Majestätisch ragt der spitze Felskegel des Pfaffensteins über dem Leopoldsteinersee empor. An windstillen Tagen spiegelt sich der formschöne Berg im Wasser. Der Leopoldsteinersee, etwa vier Kilometer nordwestlich der Stadt Eisenerz gelegen, darf sich ganz offiziell als schönste Wasserperle der Steiermark bezeichnen: Dieses besondere Prädikat erhielt das Landschaftsjuwel anlässlich einer Umfrage der Kleinen Zeitung.

Den 1871 Meter hohen Pfaffenstein kann man sowohl von Eisenerz, als auch vom See aus erwandern. So oder so sollte man sich auf eine schöne, aber durchaus lange Wanderung einstellen: Sie setzt Trittsicherheit und entsprechende Kondition voraus.

Die Route auf den Pfaffenstein
© KLZ/Infografik

Unsere Tour beginnt am Parkplatz des Sees, von wo aus wir der rechten Uferpromenade in Richtung Seeboden folgen. Am östlichen Ende des Sees folgen wir der Markierung zum Urlauberkreuz. Hier steht wieder eine Tafel, die uns den Weg auf den Pfaffenstein weist. Wir folgen der Waldstraße bis zu einer unscheinbaren Abzweigung. Jetzt geht es rechts auf schmalen Pfaden weiter zum Bösschüttgraben, wo wir durch eine mit Stiften versicherte Felsrinne steigen.

Blick auf den Leopoldsteinersee
© Herbert Raffalt

Anspruchsvoll bleibt auch der weitere Anstieg: Steil führt der Weg durch einen Hochwald hinauf zu einem Bergkamm. Hoch über der Pfaffenlahn erreichen wir schließlich die Waldgrenze und die Gipfelflanke. Hier halten wir uns rechts durch stufige Latschenfelder hinauf zum Gipfelkreuz. Vom höchsten Punkt eröffnet sich ein grandioser Blick auf den Erzberg.