AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Nach KrisensitzungRendi-Wagner erklärt SPÖ-Personaldebatte für beendet

Die SPÖ nähert sich in Umfragen Platz 3, kommunikationstechnisch passiert jeden Tag ein kleiner GAU und Parteichefin Pamela Rendi-Wagner bekommt keinen Fuß auf den Boden: Die SPÖ beriet, wie die Abwärtsspirale zu durchbrechen ist.

Rendi-Wagner erklärt SPÖ-Personaldebatte für beendet
Rendi-Wagner erklärt SPÖ-Personaldebatte für beendet © APA/LUKAS HUTER
 

Die SPÖ hat sich am Donnerstagnachmittag im Rennerinstitut in Wien-Favoriten zu einem Treffen ihrer Spitzenfunktionäre zusammengefunden. Offiziell ging es dabei um die Ausrichtung für den Nationalratswahlkampf. Hauptthema war aber auch die Personaldebatte um die Parteispitze sein.

Das Ergebnis: Parteichefin Pamela Rendi-Wagner und Geschäftsführer Thomas Drozda bleiben. Es wird eine neue Person als Wahlkampfmanager installiert, die auch die Verbindung zwischen Parteispitze einerseits und Parteibasis sowie Gewerkschaft andererseits sein soll. Anfang kommender Woche soll feststehen, wer diese Aufgabe übernimmt.

Die Länder gehen ihre eigenen Wege. Man werde sich jetzt auf die Steiermark konzentrieren, sagte der steirische SPÖ-Chef Michael Schickhofer. "Es ist alles gesagt, was zu sagen ist. Es gibt keine Veränderung." Die Situation der Bundespartei betrachtet er offenbar weiterhin äußerst kritisch.

PK SPOe STEIERMARK: 'PERSONELLE NEUERUNGEN': SCHICKHOFER
Michael Schickhofer, Steiermark Foto © APA/ERWIN SCHERIAU

Interessant: Der ehemalige Bundesparteigeschäftsführer Max Lercher, der unter Rendi-Wagner gehen musste und der in den vergangenen Tagen wieder als Retter aus der Not gehandelt wurde, bleibt in der Steiermark und wird hier mit Schickhofer den steirischen Wahlkampf vorbereiten. Lercher kandidiert auch für den Nationalrat. Spitzenkandidat Jörg Leichtfried ist die Stütze der Parteichefin im Parlament und wird sich auch in den kommenden Wochen darauf konzentrieren.

Wieder ein "klares Ziel"

Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser erklärte nach der Sitzung, es sei eine "wichtige strategische Besprechung" gewesen, aus der man mit einem "klaren Ziel" in Hinblick auf "inhaltliche, strukturelle und organisatorische Erneuerung" herausgegangen sei.

SPOe - SITZUGNG WEGEN NATIONALRATSWAHL: KAISER
Peter Kaiser, Kärnten Foto © APA/HERBERT NEUBAUER

Darüber hinaus seien die Länderorganisationen,von denen einige kurz vor Landtagswahlen stehen, schon aus Eigeninteresse  an einer engen Zusammenarbeit interessiert, vor allem an einer starken Präsenz der Parteichefin. "Wir brauchen alle gute Ergebnisse, das schweißt uns zusammen."

Die Parteispitzen waren gegen 17.00 Uhr im Rennerinstitut eingetroffen. Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil gab sich bei seiner Ankunft zugeknöpft. Gefragt, ob es um die Ablöse von Parteivorsitzender Pamela Rendi-Wagner geht, sagte er: "Das glaube ich nicht." Auf die Frage, ob es um die Position von Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda geht, antwortete er nicht. "Man tauscht sich aus", sagte er lediglich.

Krisentreffen der SPÖ in Wien

Nach der Sitzung sagten Doskozil und Ludwig: "Es gibt keine personellen Veränderungen." Die Kritiker aus den Länderparteien, von denen viele in absehbarer Zeit Wahlen zu schlagen, prallten ab an einer "Mauer" in Wien.
 

