Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

WienKogler kritisiert Nehammer: Abschiebungen von Kindern "unmenschlich"

Deutliche Worte von Vizekanzler Kogler nach der Abschiebung dreier Schülerinnen nach Georgien bzw. Armenien. Nehammer verweist auf Umsetzung höchstgerichtlicher Entscheidungen.

 

Die in der Nacht auf Donnerstag durchgesetzten Abschiebungen von drei Schülerinnen nach Georgien bzw. Armenien stoßen bei den Grünen auf scharfe Kritik.

"Dass heute in den Morgenstunden gut integrierte Mädchen abgeschoben wurden, ist unmenschlich und unverantwortlich. Ich frage mich auch, warum man sich für die Prüfung nicht mehr Zeit genommen hat", sagte Grünen-Chef und Vizekanzler Werner Kogler in Richtung Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Dieser verteidigte das Vorgehen.

Eine Protestaktion gegen die Abschiebungen wurde zuvor Donnerstagfrüh in Wien-Simmering von der Exekutive aufgelöst, die Außerlandesbringungen konnten danach durchgeführt werden. 160 Personen, darunter Nationalratsabgeordnete der Grünen, der SPÖ und der NEOS, hatten dagegen vor Ort mobil gemacht.

Debatte über Abschiebung von Schülerinnen

Wie die Polizei in einer Aussendung mitteilte, hätten die Demonstranten die Ausfahrt des Polizei-Konvois beim Abschiebezentrum in der Zinnergasse 29 mit sperrigen Gegenständen wie Misttonnen und Einkaufswägen verbarrikadiert. Zudem kam es zu Sitzblockaden.

Vizekanzler Kogler verwies am Donnerstag in einem schriftlichen Statement auf Gespräche mit dem Koalitionspartner ÖVP vor der erfolgten Abschiebung: "Klubobfrau (Sigrid, Anm.) Maurer, Minister (Rudolf, Anm.) Anschober und ich haben gestern intensiven Kontakt mit dem Innenminister gehabt. Minister Nehammer hat mir gestern in einem unserer Telefonate eine gründliche Prüfung der einzelnen Fälle zugesagt."

Die Fälle seien zwar auf Basis der österreichischen Gesetze ausjudiziert, die erfolgten Abschiebungen aber nicht zwingend notwendig gewesen, betonte Kogler. "Wenn aber der Innenminister in den konkreten Fällen jetzt behauptet, er kann in dieser Rechtslage nicht anders handeln, dann kann ich nur sagen: Es gibt keine zwingende rechtliche Verpflichtung zur Abschiebung von Schulkindern, die hier in Österreich aufgewachsen sind und gut integriert sind. Das gilt besonders in Zeiten einer Pandemie."

Nehammer vom Schicksal "persönlich betroffen"

Innenminister Nehammer rechtfertigte die Abschiebungen im Ö1-"Mittagsjournal". Er sei vom Schicksal der Kinder "persönlich betroffen", betonte er. Die Polizei habe aber die Aufgabe, höchstgerichtliche Entscheidungen auch tatsächlich umzusetzen. "Das ist auch für die eingesetzten Polizisten kein einfacher Dienst, aber dennoch notwendig, um hier dem Rechtsstaat zum Durchbruch zu verhelfen. Es ist eine höchstgerichtliche Entscheidung, die mehrfach geprüft worden ist und die ist dann von der Polizei eben auch durchzuführen."

Verfassungsministerin Karoline Edtstadler (ÖVP) stellte sich klar hinter diese Position: "Österreich ist ein Rechtsstaat. Höchstgerichtliche Urteile sind anzuerkennen und umzusetzen. Die Politik hat dem Recht zu folgen und nicht umgekehrt." Auch sie erklärte, das Schicksal mache "natürlich betroffen".

Die Grüne Klubobfrau Maurer sprach ihrerseits von "Heuchelei": "Wenn Minister Nehammer die Abschiebung so betroffen macht und er die Angelegenheit tragisch findet, soll er entweder die vorhandenen Spielräume nützen oder Gesetzesvorschläge auf den Tisch legen um solche Fälle in Zukunft zu vermeiden. Sonst wird die Betroffenheit zur Heuchelei", schrieb sie auf Twitter.

