EmpörungDer infizierte "Jedermann"-Gast war eine K2-Kontaktperson

Die Causa um den Cluster beim Salzburger "Jedermann" geht weiter. Wie die "Salzburger Nachrichten" berichten, kam der infizierte Gast aus Wien selbst als K2-Kontaktperson.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
SALZBURGER FESTSPIELE 2021: FOTOPROBE 'JEDERMANN'
Dem infizierten "jedermann"-Gast drohen keine Konsequenzen © APA/BARBARA GINDL
 

Der "Jedermann"-Besucher aus Wien, der bei der Premiere vergangenen Samstag im Festspiel-Haus einen Quarantäne-Cluster ausgelöst hat, war nach Recherchen der "Salzburger Nachrichten" selbst K2-Kontaktperson. Im Büro des Wiener Gesundheitslandesrates Peter Hacker bestätigte man, dass der Mann weder Absonderungsbescheid noch Bewegungseinschränkungen hatte. Das bedeute auch, das der Mann mit keinen straf- oder verwaltungsstrafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen habe. "Zwei Personen aus dem näheren Umfeld des Festspielgastes würden nunmehr als Kontaktperson 1 geführt und daher abgesondert", heißt es in dem Bericht. Man halte sich an die Bestimmungen des Ministeriums und gehe bezüglich der Kontaktperson entsprechend vor.

Wer als K2-Person identifiziert, wird aufgefordert, soziale Kontakte, öffentliche Verkehrsmittel und Reisetätigkeit zu reduzieren. Es wird empfohlen, Menschenmengen zu vermeiden.

Lukas Crepaz, Kaufmännischer Direktor der Salzburger Festspiele, zeigte sich gegenüber der "SN" entsetzt: "Wenn dem so wäre, dass jemand trotz Kontaktbeschränkung in die Veranstaltung gegangen ist, wäre empörend. Crepaz betonte auch: Wer wegen Corona - sei es wegen einer Infektion, einer Reisebeschränkung oder als K1- oder K2-Person nicht zu einer Vorstellung kommen könne, erhalte mit behördlicher Bestätigung den Kaufpreis zurückerstattet.

Die Daten von 44 Menschen, die ihre Sitzplätze im Umfeld der K2-Kontaktperson hatten, wurden an die Salzburger Gesundheitsbehörde weitergegeben. Bislang, so Crepez, habe er keine Nachricht über eine Ansteckung mit Covid-19 erhalten.

 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

crawler
0
1
Lesenswert?

Naja,

von den (hochgestellten?) Besuchern des Jedermannes muß man nicht erwarten können dass sie wissen, wie man sich als Kontaktperson verhält.

Tatjana Groessbacher
1
24
Lesenswert?

Salzburgs bessere Klientel

Was wurde vorab herum gewettert, wie verantwortungslos alle Jugendlichen wären, die das Frequency besuchen wollten. Und um wie viel besser die Klientel in Salzburg. Das kann man an Hand dieses Verantwortungsvollen Besuchers gerade so richtig sehen...

checker43
15
3
Lesenswert?

Niemand

hat gesagt, die Frequency-Besucher wären verantwortungslos. Und wie hätten Sie bei einem Infektionsfall beim Frequency die Kontaktpersonen ermittelt? Anhand der Sitzplätze?

Balrog206
4
0
Lesenswert?

Stimmt

Schwer möglich da fast keiner wirklich krank ( merkbar ) wäre ! Und alle die es betrifft sollten geimpft sein bis auf ein paar Ausnahmen die wissen auch das sie sich schützen müssen ( Maske )
Mir kommt vor jetzt wird auf Ausrottung des Virus hingearbeitet !

beneathome
3
11
Lesenswert?

Geimpft!?

Das will man lieber nicht schreiben. Da erwischt es vielleicht ein paar wichtige. Transparenter ist man deswegen nicht.

harley33
5
26
Lesenswert?

Diese Maturanten

Gerade noch beim Summer Splash in Kroatien und jetzt steckens wieder uns brave geimpfte und genesene Generation bei den Festspielen an. Die alte Generation ist ja doch soooo vernünftig 😉

scaramango
10
65
Lesenswert?

Typisch für den Egoismus unserer Zeit!


Es wird "geraten" vorsichtig zu sein und Menschenansammlungen zu vermeiden.... was wird getan >> ignoriert, weil Mann will ja zu den Festspielen !!!

Kein Verzicht, kein Mitdenken über etwaige Konsequenzen, Hauptsache "ICH" - SCHLIMM !!

Shiba1
39
31
Lesenswert?

Wie man hört

War der doppelt geimpft, also vollimunisiert.
Ich hau mich ab.

checker43
9
8
Lesenswert?

Das

wird auch der Grund sein, weshalb er trotz Infektion niemanden angesteckt hat und symptomlos blieb. Wäre bei einem Ungeimpften anders gewesen.

zeus9020
15
52
Lesenswert?

DÜRFTE MAN DIE DINGE BEIM NAMEN NENNEN,…

…ließe es sich kurz argumentieren:
SO EIN ARSCHLOCH.
Philosophisch betrachtet, und so sieht man heutzutage ja alles gern, siegt der „Freigeist“ gegenüber der „Vernunft“, die Egozentrik gegenüber der Verantwortung und Intelligenz.
Als Fortschritt würde ich das nicht bezeichnen, wohl aber, wenn dieser Depp mit aller Härte des Gesetzes (zumindest fahrlässige Übertragung ansteckender Krankheiten) bestraft würde!

Zapfen
9
8
Lesenswert?

Ohne Worte

das/dass

Jelineck
8
95
Lesenswert?

Eigenverantwortung

Gibt es leider nicht. Zu blöd, zu egoistisch oder sonst etwas. Also müssen die Menschen in die Pflicht genommen werden.

Bobby_01
7
124
Lesenswert?

Das Problem

Ist die Verordnungen, weil es ja nur empfohlen ist Menschen Ansammlungen zu meiden.
Das ist wie bei der Empfehlung masken zu tragen. Die trägt bei einer Empfehlung auch fast keiner.