Das letzte Wort ist nicht gesprochen. Nach dem desaströsen Ergebnis der Europa-Wahl konnten die Wogen zunächst noch geglättet werden, doch dann nahmen die Dinge ihren Lauf:

Jeden Tag gehen Meldungen nach außen, wonach parteiintern über Alternativen nachgedacht wird: Einmal ist es Burgenlands Hans-Peter Doskozil, einmal Ex-ORF-Generalsekretär Gerhard Zeiler, einmal die Zweite Nationalratspräsidentin Doris Bures.

Ständig sieht sich Partei-Geschäftsführer Thomas Drozda daher genötigt, die Gerüchte als "haltlose Spekulationen" zu dementieren.

Parteiintern stellt man sich vor der Nationalratswahl dennoch eine einzige Frage: Wie geht man damit um, dass die SPÖ sehenden Auges mit der falschen Aufstellung an die Wand fährt?

Dazu kommen aberwitzige kommunikationstechnische Pannen: Zu späte Reaktion auf so relevante Ereignisse wie die Ibiza-Affäre, keine eigenständige politische Themensetzung durch die SPÖ, Null Präsenz in den sozialen Medien, falsche - und wie sich zuletzt herausstelle auch noch teuer bezahlte - Berater.

Personaldebatte "beendet"

SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner hat am Donnerstagabend die Personaldebatte rund um ihre Person für beendet erklärt. Derartige Fragen seien lediglich für die politische Konkurrenz und vielleicht für Journalisten von Interesse, sagte sie nach dem Treffen mit SPÖ-Spitzenrepräsentanten in Wien. "Eines weiß ich genau, für wen das nicht interessant war: das sind die Menschen in Österreich."

Außer Frage stellte sie auch den Posten von SPÖ-Bundesgeschäftsführer Thomas Drozda, der bei ihrem kurzen Medien-Termin am Abend mit dabei war. Dasselbe gilt  für Berater Nedeljko Bilalic, den früheren Sprecher von Ex-SPÖ-Chef Werner Faymann. Zuletzt war Kritik an dessen kolportierter Gage von monatlich 20.000 Euro laut geworden, Drozda hatte dies als "durchaus marktüblich" verteidigt.

Für die Wahl im Herbst zeigte sich Rendi-Wagner trotz der schlechten Umfragewerte optimistisch: "Ich bin überzeugt, dass die Sozialdemokratie eine sehr gute Chance hat, das Ruder herumzureißen."

Kommentare (75)

Kommentieren
Irgendeiner
2
8
Lesenswert?

Ach übrigens,was ich noch sagen wollte,ich hatte hier nach der EU-Wahl einen Artikel über Rendi-Wagner,ich habe dabei erfahren, daß Herr Wolf sie fragte,warum sie noch lache,ich habe erfahren die Roten hätten auf einem dunklen Ort mit schlechter Beleuchtung bestanden,ich habe erfahren wie sie das Mikrophon hielt und welchen Eindruck sie beim Sprechen so machte,aber ich habe mit keinem Wort das einzige erfahren was politisch wesentlich ist,nämlich was sie sagte,das nennt sich postmoderne Politik und postmoderne Berichterstattung,wenn man Inhalte nicht berichtet bringt man sie auch um.Ich will aber nicht über Herrn Koglers Hemd, über Rendis Hosen ,ja nichtmal über Bastis Vorliebe für die

Knackwurstversion eines Anzugs namens slim fit reden, geht um die res publica,ich will Positionierungen.Und an Frau Rendi Wagner,sehr geehrte Frau Doktor,sie sind sichtbar nicht wie der Geilomobilfahrer in der Unkunst des NLP und des Brodelschwafelns geschult,sie werden es in der kurzen Zeit auch nicht einüben können, abgesehen davon daß einer Sozialdemokratin Manipulation und nichts anderes ist das nicht gut ansteht,sie haben sichtbar Berater die sie da reinkürzen wollen wie einen Kurz,schmeißen sie es weg und nehmen sie Inhalte und Argumente und was sie an Pseudoverbindlichkeit verlieren ersetzen sie durch Härte in der Sache,es geht und man steht besser.