Und Anschober erklärte am Rande einer Pressekonferenz, die Grünen seien in der Regierung, "damit wir einen Beitrag dazu leisten, dass die Dinge besser werden. Es gelingt an vielen Tagen, an manchen Tagen nicht - und gestern war so ein Tag".

Für Kogler ist klar, dass "für uns alle" eine "politische Verpflichtung zur Menschlichkeit" bestehe. Wenn Nehammer trotzdem behauptet, er könne angesichts der Rechtslage nicht anders handeln, "dann muss diese Rechtslage überprüft werden". "Dann braucht es vielleicht wieder Härtefallkommissionen unter Einbindung von Bürgermeisterinnen und Schuldirektoren, die die Integration vor Ort beurteilen können." Die bestehenden Gesetze seien in der Vergangenheit ohne Zustimmung der Grünen beschlossen worden, sagte er. Für Änderungen würden derzeit im Nationalrat die entsprechenden Mehrheiten nicht bestehen.

Empört über die Abschiebung zeigte sich auch SPÖ-Vorsitzende Pamela Rendi-Wagner: "Als Mutter macht es mich fassungslos, dass gut integrierte Kinder aus ihrem Leben gerissen und in ein fremdes Land abgeschoben werden", schrieb sie am Donnerstag auf Twitter.

SP-Vizeklubchef Jörg Leichtfried sprach von einem "zutiefst zynischer und unmenschlicher Akt", mit dem "vom größten Regierungsversagen im Corona-Management und vom Versagen in der Terror-Bekämpfung" abgelenkt werden solle. " Man hätte diesen Familien "im Sinne des Kindswohls" humanitäres Bleiberecht geben müssen. "Fassungslos" zeigte sich SPÖ-Gemeinderat und Bundesvorsitzender der Österreichischen Kinderfreunde, Christian Oxonitsch.

Verständnis für die Abschiebungen äußerte hingegen FPÖ-Obmann Norbert Hofer: "So schwierig solche Maßnahmen auch immer sind, aber in einem Rechtsstaat muss klar sein, wenn es kein Recht auf einen Aufenthalt in Österreich gibt, dann muss man auch diese Maßnahmen setzen." Wiens FPÖ-Chef Dominik Nepp forderte verkürzte Asylverfahren bei "chancenlosen Fällen".

Petition gestartet

Im Vorfeld besonders debattiert wurde der Fall einer zwölfjährigen Schülerin, die Montagabend mit ihrer Mutter und laut deren Anwalt fünfjährigen Schwester von der Fremdenpolizei in ein Abschiebezentrum gebracht wurde. Die Gymnasiastin, die im ersten Wiener Gemeindebezirk die Schule besuchte, fand die Unterstützung von Lehrern und Mitschülern, die mit ihrer guten Integration und der Hochphase der Pandemie gegen die Abschiebung argumentierten und (wie im Fall einer weiteren - armenisch-stämmigen - 20-jährigen Schülerin im zehnten Wiener Gemeindebezirk) eine Petition starteten.

Im Innenministerium verwies man darauf, dass mehrere höchstgerichtliche Entscheide vorliegen, die eine Außerlandesbringung vorsehen. Die Familie der 12-Jährigen befand sich demnach bereits seit vier Jahren unrechtmäßig im Land. Der Vater verfügt laut dem Anwalt Wilfried Embacher allerdings über eine Aufenthaltsberechtigung in der Slowakei und kann sich so legal auch in Österreich aufhalten. Das Bundesverwaltungsgericht hat in dem Asylverfahren festgehalten, dass die lange Aufenthaltsdauer nicht zuletzt wegen beharrlicher Nichteinhaltung der behördlichen Vorgaben gegeben sei.

Der grüne Aslysprecher Georg Bürstmayr verwies darauf, dass die letzte Rückkehrentscheidung der Behörden schon ziemlich alt gewesen sei. Sie stammt laut Embacher aus dem September 2019. Man könne also davon ausgehen, dass sich seitdem eine wesentliche Änderung des Sachverhalts ergeben hat. Nach einem laut Embacher im Mai 2020 gestellten Antrag auf Bleiberecht sei aber nichts geschehen, bis dann die Abschiebung durchgeführt wurde.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

khst
0
0
Lesenswert?

solche Menschen

werden auch abgeschoben - es macht dann nur im Normalfall keiner so ein Trara deswegen

Eagle67
15
43
Lesenswert?

