihr Ziel. Sie werde und könne aber nicht jeden zwingen, "gemeinsam am Erfolg unserer politischen Bewegung zu arbeiten". Offenbar sei Doskozil das auch "nicht so wichtig".

Rendi-Wagner berichtete, dass sie sich zwei Tage nach dem Parteitag an den Landeshauptmann gewandt habe, um in Asylfragen auch nach dem gewaltsamen Tod der 13-jährigen Leonie eine gemeinsame Linie zu finden und diese allenfalls auch zusammen bei einer Pressekonferenz zu präsentieren. Doskozil habe ihr geantwortet, dass er dazu nichts sage, sei dann aber kurz darauf alleine mit Kritik an die Öffentlichkeit gegangen. Das Beispiel zeige, dass er "sehr inkonsequent" und auch "unehrlich" sei.

Abschiebungen nach Afghanistan hält Rendi-Wagner für möglich

Abschiebungen nach Afghanistan hält Rendi-Wagner derzeit für möglich. Die Sicherheitslage werde auch in anderen Ländern wie Deutschland aktuell so bewertet und jemand, der sich nicht an die Spielregeln halte, habe jegliches Recht verwirkt, in Österreich zu sein und sollte so rasch wie möglich abgeschoben werden. Ihre Position bleibe auch Integration vor Zuzug. Die SPÖ stehe nicht für offene Türen und ungeregelten Zuzug. Das Problem müsse möglichst an der Wurzel gepackt werden: "Wir müssen vermeiden, dass sich Menschen überhaupt auf den beschwerlichen Weg machen."

In der Corona-Politik begrüßte Rendi-Wagner, dass die Masken in Supermärkten und öffentlichen Verkehrsmitteln bleiben. Sie rät aber zu flächendeckenden regelmäßigen PCR-Tests, um stets eine realistische Einschätzung der Lage machen zu können. Zudem sollten die Zweit-Stiche vorgezogen werden, um rascher einen Schutz gegen die ansteckendere Delta-Variante garantieren zu können.

Die Klimakrise bewertet die SPÖ-Vorsitzende zwar als große Herausforderung, den von Infrastrukturministerin Leonore Gewessler (Grüne) verfügten Zwischenstopp bei Straßenbau-Projekten befürwortet sie dennoch nicht. So leicht könne man es sich als Grüne nicht machen, einfach zu sagen, man höre auf, Straßen zu bauen. Konkret auf den Lobau-Tunnel bezogen, der von der Wiener SPÖ massiv eingefordert wird, meinte sie, dieser sei schon längst geplant, geprüft und beschlossen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mangogue
0
5
Lesenswert?

Dümmer, geht immer

Wenn ich mir die Schlagzeilen des Tages durchsehe denke ich mir immer, dümmer geht nimmer. Aber, es geht! Wenn die Frau Dr. schon kein Gespür für Politik hat, sollte sie doch Berater haben. Aber auch die scheinen vom politischen Geschäft keine Ahnung zu haben. Wie kann man als Parteivorsitzende auf einen LH los gehen? Was will sie damit? Einen neuen LH im Burgenland herbeimobben? Es ist unglaublich, was da in der SPÖ abgeht ....

Stony8762
0
5
Lesenswert?

---

Unehrlich und inkonsequent! Rendi beschreibt punktgenau such selbst!

redniwo
0
7
Lesenswert?

es kann nur prw verlieren

auf den job des landeshm hat der streit keinen einfluss. es disqualifiziert nur prw, und sei es nur deshalb dass damit sicjtbar wird, sie habe ihre partei nicht im griff.

Hapi67
1
8
Lesenswert?

Fr. Pam

dürfte bereits erkannt haben, dass Ihr Ablaufdatum auf der Stirn klebt.
Und mit Unehrlichkeit und Inkonsequenz ist sie bei der richtigen Partie-jeden Tag jeden alles versprechen und keinen Plan von allen.
Übrigens Pam, heuer wieder Spö-affiner Urlaub in Italien und dann zufällig an der Cote d'Dazur gelandet?

Vielen Dank

Styrian007
3
5
Lesenswert?

Dosko

Den Dosko kann sich kein SPÖler schön reden. Egal wie man zu Rendi steht!

aposch
5
11
Lesenswert?