Antworten
Irgendeiner
7
3
Lesenswert?

Vielleicht der kleine Hinweis, diese Personaldebatte

um Rendi wurde den Roten von außen hereingetragen und Silberstein wars wohl nicht.Und Rendi hat immer noch bei mir einen Vorzug obwohl ich natürlich Grün wählen werde, sie hat mir nicht öffentlich und frech mehrfach ins Gesicht gelogen,wenn wer was will,ich bin da.

Antworten
isogs
2
7
Lesenswert?

Gilt für die SPÖ

Heute stehen wir vor dem Abgrund, Morgen sind wir einen Schritt weiter....

Antworten
georgXV
2
9
Lesenswert?

???

Pamela Rendi ist LEIDER NICHT die richtige Person, um die momentanen Herausforderungen der SPÖ zu meistern und die Partei in die Zukunft zu führen !!!
Sie hat durchaus andere Qualitäten für ihre Partei, die sind aber LEIDER zur Zeit NICHT gefragt !!!
So nebenbei, die SPÖ (wie auch andere Parteien) verkommt LEIDER immer mehr zur Pensionistenpartei und tut NICHT viel um auch für jüngere Wähler interessant zu werden !!!
Heerscharen von Wählern unter 60 Jahren wandern von der SPÖ zu den Grünen (siehe auch in Deutschland) !!!

Antworten
Sportmaster
1
4
Lesenswert?

Wenn die Ibiza-Affäre nicht gewesen wäre,

hätte sie nach der EU-Wahl gehen müssen - so dauert es noch bis Herbst 2019

Antworten
wjs13
2
8
Lesenswert?

Rendi-Wagner erklärt SPÖ-Personaldebatte für beendet

als ob sie etwas zu sagen hätte.

Antworten
Civium
3
18
Lesenswert?

Denn anderen Machtgehabe vorwerfen

und selbst nix besser!!
Damit schadet sie der Sozialdemokratie!

Antworten
Oberwoelzer
4
25
Lesenswert?

SPÖ Politik

Liebe Frau Rendi Wagner sie erklären die SPÖ Personal-Debatte für beendet. Aber eines haben sie vergessen das letzte Wort hat immer noch der
Wähler und der wird sie im September eines besseren belehren

Antworten
schadstoffarm
16
7
Lesenswert?

vermutlich habens recht

da kann die NEUÖVP den Staat zum Selbstbedienungsladen umbauen und die FPÖ ihn für Wahlkampf verkaufen.

Antworten
Civium
4
11
Lesenswert?

Die Grünen werden die

Roten wie ein Schwamm aufsaugen!!

Antworten
lieschenmueller
2
2
Lesenswert?

Bloß aufpassen,

gestern sah ich ein Foto vom FPÖ-Hofer auf einem Rasentraktor und der Ansage, die Freiheitlichen sind jetzt auch grün ;-)

Antworten
eadepföbehm
2
3
Lesenswert?

Darauf wird aber kein Grünwähler hineinfallen.

Bei FPÖ Wählern wäre ich mir da nicht so sicher. Deshalb schadet er sich damit selbst, weil ich keinen FPÖ Wähler kenne, der etwas grünes wählen würde.

Antworten
lieschenmueller
1
2
Lesenswert?

Darauf wird aber kein Grünwähler hineinfallen

Davon gehe ich aus :-)

Antworten
Irgendeiner
7
3
Lesenswert?