Keine Chance der emotionalen Asylerpressung!

„Die Familie befindet sich bereits seit vier Jahren unrechtmäßig im Land. Das Bundesverwaltungsgericht hat festgehalten, dass die lange Aufenthaltsdauer nicht zuletzt wegen beharrlicher Nichteinhaltung der behördlichen Vorgaben gegeben sei. Die Mutter war erstmals 2006 ins Land gereist und hatte hier auch ihre erste Tochter bekommen. Zwischenzeitlich hatte sie Österreich schon verlassen müssen und war zwei Jahre später wieder eingereist. Alle Instanzen beurteilten die diversen Asylanträge negativ." Quelle: www.vienna.at

Obiger Aussage ist nichts hinzuzufügen!

45b7f4c094a1f0cc4c5d7996f0fd980
17
17
Lesenswert?

@Eagle67, nicht richtig analysiert!

Erstens bezüglich langer Verfahrensdauer. "Nicht zuletzt" wird mit "unter anderem" umschrieben.
Also ist es amtlich, dass die lange Verfahrensdauer nicht ausschließlich mit einem Fehlverhalten der Familie zu tun hat. Natürlich wird die Familie versucht haben, alle Schlupflöcher auszunützen. Das machen jedes Jahr Großkonzerne, die Milliarden bei uns verdienen und durch Schlupflöcher lächerliche tausende Euro Steuer zahlen. Fakt ist, die lange Verfahrensdauer und wenn ein Land von der Asylantragstellung, bis zur endgültigen Möglichkeit einer Abschiebung 13 Jahre benötigt ist wohl klar, wo der "Hund begraben" ist. Natürlich ist er rechtens, dass man Menschen aus Georgien, wo kein Krieg vorliegt, kein Asyl gibt. Das ist richtig und recht, doch, wenn man 13 Jahre benötigt um zu einem Ergebnis zu kommen stimmt etwas nicht. Entweder bei den Behörden, oder bei den Gesetzen nicht. Fakt ist, dass hier und jetzt, Kinder die Rechnung zahlen und das darf es nicht geben. Nicht im viertreichsten Land der EU. Hier geht es nicht nur um "Recht muss Recht bleiben". Nicht bei einer Verfahrensdauer von 13 Jahren. In so einer Zeit, wird JEDE Familie sesshaft und für die Kinder bedeutet das einfach nur Chaos. Die können nicht einmal die Sprache dort. Gegen Euch war Trump ein Sozialapostel.

peso
11
12
Lesenswert?

Rot-Weiß-Rot

Und wieder einmal lügen Sie oder wissen es nicht besser. Es gibt keine 13 jährige Verfahrensdauer, die Mutter hat vor der Geburt ihrer 10jährigen Tochter bereits eine Absage erhalten und ist dann einmal zurück nach Georgien. Nach zwei Jahren war sie aber wieder illegal hier und hat neuerlich vom OGH eine Absage erhalten. Sie wusste also von Anbeginn an, dass sie nie hier Asyl bekommen wird und ist trotzdem nicht freiwillig zurück gegangen, im Gegenteil, sie hat noch ein Kind in die Welt gesetzt und ist einfach auf Glück, aber halt im vollen Wissen ILLEGAL geblieben.

45b7f4c094a1f0cc4c5d7996f0fd980
12
10
Lesenswert?

@peso, aus deinem Munde, des größten Münchhausen des Forums.