Inkonsequenz

Diese Aussage über LH Doskozil ist geradezu lächerlich. Rendi Wagner soll doch ihre Aussagen überprüfen.
War sie nicht kürzlich für totalen Abschiebestopp nach Afghanistan, um nun eine Möglichkeit für Abschiebung offen zu lassen. Was0 wollen ÖVP und FPÖ Anderes als kriminelle Asylwerber sofort nach Hause zu schicken, wenn sie einen gerichtlich negativen Aufenthaltbescheid oder bei Straftaten eine Abschiebung verordnet bekommen.

umo10
15
1
Lesenswert?

Mein Favorit für den chefposten ist

Hr Leichtfried

Stony8762
0
2
Lesenswert?

umo

😂😂😂😂😂

schteirischprovessa
1
6
Lesenswert?

In welcher Parteizentrale sitzen Sie?

Leichtfried ist absolut ein Wunschkanditat. Für die ÖVP, die NEOS, die Grünen und die Blauen.
Da haben alle Chancen, der SPÖ Stimmen abspenstig zu machen.
Und die FPÖ hofft sogar, mit Leichtfried einen Koalitionspartner zu bekommen. Die zwei Polemiker, Kickl und Leichtfried, das gibt schon was her.
Was aber auch nichts nutzt, da man ja im Parlament für eine Regierung eine Mehrheit benötigt und da ist man wohl weit entfernt.

tomtitan
0
6
Lesenswert?

"Mein Favorit für den chefposten ist Hr Leichtfried" - Satire?

Oder damit "Die Richtung stimmt" ;-)))

makronomic
9
26
Lesenswert?

Umbenennen und neu ausrichten, also zusperren

Die SPÖ in der heutigen Form ist eine völlig überflüssige Partei. Der Klassenkampf den die Muchitscher noch predigen ist längst in einer digitalen Welt angekommen, es hat sich alles geändert. Nur die Genossenden halten an ihrem Wunsch nach Macht zum Eigennutz fest.
Weg damit, komplett neu aufbauen, zurück an den Start. Macht endlich den Weg frei, weg von den Bohos hin zu einer Partei der Transparenz, völligen Offenheit, sozialer Liebe und moderner Arbeit.
Aja, die gibts ja schon - die Grazer KPÖ. Na dann.......

derschwarze
9
27
Lesenswert?

Mit ihr ist die SPÖ am Ende

Sie kann es nicht, ist kein Fehler, für den Rest der Parteienlandschaft sehr gut.

smithers
21
55
Lesenswert?

Das wird schwierig für Pam,

Denn immerhin hat Dosko ganz deutlich die Vernunft auf seiner Seite.

Was Inkonsequenz betrifft fallen mir bei Frau Dr. Pam auch einige Aktionen ein. Aus ihrer Sicht wurde nach dem Lockdown ja einmal viel zu früh geöffnet, zwei Tage nachher doch wieder viel zu spät usw.

rochuskobler
17
57
Lesenswert?

Simmering gegen Kapfenberg,

..das ist Brutalität, hat schon Qualtinger gemeint. Die Rendi und der Dosko sind drauf und dran, das zu toppen. Fr. Rendi Wagner macht es offenbar Spaß, sich mit dem Dosko in aller Öffentlichkeit zu matchen. Aber genau das interessiert niemand und die SPÖ wird dafür die Rechnung bei den nächsten Wahlen bekommen. Spätestens dann wird ihr Schicksal besiegelt werden.

OE39
15
42
Lesenswert?

Egal

Ist eigentlich eh egal, wer die SPÖ anführt. Diese Partei ist genauso für die Würscht wie alle anderen Parteien und Protagonisten. Wie ein Posting es treffend sagt. Der Kreisky würde sich im Grabe umdrehen. Nicht nur ob der SPÖ, sondern ob der allgemeinen politischen Situation in Österreich!

blackpanther
3
59
Lesenswert?

Wer soll trotz

der Schwäche der anderen Parteien jetzt noch eine SPÖ wählen, die anstatt für die Bevölkerung zu arbeiten sich selbst gnadenlos und noch dazu medial zerfleischt! Ich zitiere einen Kabarettisten die SPÖ bekommt derzeit einen Elfmeter ohne Tormann serviert, darf den Ball sogar aus 5 Metern schießen und schießt ihn : Meter übers Tor! Sie beschäftigt sich nur noch mit sich selbst und streitet öffentlich, dass man sich fremdschämen muss. Oder ist das Ziel ein einstelliges Wahlergebnis? Dann könnte man sogar sagen. Die Richtung stimmt!

helmutmayr
76
46
Lesenswert?