Das wär auch nicht wünschenswert,

die Grünen haben die Umweltkompetenz und die Roten die Sozialkompetenz und beides ist unter Beschuß und mir werden so analytische Postings gelöscht,man lacht.Das Problem liegt mittlerweile im demographischen der Alterskohorten,die Alten, ich darf das sagen, sind verdummt und wählen zu 48 Prozent einen Studiuenabbrecher der da die Zukunft vernagelt,die wären zu bewegen.Und an diese Gruppe der kleine Hinweis,kommts zu türkis-pink,werden Pensionen gekürzt,man sehe sich die diesbezüglichen Vorstellungen der Neos mal an.Ich sagte ja,Altersdemenz ist ein Unglück, keine allgemeine Pflicht,man lacht.

Antworten
lieschenmueller
0
4
Lesenswert?

Sozialkompetenz

Ich habe mich gerade heute darüber unterhalten. Nämlich, dass ich aufgrund meines Alters das alles miterlebt habe - die ziemliche Gleichstellung in den verschiedenen Bereichen. Für jüngere Leute ist es alles selbstverständlich, weil nicht anders gekannt.

Auch Erzählungen können dies nicht wirklich greifbar machen. Ist wahrscheinlich so, wie mir als Kind gesagt wurde, ich müsse für eine Tafel Schokolade dankbar sein. Fragte mich immer, warum. Aus der Sicht der Vorgängergeneration, die das erste Stück von einem amerikanischen Soldaten geschenkt bekamen und es als unfassbaren Genuss empfanden, o.k. ich hörte das, aber verinnerlicht habe ich es natürlich nicht.

Aber das was aufgebaut wurde seitens der SPÖ kann schnell in die Gegenrichtung kippen. Von wem kam der Spruch, dass der Österreicher jemand ist, der sogar durch Schaden dümmer wird? Auf jeden Fall von einem, der es merkt.

Antworten
Irgendeiner
0
4
Lesenswert?

Ja Werteste,der Gesang vom dankbar sein,kenn ich auch,kam von einer Generation die noch wußte daß das nicht naturgegeben ist,hab ich auch nicht verstanden,warum ich für ein blödes Hemd das mir eh wurst war, typisch Bub,dankbar sein sollte,bis ich dann bei Freunden im Ländlichen, dort wars noch schlechter,gesehen habe, daß die tatsächlich die alten geflickten ihres Alten nachtrugen und kein eigenes hatten und mich beneideten,wir sind so daß wir was wir lange haben für

naturgegeben halten.Wie jetzt beim Sozialstaat, das ist ja die Crux.Und die Roten haben einen ganz fundamentalen Fehler schon früh gemacht, den Weg der Volkshochschulen und der Arbeiterbildung verlassen weil es einfacher ist Leuten was zu geben und sie zu streicheln anstatt was zu fordern,damit haben sie sich, ich bin ja kein Proletarier,man lacht,die eigene Kultur abgegraben und das wählt jetzt vielfach blau, je einfacher desto besser,Ichbinich.Wissen Sie Werteste,der alte Karli Marx war der Meinung, daß Leute die nichts mehr zu verlieren haben als ihre Ketten ihre Situation erkennen und zu verändern vermögen, ich bin der gegenteiligen Auffassung, Armut,Abhängigkeit und Elend machen noch dümmer.Aber einen Teil davon teile ich,Einsicht in die Situation ist Voraussetzung für die Verbesserung und da haperts,da hat man ausgelassen und das Resultat trägt slim fit und fuchtelt.
Und ja,das Zitat das ich gerne umarme:"Ist es nicht die hoffnungsloseste und toteste aller Gewissheiten, unter einer Nation zu leben, die durch Schaden dümmer wird?" (Karl Kraus )

Antworten
lieschenmueller
1
2
Lesenswert?