Also ist es in Österreich möglich illegal 4 Jahre hier zu leben, ja und auch noch ein Kind zu bekommen? Hoffentlich ist das Kind jetzt nicht illegal auf die Welt gekommen?
Du willst hier wichtig belehren und bist nur Ahnungslos. Ja und lesen kannst auch nicht, peso, aber das ist ohnehin nichts Neues. Was habe ich geschrieben? Für dich extra noch einmal.
"Asylantragstellung, bis zur endgültigen Möglichkeit einer Abschiebung". Ja dann zähl einmal.
Von 2006 bis 2021 minus 2 Jahre. So lange haben sich die Kinder hier in Österreich aufgehalten. Dein beschränktes Auffassungsvermögen lässt es nicht zu, zu begreifen, dass es VbB nicht um die Mutter geht und ob diese etwas falsch oder vorsätzlich gemacht hat, sondern um Kinder, die insges. 13 Jahre in diesem Land lebten. Eine Mutter, die womöglich auch mit unlauteren Mitteln und Schlupflöchern versucht hat, ihren Kindern ein gutes Leben zu ermöglichen. Da müsste man meinen, eine gute Mutter, oder? Mich regen da aber viel mehr die Großkonzerne auf, die hier Milliarden Gewinne machen und durch Schlupflöcher maximal einige tausend Euro Steuer zahlen. Doch von diesen Konzernen bekommt dein Basti Parteispenden. Das will aber so ein türkiser Parteifreund wie du einer bist, nicht gelten lassen, da weisen wir lieber 2 Kinder mit Mutter aus, die kosten uns ja viel zu viel. Armseliger Troll!

peso
0
5
Lesenswert?

Rot-Weiß-Rot

Wie so oft geschrieben, Sie haben keine Ahnung, lügen wo immer es um Ihre Sichtweise geht und beschimpfen ständig andere Poster (siehe auch weiter oben). Fragen Sie sich doch einmal, warum immer wieder Beiträge von Ihnen plötzlich weg sind

45b7f4c094a1f0cc4c5d7996f0fd980
4
0
Lesenswert?

@peso, meine Beiträge sind nicht weg.

Warum schreibst nicht etwas zum Fall selbst? Argumentationsnotstand?
Wenn ich weiter oben beschimpft hätte, wäre mein Beitrag ja nicht mehr da, oder?
Dein Logik spricht Bände.

Anndrea
31
18
Lesenswert?

Und schon wieder ....

eine gute Gelegenheit für Nehammer von seine Verantwortung für die
4 Toten beim Terroranschlag in Wien abzulenken. Dass Edtstadler ihren Senf dazugibt ist wohl auf die bekannte "message control" - mehrere wiederholen das gleiche - zurückzuführen.

peso
13
43
Lesenswert?

Wissen Sie was unmenschlich wäre Hr. Kogler?

Gesetze zu brechen, um einer Familie etwas zu geben, was tausend andere Asylwerber nicht bekommen.
Gesetze zu brechen, um Wählerstimmen zu lukrieren und das eigene Ego zu polieren.
Hinterbliebenen der Opfer von Terroranschlägen zu erklären, warum abgelehnte Islamisten trotzdem bleiben dürfen, obwohl in deren Ländern keine Kriege sind

metropole
31
14
Lesenswert?

Heuchler

Die Heuchlerei von Nehammer und Edstadler ist nicht zu überbieten.Das ist eine christliche Partei ! Die Grünen liegen vor den türkisen auf dem Bauch.Können die sich einmal durchsetzen ???

si1976
23
34
Lesenswert?

Wieviele

Flüchtlinge sollen wir noch aufnehmen, sind wir das Sozialamt der ganzen Welt .
Wann werden es unsere linken Politiker endlich kapieren.
Haben selbst 500 000 Arbeitslose GENUG IST GENUG
Die Mehrheit der Flüchtlinge sind nur noch Wirtschaftsflüchtlinge die sich ein besseres
Leben erhoffen.

Pelikan22
7
27
Lesenswert?

Haben darüber unabhängige Gerichte entschieden?

Mit allen Möglichkeiten der Beeinspruchung? Dann lieber Herr Kogler, wende dich an diesBehörden!

sigridmaria
15
46
Lesenswert?

Wirtschaftsflüchtlinge

Österreich kann nicht jeden Wirtschaftsflüchtling ohne berechtigten Asylhintergrund aufnehmen.
Es gibt Gesetze und höchstrichterliche Entscheidungen, die zu respektieren und umzusetzen sind.
Ist das Jahr 2015 und die Folgen schon vergessen?

Herzilein1103
12
40
Lesenswert?

