Fall LeonieFlüchtiger vierter Verdächtiger (22) in London gefasst

Der per europäischen Haftbefehl gesuchte Verdächtige im Fall Leonie wurde in London gefasst. Drei weitere Landsmänner des Afghanen im Alter von 18, 20 und 23 Jahren befinden sich bereits in Untersuchungshaft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
 

Im Fall der am 26. Juni in Wien-Donaustadt getöteten 13-Jährigen ist am (heutigen) Donnerstag der vierte Tatverdächtige in London gefasst worden. Einen Online-Bericht der "Kronen Zeitung" bestätigte Carmen Kainz, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Wien, auf APA-Anfrage. Der afghanische Staatsbürger war mit internationalem Haftbefehl gesucht worden. Nun werde ein Auslieferungsverfahren durchzuführen sein, erläuterte Kainz. Drei Beschuldigte sitzen bereits in Wien in U-Haft.

An der Fahndung nach dem 22-Jährigen seien Beamte des österreichischen Bundeskriminalamts (BK) beteiligt gewesen, sagte die Sprecherin. Aufgespürt wurde der Gesuchte laut "Krone"-Informationen in einem Viertel, in dem die afghanische Community stark vertreten ist. Weitere Details zur Verhaftung des jungen Mannes waren zunächst nicht bekannt.

Polizei rekonstruierte letzte Stunden von Leonie

Nach den bisherigen Ermittlungen dürfte die 13-Jährige aus dem niederösterreichischen Bezirk Tulln am 25. Juni den jetzt gefassten 22-Jährigen und einen weiteren jungen Mann am Wiener Donaukanal getroffen haben, wo ihr die beiden Ecstasy verabreicht haben sollen. Dann seien die beiden Afghanen gemeinsam mit dem Mädchen und einem weiteren Landsmann (18) in dessen Wohnung in den Bezirk Donaustadt gefahren, wohin auch der vierte Verdächtige - ein 23-Jähriger - gekommen sein soll. Dort wurden dem Mädchen weitere Drogen verabreicht. Mindestens zwei der vier Männer sollen sie vergewaltigt haben.

Als die 13-Jährige das Bewusstsein verlor, wurden die Männer nervös. Den Berichten zufolge soll das Herz des Mädchens zu schlagen aufgehört haben. Die Verdächtigen hätten ihr daraufhin Milch und Joghurt eingeflößt und sie unter eine Dusche gehalten. Doch der junge Teenager zeigte keine Lebenszeichen mehr. Sie hätten das Mädchen daraufhin in einen Teppich gewickelt und auf einem Grünstreifen an einen Baum gelehnt.

Um 26. Juni um 6.59 Uhr war bei der Rettung ein Notruf eingegangen. Zeugen hatten das Opfer entdeckt und mit der Reanimation begonnen. Einsatzkräfte übernahmen, die Versuche, die Jugendliche wiederzubeleben, blieben aber erfolglos. Ein Polizeispürhund konnte dann später mit Hilfe eines Schuhs des Mädchens die mutmaßliche Tatwohnung ausfindig machen. Unterdessen ging auch ein Bekannter der Afghanen zur Polizei und berichtete, dass ihm der Freund die Geschehnisse in der Wohnung geschildert habe.

Drei Verdächtige bereits in Untersuchungshaft

Danach wurden drei Männer nach und nach festgenommen, der vierte war bisher flüchtig und laut einem Zeugen in Italien vermutet worden. Am Donnerstag wurde der 22-Jährige jedoch in Großbritannien verhaftet. Die weiteren drei Tatverdächtigen befinden sich in Österreich in Untersuchungshaft. Ein zunächst vorgeblich 16-Jähriger ist einem Gutachten zufolge mindestens 18, möglicherweise 20 Jahre alt. Bei den anderen beiden handelt es sich um einen 18- und einen 23-Jährigen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in dem Fall wegen Vergewaltigung mit Todesfolge und Missbrauchs einer wehrlosen Person.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

solder
0
3
Lesenswert?

dann wundert man sich

warum rechts immer stärker wird. vielleicht ist es sogar so gewollt.

Guccighost
4
36
Lesenswert?

Kurz um

So wie ich es schon vor Jahren gesagt habe
Die schei..... uns alle am Kopf.

Guccighost
3
44
Lesenswert?

dann ist der ganze Brexit eigentlich umsonst

wenn Asylwerber einfach so einreisen können

peterherrm
1
51
Lesenswert?

Wieso so viel Geld ausgeben

Jeder der im Lande Österreich mit dem Gesetz in Konflikt kommt, ab nach Hause!! Würde uns sehr viel Geld ersparen für Verhandlungen Haft und der gleichen... Wenn diese Typen wieder aus dem Gefängnis kommen, werden die dort weiter machen wo sie aufgehört haben. Tut mir leid für diese Menschen aber vielleicht sind die in Ihrer alten Heimat besser "aufgehoben". Weil in die EU dürfen sie meiner Meinung nach NIE mehr einreisen wenn sie ein so schwerwiegendes Verbrechen begangen haben.

david965bc
1
30
Lesenswert?