"wählt jetzt vielfach blau"

Das bringt meinen Nachwuchs jedesmal in Erstaunen. Er arbeitete während seines Studiums in den Ferien bei uns in der Umgebung. Verdiente dort gutes Geld und verstand sich ebenso mit dem Leuten dort. "Befreundet" mit vielen aus dieser Zeit auf Facebook. Überlegt, ob er nicht den Einen oder Anderen aus der Liste entfernen soll, weil er die extreme Negativsicht und das Hochleben der FPÖ von denen nicht unbedingt lesen will. O-Ton von ihm: "Ihr lebt wo, wo ihr nicht einmal in die Nähe einer Situation kommt, wo ein Zusammenleben mit Nicht-Österreichern, deren Kulturkreis euch nicht genehm ist, stattfindet. Habt ihr auf Gemeindeebene ein Ansinnen, der Bürgermeister (SPÖ) ist bemüht, es gütlich zu lösen. Ihr bekommt ein Gehalt, dafür habe ich lange studiert, um dahin zu kommen und am Ende des Lohnschemas steigt ihr nicht mit viel weniger aus, wenn überhaupt. (Kein Orchideenfach) Eure Kinder gehen in Schulen, die nicht einmal in die Nähe von Problemschulen kommen. WAS ist euer Problem, WARUM lasst ihr euch so verhetzen?"

Ich kann ihm leider keine Antwort drauf geben, wie etliche gepolt sind, denen nichts abzugehen scheint.

Antworten
Irgendeiner
1
2
Lesenswert?

Nun wissen Sie, Werteste,wir alle haben die Tendenz Leistungen und Erfolge uns selbst zuzuschreiben, das Gegenteil also den Grund für Versagen und Fiaskos großzügig an andere zu verteilen,wir suchen für Unangenehmes immer Sündenböcke und was kann schöner sein als ein universeller der personifiziert ist,befriedigend und simpel.Und je weiter der weg ist desto weniger wird das Bild von der Empirie gestört.Und das ist von einem Ibizianer proklamiert und von einem Fuchtler salonfähig gemacht worden.

Und Menschen sind immer verführbar wenn es laut genug gekräht wird.Ihr Sproß ist da sehr mutig und wird selbst wissen wie er das handhabt.Meine Position kennen sie,hatte ich schon jüngst erklärt,wo sie die mit den Idola fori allein sumpern lassen ,die in der Blase wie es neudeutsch jetzt heißt,verfestigt sich das und wird zur Sicherheit,jeder Restzweifel erlischt.Das ist der Moment der Hexenverbrennung. Schon das Vorhandensein einer alternativen Meinung hält das ein wenig offen.Ich steh aber auch nicht an dazuzusagen,daß mit einer Minderheitenmeinung selbst in den gesittetsten und ritualisiertesten Diskurs einzutreten wegen des notwendigen agonalen Moments unangenehm ist-und das hier und wohl auch auf facebook ist freestyle,da gehts oft tief runter,das ist nicht jedermanns Sache.Und persönliche Bekanntschaft ist da
bei emotionalisierten Themen eher eine Erschwernis. Aber sie können stolz sein auf ihren Filius, er hat schon mehr Mut bewiesen als die meisten.
PS:Orginalzitate sind datenschutztechnisch bedenklich, vielleicht besser jetzt beides löschen zu lassen.

Antworten
lieschenmueller
0
1
Lesenswert?

Originalzitate

ICH bin rechtsunkundig. Nehme zu 99,9 Prozent an, dass der Nachwuchs nichts dagegen hat, sein Nachdenken wiedergegeben zu finden. Die Gemeinten auf Facebook sind mir namentlich nicht bekannt und ich könnte wetten, die würden sich persönlich gar nicht angesprochen fühlen. Weil sie sich wahrscheinlich selbst nicht so sehen. Eigenwahrnehmung und wie man ankommt sind meist zwei Paar Schuhe.

Falls ich hier gegen eine Regel des Forums verstoße - es steht der kleinen Zeitung frei, das zu löschen. Wie sonst auch. Extra bitten darum tue ich aber nicht. Außer ich werde vom Fortpflanz zurückgepfiffen. Ein großes Fragezeichen ist natürlich, ob er hier mitliest.