Heuchlerin

Frau Maurer sollte besser niemanden in der ÖVP Heuchelei vorwerfen. Für was sind die Grünen eigentlich in der Regierung????? Ah ja, man hört es immer wieder. , sie machen Druck auf den Koalitionspartner in Fragen der Menschlichkeit. Nur kümmert sich die Rechtspopulistische ÖVP unter Kurz um keinen Druck der Grünen und macht was sie will. Aber das die Grünen wirklich Druck machen und mit dem einzigen Mittel ,nämlich dem Regierungsaustritt drohen hört man nie. Am vollen Futtertrog sitzen die Grünen Minister sehr gerne. Somit sind sie Frau Maurer in dieser Frage Teil der grünen Heuchlerclique.

Lodengrün
5
19
Lesenswert?

Was können

sie auch nach den Kräfteverhältnissen schon groß bewegen. Sie sind das Beiwagerl und mehr nicht.

Expat
11
24
Lesenswert?

Genug ist genug

Bitte beendet die ständigen Streitereien.
Ihr könnt nicht miteinander.

Civium
8
48
Lesenswert?

Her Bundespräsident sie haben recht , dieser

Umgang mit Kindern ist den Eltern vorzuwerfen!
Die Eltern sind Akademiker und verfügen über Bildung und hätten wissen müssen das hier kein Aufenthaltsrecht haben!

umo10
28
28
Lesenswert?

Welche menschliche Tragödie

Der Vater weint unter den Demonstranten. Die Kinder winken aus dem Polizeiauto, nicht wissend, was sie dort im fremden Land erwartet! Ich bin erschüttert :-o wir schreiben das Jahr 2021 und es gibt immer noch soviele Menschen, die nicht in der Lage sind, mitzufühlen wie es den Kindern dort ergehen wird! Kalt und grässlich:-o

Civium
14
33
Lesenswert?

Wie soll es ihnen dort ergehen??

Es leben 4 Millionen Menschen dort und auch viele Kinder !

Hapi67
16
23
Lesenswert?

Nach zehn Jahren

und mehreren rechtskräftigen Bescheiden will Nehammer aufgrund von Widerständen wieder prüfen.
Herr Nehammer und Herr Kurz, wenn Sie Rückgrat besitzen, stellen Sie sich vor die Schreier und Schreiberlinge, sagen was Sache ist und fertig.

Zur Verhältnismässigkeit von Familien, Kinder versus auffallenden jungen Männern wurde alles gesagt.

SPÖ und NEOS betreiben reinsten Populismus von der anderen Seite-SPÖ für mich erwartbar, NEOS doch enttäuschend

cleverstmk
28
21
Lesenswert?

Beschämend

Nehammer und Edtstadler bringen Worthülsen die in den ( viel zu wenigen ) Prozessen gegen NAZI Täter genau so von diesen gebracht wurden.
Haben die Beiden schon einmal was von Menschlichkeit gehört???

Civium
25
25
Lesenswert?

Ich denke die

Verantwortung liegt bei den Eltern der Kinder, sie haben die Kinder in diese Situation gebracht!
Recht muss Recht bleiben, was zu kritisieren ist ist die Dauer des Verfahren !!
Auf jeden Fall , Österreich schiebt keine Kinder in Länder ab, wo ihr Leib und Leben bedroht sind.
Es gab immer schon Eltern die mit Kinder legal auswanderten , Kinder die in diesem Alter waren und in diesen Fall sprechen diese Kinder doch die Sprache Georgiens!
Die Eltern werden ihren Kindern doch ihre Muttersprache gelernt haben?
Wo man protestieren muss ,ist! Österreich's Regierung lässt Kleinkinder in Griechenland in Elend und unvorstellbaren Zuständen zurück, dafür lohnt sich sich einzusetzen, aber unser christlich sozialer Bundeskanzler macht da gar nix!

Bootsfahrer
11
32
Lesenswert?

Lieb

Lieb is der Kogler , die Grünen ( gibts die Grünen noch ) tragen alles mit . Grün ist nur mehr ein willenloses Anhängsel von Türkis . Auto Titel und Gage .... offensichtlich wichtiger als Überzeugungen - wozu wurden die gewählt ?

scionescio
15
22
Lesenswert?

Jetzt wird es höchste Zeit für Herrn Kogler Farbe zu bekennen ...

... Kritisieren ist ja schön und gut, aber als Koalitionspartner hat er auch ganz andere Mittel, wenn ihm das Thema wirklich ernst ist.