Es ist ein Drama

aber Politikerinnen vom Intellekt einer Rendi Wagner sind nicht mehr zeitgemäß. Studienabbrecher und Rüpel regieren Österreich und die Welt.
Das Wahlvolk mach die Toddeln gross .

eston
12
43
Lesenswert?

Wähler hat immer recht,

zumindest in der Demokratie. Wenn man Politik für linke Gutmenschen macht und sich bobomäßig für was besseres als das eigene Wahlvolk hält, dann kann man Wahlen nicht gewinnen.

zill1
45
24
Lesenswert?

Dosko

Bei den Daumen nach unten drücker sehe ich erst das in meinen geliebten Heimatland Feiglinge Helden sind! Nur ein Feigling stellt sich keiner Wahl!Schrecklich! Oder
Ist der Held des Burgenlandes zur Wahl angetreten ??? Und jetzt den grossen spielen geht halt nicht! Und welche MORAL dieser Mann vettritt sieht msn ja wenn er seine Liebste mit einen Job versorgen wollte ! Ich zähle mich als richtiger Mann und deswegen tut es mir weh wenn ich sehe was dieser Mann für ein Feigling ist

Hausverstand100
7
31
Lesenswert?

Bist kein Feigling

Und schreibst auch anonym.....

fg1511
2
35
Lesenswert?

Traurig

Traurig, aber momentan kümmert sich jede Partei mit sich selbst und nit mit den Problemen in Österreich!

dieRealität2020
21
43
Lesenswert?

Anscheined begreift sie nicht das sie damit direkt die Burgenländer (nicht nur seine Wähler) angreift.

.
"....dass er "sehr inkonsequent" und auch "unehrlich" sei..." Ihm unehrlich zu bezeichnen ist eine tatsächliche Beleidigung und Unterstellung. Damit drückt sie vermutlich aus, dass sie sehr verzweifelt ist.

dieRealität2020
9
19
Lesenswert?

Kämpfe in den Parteien gab es schon seit 1955. In allen 3 politischen ebenen. Nichts Aufregendes oder auch seltsames. Allein wie fast schon reihenweise Fischer durch die Jahre die Bundeskanzler nach den Wahlen geköpft hatte.

.
>>>Eines was man sehen kann<<, Wagner steht mit dem Rücken zur Wand und bemüht sich durch ein sinnloses herumschlagen, u.a. einmal ist sie dabei einmal ist sie nicht dabei, von der Wand wegzukommen. Funktioniert nicht. Damit zeigt sie nur wie verzweifelt sie ist. Nicht gut in der eigenen Partei.
.
>>>Eines was Tatsache ist.<<< Doskozil steht in einer gewählten politischen Funktion fest im Stand, gegenüber von Wagner. Auch die Partei kann ihm nicht abberufen. Daraus kann er nur voraussichtlich bei der nächsten Landtagswahl 2025 bei der voraussichvon den Burgenänder abgewählt werden. Ab er hat jetzt für die SPÖ die Mehrheit wieder zurückgeholt, die Niessel verloren hatte.
.
Ein langer zeitaufwendiger Weg für Wagner bis zur nächsten NR Wahl und ein noch längerer zeitaufwendiger Weg bis zur nächsten Landtagswahl.

zill1
50
24
Lesenswert?

Rendi

Ich bin zwar kein Freund der rendi Wagner! Aber bevor ich einen Doskozil wähle ,wähle ich lieber gar keinen! Er war mein Hoffnungsträgerfür die Roten ! Aber Ein sogenannter MANN stellt sich der Parteiwahl und ist nicht stolz darauf das er im kleinsten Bundesland eine Größe ist ! Ohne Flüchtlinge wäre er heute noch ein Strafmandat Aussteller! Der Kreisky täte sich im Grabe umdrehen wenn er so ein Mädchen in seinen Reihen hätte

sev57
2
17
Lesenswert?

@Klz

Danke für das Löschen meines Beitrags. Gibt es auch ein Argument dafür?

georgXV
0
2
Lesenswert?

???

mir geht es auch so ...
Obwohl NIEMAND persönlich angegriffen oder gar diffamiert wird, werden Kommentare einfach gelöscht ...

 
Kommentare 1-26 von 46