Drogenhändler sind gefährlich,

sie haben vermeintlich auch den niederländischen Journalisten auf dem Gewissen. In diesem Milieu sterben nicht wenige Menschen, Leonie ist eine davon, aber es gibt viele andere, die aus verschiedensten Gründen dort ermordet werden.

Darum EU weite Sicherungshaft für alle Drogenhändler aus Drittstaaten bis zur Abschiebung. Das hilft zudem gegen die Terrorfinanzierung, weil die Terroristen weniger geeignetes Personal dann finden, die ihnen die Drogen verkaufen wollen.

schadstoffarm
34
4
Lesenswert?

Du steckst ja

Knietief in der Materie. V-Mann?

david965bc
2
28
Lesenswert?

Nein,

das ist eine Kombination aus dem Lesen und Hören der Nachrichten.

Von der Wurzel bis zum Wipfel, so gehört politisch regiert.

Das ist beim Klimawandel und der Coronakrise nicht anders. Wer das nicht beachtet, der bekämpft nur Symptome, denke ich. Oder beginnt zu pauschalieren.

schadstoffarm
6
2
Lesenswert?

Falsche kombi

Der Drogenbote ist nicht der flüchtige, wegen ein paar Tabletten kannst jemanden nicht jahrelang einsperren, terrorfinanzierung spielt sich in deiner Fantasie ab. Aber Hauptsache du pauschalierst nicht.

Ba.Ge.
0
16
Lesenswert?

Wie konnte sowas nur passieren ? 😱

Als würden in Österreich ständig alle Grenzen auch nur zumindest minimal kontrolliert werden. Außerdem werd der Gesuchte wohl nicht mit seinen wahren Dokumenten verreist sein und selbst wenn, es gibt viele weltweit Gesuchte. Allein das abzugleichen wäre zusätzliche Arbeit, für welche leider oft die Zeit fehlt - denkt nur an unseren derzeitigen Corona-Kontrollen zb…

david965bc
9
20
Lesenswert?

Verurteilte Drogenhändler, Schlepper aus Drittstaaten gehören in Sicherungshaft bis zur Abschiebung und zwar EU weit

Und zwar weil sie Taliban in Afghanistan finanzieren. Die Terrorfinanzierung könnte so etwas unterbunden werden, wenn die Verkäufer der Drogen in Sicherungshaft sitzen. Und dann wird es schwieriger für die Taliban geeignetes Personal zu finden.

Die NATO hat einen Fehler in Afghanistan gemacht, sie hätte gleich sagen müssen, wir bleiben 100 Jahre in Afghanistan, wenn es sein muss.

Der Mut zum politischen Handeln fehlt bei den Sozialdemokraten und Grünen aus ideologischen Gründen.

Aber hier geht auch darum die Terrorfinanzierung schwerer zu machen, darum ist die Sicherungshaft auch gerechtfertigt. Wenn die Drogenhändler freiwillig nach Afghanistan ausreisen, können sie ja die Sicherungshaft verlassen. Somit ist es auch nicht ungerecht gegenüber anderen Drogenhändlern, weil die Ausreise eine Alternative bietet.

Wenn die afghanischen Drogenhändler schwul oder konvertiert sind, ist die Sachlage etwas anders, dann müsste man sie Österreich behalten.

david965bc
4
20
Lesenswert?

Zudem hilft Sicherungshaft für afghanische, nigeranische, mexikanische u. a. Drogenhändler den braven afghanischen Asylanten,

weil sie weniger ausgegrenzt werden.

Die Sozialdemokraten und Grünen checken es einfach nicht.

Vonherzengrazer
10
32
Lesenswert?

Eine Frage bitte 🥴

.... Herr Innenminister. Wie bitte kann der Kollege noch ausreisen?????🤨🤨🤨🤨

Guccighost
2
37
Lesenswert?

wahrscheinlich wurde er

bei seiner Ausreise noch nicht gesucht.
es wundert mich eher wie er in UK einreisen konnte.
Da stimmt auch was nicht.

david965bc
2
19
Lesenswert?

Wer im Drogengeschäft ist,

der hat schon seine Helfer, denke ich.

Guccighost
3
12
Lesenswert?

ja schon

aber ich wüsste jetzt nicht wie ich als EU Bürger schwarz noch England komme

Henry44
3
49
Lesenswert?

Es wäre interessant zu wissen,

wie es der angebliche Flüchtling geschafft hat, nach London zu gelangen.

vandiemen
2
8
Lesenswert?