Da Herrn Kurz mittlerweile wohl langsam die Regierungspartner ausgehen und eine Absolute bei einer Neuwahl nach der immer offensichtlicheren Unfähigkeit (das bezieht sich nicht auf seine einzige Fähigkeit Regierungen zu sprengen!) immer unwahrscheinlicher wird, wird er da wohl oder übel auf einige Wähler vom rechten Rand verzichten müssen und Herrn Kogler Zugeständnisse machen müssen - wenn der es wirklich ernst meint.
Wenn ihm die grünen Posten am Trog lieber sind, als endlich Haltung zu zeigen (die ich schon bei Moria schmerzlich vermisst habe) und zu tun, wofür er in die Regierung gewählt wurde, wird er es bei der Kritik belassen ... und ich kenne mich zumindest aus und weiß mit Sicherheit, was ich bei der nächsten Wahl nicht mehr tun werde!

masterchristl
31
24
Lesenswert?

Kogler kritisiert Nehammer: Abschiebungen von Kindern "unmenschlich"

Natürlich ist es eine Schande.
Da schäme ich jedesmal, ÖVP-Mitglied zu sein.

HannesK
19
14
Lesenswert?

Falschheit

Diese Falschheit von Nehammer ist nicht mehr zu überbieten.
Weshalb kümmert sich nicht endlich um die Abschiebung der wirklich kriminell gewordenen Ausländer???

HASENADI
4
8
Lesenswert?

masterchristl,

das lässt sich ändern, oder hat die ÖVP andere Statuten für ihre Wähler*innen festgelegt, mitgehangen, mitgefangen...? Ist denkbar bei denen.

helmutmayr
20
22
Lesenswert?

Tritt aus

Das ist nicht mehr die christlich soziale Partei in der Du jetzt bist.

Apulio
10
34
Lesenswert?

Jetzt wo es zu spät ist

kritisiert Kogler den Innenminister, sehr glaubwürdig, oder?

valentine711
2
17
Lesenswert?

Das Asylwesen

gehört umgehend reformiert, zumal es insbesondere seit 2015 von Wirtschaftsmigranten in Anspruch genommen wird, die ja keiner politischen Verfolgung ausgesetzt sind.

unterhundert
12
59
Lesenswert?

Wenn Asylverfahren ,

immer wieder von den NGOS beeinsprucht werden, also Jahrelang immer wieder durch Einsprüche die Abschiebung hinausgezögert wird, dann, ist es so, wie es jetzt ist. traurig wenn zwischendurch Kinder in die Welt gesetzt, und auch abgeschoben werden. Die Schuld ist aber bei den Eltern und deren Beratern.

DergeerderteSteirer
5
25
Lesenswert?

@unterhundert, ....................

genau so ist es !!

Guccighost
10
19
Lesenswert?

Es gehören einfach neue Gesetze her

Aber nicht mal Kikl schaffte dass

Patriot
19
54
Lesenswert?

Solange aus den Reihen der Asylwerber und Österreichern mit Migrationshintergrund

überdurchschnittlich viele Rechtsbrecher kommen, kann man von der Bevölkerung nicht mehr Zustimmung zur Aufnahme von Flüchtlingen erwarten!

Balrog206
3
2
Lesenswert?

Patriot

Top Aussage !

DergeerderteSteirer
7
29
Lesenswert?

Da liegst völlig richtig mit deiner Argumentation @Patriot, .................

meine Einstellung und Auffassung geht damit auch völlig konform !!

DergeerderteSteirer
6
27
Lesenswert?

Zusatz:

Meine Person findet das was den Kindern da widerfahren ist als sehr sehr traurig !!
Ganz selbstverständlich ist es für mich nicht, jedoch es gibt Gesetze und Bestimmungen welche anscheinend von den Elternteilen missachtet oder ignoriert wurden und nun hat die Keule zugeschlagen, treffen tut es zumeist jene die nichts dafür können, in diesem Fall diese Kinder, dies stimmt mich traurig und nachdenklich !!

Guccighost
9
35
Lesenswert?

Stimmt leider

Keine Woche vergeht ohne Verhandlungen am Gericht mit kriminellen Ausländern.

klaus59
47
33
Lesenswert?

