Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Medien decken aufFake statt Ekel: Das passiert beim Dschungelcamp wirklich

Gar nicht so einsam und vor allem gar nicht so ekelig: Wie das RTL-Dschungelcamp Trash produziert und den Ekel fakt.

Der letzte Dschungelkönig: Prinz Damien © RTL
 

Geahnt hatte man es ja schon. Nun hat die "Bild"-Zeitung aufgedeckt, wie viel Fake hinter der deutschen Show "Ich bin ein Star, holt mich hier raus" im australischen Dschungel steckt. Einige Erkenntnisse daraus: Die Spinnweben sollen künstlich erzeugt sein, ebenso der geruchsarme Schleim. Selbst die Ratten, Kakerlaken oder die Maden, mit denen die Kandidatinnen und Kandidaten fertig werden müssen, kommen aus dem Labor. Keimfrei versteht sich.

Die wirkliche Gefahr im übrigens gar nicht so abgelegenen australischen Dschungel stelle der glitschige Boden dar. Um nicht auszurutschen, müssen die Teilnehmer nachts auch immer zu zweit aufs Klo gehen. Apropos Häusl. Glaubt man den Medienberichten, soll es sich dabei um ein Plumpsklo mit angeschlossener Camping-Toilette und gesicherter Entsorgung handeln.

Was die Kameras in den Bäumen nicht alles nicht einfangen! Zum Beispiel künstliche Wasserfälle, die nachts immer ausgeschaltet werden. Oder Chlor, Felsen aus Fiberglas oder Chlor in Gewässern. Soooo gefährlich ist das Dschungelcamp also vielleicht nicht.

Auch Psychologen sind mit im Dschungel und führen, wenn ein Kandidat oder eine Kandidatin nicht mehr will, er aber für RTL noch wichtig ist, auch schon einmal „Überzeugungsgespräche“. „Wenn Promis laut mit den Gedanken spielten, das Camp zu verlassen, gab es Gespräche, wie diese Krise eventuell zu überstehen ist. Es wurde aber niemand überredet, im Camp zu bleiben“, erklärte RTL dazu. Übrigens: Neben Kotzfruchtsaft soll es u.a. auch Wein  geben, das bestreitet der Sender aber vehement.

Kommentare (4)

Kommentieren
Schaupp
0
0
Lesenswert?

Aufgedeckt?

Diese ,,Erkenntnisse“ als Enthüllung zu verkaufen ist der nächste Anschlag auf die Intelligenz des Publikums. So funktioniert eben die Unterhaltungsbranche. Dschungelcamp ist Show und keine Doku. Aber man muss gar nicht nach Australien schauen. Choreografiert wird massig im Tv. Bei Live-Diskussionen tauchen blitzartig nach bestimmten Signalworten eingeblendet Zitate oder Bilddokumente zum Gesagten auf. So schnell kann kein Archivar arbeiten. Da ist viel abgesprochen.

lombok
0
5
Lesenswert?

Alles nicht unlogisch und nicht sooo überraschend!

Oder glaubt jemand, dass die Spinnweben gezüchtet und die Kakerlaken einzeln in den Hotelküchen gesammelt werden?

Liebe Bild-Zeitung! Ihr habt nichts aufgedeckt! Sorry!

SeCCi
5
17
Lesenswert?

titel

faked - nicht fakt! wenn schon anglizismen, dann bitte richtig.oO

HASENADI
3
22
Lesenswert?

Der Mensch will betrogen sein!

Unterhaltungsmedien machen sich zu Handlangern für den moralischen Verfall unserer Gesellschaft. Irgendwann sind die Menschen so abgestumpft, dass sie keinen Unterschied mehr erkennen zwischen Lüge und Wahrheit. Dann ist die Stunde der Lügner und Schwärzer gekommen. Alles vorbereitet für die Allmachtsansprüche populistischer Parteien. Der Zug der Lemminge in das Verderben hat schon begonnen.