Antworten
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Ui,Werteste,diesmal haben sie mich aber ganz fundamental mißverstanden,

ging nicht um Recht, nicht um Copyright, nicht um Dritte und die Forenregeln und die Redaktion haben auch nichts damit zu tun.Und ich habe keinen Anlaß anzunehmen ihr Nachwuchs hätte was dagegen und würde widersprechen,meiner würds schon nicht tun weil ich ihm seit ewigen Zeiten sage,daß ich da ein genetisches Patent auf ihn hätte,nein ist Familienflachs, man lacht.Es ging um Folgendes,es ist ein wörtliches Zitat und es steht auf Facebook und es gibt diverse mächtige Suchmaschinen und ihr Sohnemann ist unter dem Klarnamen dort der wohl auch ihrer ist und sie waren mit topographischen Annahmen wenn auch nicht völlig konkret hier auch nicht sparsam und wann das Gstanzel fällig ist wissen manche auch in etwa,und sie exponieren sich politisch seit ungefähr einem Jahr stärker und man kann Dinge ohne Recht zu verletzen auch zusammenführen wenn der eigene Familienname nicht BVT ist und das Böse kommt immer auf leisen Sohlen.Ich hätte es paraphrasiert reingestellt.Und nicht jedem, Werteste,ist die Privatsphäre so heilig wie mir,war eine Warnung in eine ganz andere Richtung,ich hoffe es erreicht Sie.

Antworten
schadstoffarm
11
7
Lesenswert?

kann man aus dem Schickhofer keinen Kurz machen ?

doch, mit:
Körpersprache:Sami Molcho
Sprachtraining:Richard Lugner
Übertreibungsseminar:Thomas Bernhard
Spenden:Benko, dafür bekommt er die Republik
Wahlkampfkostenmanagement:Berni Madow
Reklame:Familie Lutz

Antworten
lieschenmueller
13
6
Lesenswert?

?

Warum soll man einen sympathischen Menschen ändern? Schickhofer ist mit beim Ehschonwissen lieber als der Andere im Gesicht.

Antworten
mobile49
10
3
Lesenswert?

@lieschen

ich freu mich sehr, Dich wieder hier zu sehen und kann Dir nur von ganzem Herzen beipflichten !
Leider wollen die Menschen halt belogen werden .
Ein Kind , welches die Wahrheit sagt , wird als frech betitelt . Ein Mensch, der einem schamlos Honig um den Mund schmiert und Unwahrheiten sagt, ist ein lieber , reizender (mich reizt das enorm ) Mensch . Verkehrte Welt

Antworten
lieschenmueller
8
5
Lesenswert?

@mobile49

Die für mich wichtig erachteten Artikel lese ich schon. Und der über Rendi-Wagner und die Zukunft der SPÖ betreffenden gehören natürlich zu denen.

Ich wollte mich über die Person Zeiler genauer informieren. Ein interessantes Interview mit ihm im Profil. Dann schaute ich aufs Datum - November 2018. Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern und nichts so kurzlebig (soll kein Wortspiel sein ;-) wie die Politik.

Zeiler ist ein Mensch, ich könnte mir vorstellen, wenn der durch die Tür geht - der erscheint. Nicht mit einem Heiligenschein versehen wie der Jüngling, aber durch Lebenserfahrung und Status selbstverständlich.

Rendi-Wagner ist so vieles. Freundlich, nett, gescheit - ewig Schade, dass das für die Politik sogar nachteilig sein kann.

Nun, man wird sehen .........

Antworten
mobile49
3
3
Lesenswert?

@lieschen

Hast recht , auf der ganzen Linie .
Unseren Gedankenaustausch finden viele nicht lesenswert , ihr gutes Recht ;-)
Frau lacht

Antworten
schadstoffarm
14
3
Lesenswert?

man muss die Leute dort abholen wo sie sind

wer Blender will bekommt Blender.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 75