ÖVP Kurz Nehammer

Irgendwann wird auch der gestandene Bauer im hintersten Tiroler Gebirgstal begreifen, dass die ÖVP mit ihrem jungen Propheten für Österreich ein Irrlicht ist.

Guccighost
18
29
Lesenswert?

Hast lieber

Den Pizza Zusteller

umo10
37
34
Lesenswert?

Kinder, die bei uns geboren sind

Und die Sprache des Abschiebelandes nicht beherrschen kann man doch nicht abschieben, Hr Nehammer. Versetzen sie sich mal in diese Lage!!!

Guccighost
11
38
Lesenswert?

Übrigens die Eltern sind immer wieder

ein und ausgereist die Kinder in Österreich auf die Welt zu bringen kann auch Taktik gewesen sein.

Leop
4
6
Lesenswert?

KKN

Hallo Sie haben vollkommen Recht für mich reine sozialbetrüger Leute die dem Staate Österreich schaden zufügen haben kein Recht auf bleibe.Verstehe nicht warum warum sich die Leute aufregen,das Gut Menschen spielen und nicht sein ist einfach widerlich.was Ich ganz traurig finde immer mit den Kindern Punkten zu wollen.Kinder sind genau so ein Bestandteil der Gesellschaft wie Erwachsene.Schuld sind nur die Eltern. Und nun ganz kurz noch war 1945 zum Kriegsende 13 Jahre da sagt ein russischer Major zu mir wir werden so lange in Österreich bleiben bis es Euch nicht mehr gibtkeinen Menschen der Welt hatten Mitleid mit uns wir waren ja Kriegsverbrecher.Ich hasse alle falschen Leute und in Österreich gibt es viele davon.Güne SPÖ UND NEOS die sollen doch den Mund halten,haben doch im Parlament zugestimmt

lieschenmueller
1
5
Lesenswert?

Dann sind Sie der gleiche Jahrgang wie mein Vater selig, also 1932

Von den Russen erhielt er in seinem jugendlichen Alter Zigaretten. Wohl gut gemeint von denen, leider schmeckten sie ihm ein Leben lang.

Mir einem englischen Soldaten blieb meine Familie bis zu seinem Tod verbunden. Er besuchte uns vor ein paar Jahren und ich konnte ihn auch kennen lernen. Als meine Oma starb, schickte er einen Blumenstrauß aus Middlesbrough mit Fleurop mit einer Karte "für meine zweite Mutter".

So unterschiedlich die Menschen von überall her sind, so unterschiedlich sind die eigenen Erfahrungen mit ihnen.

Ein Grund auf Kinder grantig zu sein, die nichts für ihre Situation können und einzig unter ihr leiden muss ich auch nicht verstehen.

Den Mund muss zum Glück keiner halten in Österreich. Sie dürfen ja auch hier sich äußern, Leop!

Guccighost
20
56
Lesenswert?

Die Eltern wussten

Dass sie kein Recht auf Asyl haben also nicht immer auf die Poltik schimpfen.

umo10
34
20
Lesenswert?

Das geht leider gar nicht

Abschiebeverfahren über Jahre sind zutiefst unmenschlich. Da bekommt jedes Kind Heimatgefühle bei uns. Wenn’s solange dauert ist dann ausschließlich Hr Nehammer für die psychologische Zerstörung der Kinderseele verantwortlich. Punkt.

Miraculix11
2
15
Lesenswert?

@umo

Sind dafür nicht diejenigen verantwortlich die immer wieder beeinspruchen, verzögern und das in jeder Instanz durchexerzieren? Unter dem Deckmantel der Hilfe verursachen sie genau solche Schicksale nach vielen Jahren des Herumprozessierens.

Guccighost
7
39
Lesenswert?

Es dauert deshalb so lange

Weil der Asyl suchende immer wieder das Recht auf Einspruch bei Ablehnung hat.

umo10
21
4
Lesenswert?

Wer macht die Gesetze?

Hr Nehammer u Hr Kurz

Guccighost
3
9
Lesenswert?

So einfach

Ist das leider nicht. wie gesagt nicht mal Kikl konnte die Gesetze ändern.

umo10
7
7
Lesenswert?

Wenn man ihn lassen hätte

Gäbe es Rassengesetze

Kommentare 26-76 von 258