Sagt ja deas Wort!

Fl0chtling....er hat es gelernt zu flüchten. Flüchtet vor allen möglichen Schandtaten!

david965bc
1
22
Lesenswert?

Mit Hilfe der afghanischen Drogenmafia.

Drogenhändler haben es leichter, weil sie viele Helfer haben, denke ich.

SoundofThunder
15
2
Lesenswert?

🤔

Gibt es schon eine Liveüberwachung ?

dieRealität2020
27
12
Lesenswert?

Vollkommen belanglos.

.
Wie wo oder warum weshalb weswegen er von der britischen Polizei festgenommen wurde ist unerheblich. Es gab einen internationalen Haftbefehl ausgestellt von den österreichischen Sicherheitsbehörden. Jetzt kommt das Auslieferungsverfahren nach Österreich. Dann kann das Ermittlungsverfahren weitergeführt werden und es wird ein Ergebnis geben.
.
Es zeigt sich immer wieder, das nicht weltweit jede Community bereit ist jeden Landesgenossen zu decken noch zu verstecken. Verständlich darin gibt es größtenteils Menschen die versuchen sich im Zuge des Asylverfahrens einfach erfolgreich zu integrieren.
.
Da sind derartige Landesgenossen nicht willkommen. Im Übrigen haben länderspezifische Sicherheitsbehörden sehr wohl auch "Zuträger von Informationen" in den Communitys. Das nennt man Denunziantentum. Der Verrat funktioniert auch noch heute auf Leistungen gegenseitiger Basis.

user10335
1
26
Lesenswert?

"Denunziantentum" und "Verrat" ???

Seien wir doch froh, dass die afghanische Community sich an unser Rechtssystem anpasst und nicht einem mit internationalem Haftbefehl gesuchten hilft, nur weil er ein "Landesgenosse" ist!

dieRealität2020
7
17
Lesenswert?

Wir schreiben nicht mehr die 60er Jahre.

.
Einerseits haben auch die österreichischen Sicherheitsbehörden mit ihren Institutionen und zuständigen Stellen durch die Internationalisierung dazugelernt.
.
Und wo könnte sich dieser auf der Flucht und mit internationalem Haftbefehl Gesuchte schon aufhalten? Aufgespürt wurde der Gesuchte laut "Krone"-Informationen (natürlich die Krone ist immer dabei) in einem Viertel, in dem die afghanische Community stark vertreten ist.

ralfg
1
5
Lesenswert?

.

Ja diese mittellose asylsuchenden. Die ja eigentlich eine wohnortbindung haben. Sind auf einmal in italien und dann doch in london. Ist ja wie james bond. Wie kann man nur nach london kommen? Dafür dürften ja niemals die papiere reichen oder sind die eigenen zufällig wieder aufgetaucht...

solder
78
29
Lesenswert?

hauptsache

unsere polizei kontrolliert 3x pro tag die restaurants.

Vorurteil Einspruch
35
18
Lesenswert?

Typische Glaubnix Meldung

Viele haben dieselbe Meinung hier! Wie kann jemand in so kurzer Zeit in ein Nicht EU Land reisen, ohne Kontrolle? `Wenn in Calais 10.000 für England warten. Mit Flugzeug und fremden Paß? Noch dazu wenn es in England kein Meldegesetz gibt. Warum verstecken diesen seine Landleute nicht? Der Innenminister sollte bekanntgeben, ob man nach England keine Impfung braucht, meine Nachbarn sagten ab Urlaub für Cornwall. Alles dubios!!!
Vielleicht, wurde er schon vorher bei Einreise von Englischer Polizei gefasst.

dieRealität2020
4
14
Lesenswert?

Sorry, was quatschen sie hier für einen Nonsens & Kokolores.

.
Bis heute also seit März 2020 während der Pandemiezeit war und ist es möglich durch Europa zu reisen. Natürlich, wenn man die Reisebedingungen erfüllt und beachtet. Ich verreiste Anfang Juni und Ende Juni 2020 je einige Tage nach Belgien. Natürlich musste ich verschiedene Bedingungen samt Tests bei allen Reisen erfüllen. Was sollte hier der österreichische Innenminister erklären.
.
Was denken sie, das u.a. die EU-Institutionen und Länder-Institutionen der Mitgliedsländer nicht besetzt waren bzw. nur digital in Betrieb waren. Man muss u.a. ununterbrochen Informationen einholen und Zugang (damals) zu Testmöglichkeiten besitzen. Und fallweise den Nachweis des Grundes angeben können. Wohnung in Belgien und Österreich usw.
.
Derzeit fahren Fähren täglich nicht nur von Calais nach Dover und zurück. Nicht zu vergessen Seebrügge. Im Prinzip wie ich schon schrieb belanglos.

 
Kommentare 1-26 von 34