Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ab 2023/24Iris Laufenberg wird neue Intendantin des Deutschen Theaters Berlin

Die Intendantin des Grazer Schauspielhauses wird Graz in wenigen Saisonen verlassen. Als erste Frau wurde Iris Laufenberg als Intendantin des Deutschen Theaters Berlin berufen.

Wird nach Berlin wechseln: Iris Laufenberg © Lupi Spuma
 

Iris Laufenberg wird als erste Frau ab der Saison 2023/24 die Geschicke dies Deutschen Theaters Berlin lenken. Das hat heute der Kultursenator der Stadt Berlin, Klaus Lederer,  bekannt gegeben. Die dem Berliner Publikum bereits durch ihre zehnjährige Tätigkeit als Leiterin des Theatertreffens der Berliner Festspiele bekannte Iris Laufenberg ist seit der Saison 2015/2016 Geschäftsführende Intendantin das Schauspielhaus Graz. Ihr ursprünglich bis 2020 befristeter Vertrag wurde im November 2017 um weitere drei Jahre bis Sommer 2023 verlängert. Dann wird sie die Steiermark verlassen.

„Ich freue mich, dass wir mit Iris Laufenberg eine erfahrene Theaterfrau, internationale Festivalmanagerin und Dramaturgin für das traditionsreiche Deutsche Theater / Kammerspiele Berlin gewinnen konnten. Iris Laufenberg ist als ehemalige Leiterin des Berliner Theatertreffens keine Unbekannte in unserer Stadt. Mein besonderer Dank gilt Ulrich Khuon für die überaus kooperative und engagierte Unterstützung bei diesem Leitungswechsel", wird der Berliner Senator Klaus Lederer in einer Aussendung zitiert.

Und Bernhard Rinner, Leiter der Theaterholding, gratuliert seiner Intendantin: „Ich gratuliere aus tiefstem Herzen und größter Freude zu diesem Karrieresprung! Die Berufung als Intendantin ans Deutsche Theater Berlin zu kommen und damit in die Fußstapfen von Max Reinhardt zu treten ist ein Qualitätszeugnis für den Theater-Nährboden ‚Graz‘. Mit eindrucksvollen Theatererfolgen und deren Einladung zu internationalen Festivals sowie jährlicher Vertretung beim Nestroy-Preis hat sich Iris Laufenberg einen Namen gemacht und deshalb blicken wir auf diesen Karrieresprung natürlich mit einem lachenden und einem weinenden Auge."  Das Schauspielhaus verliere, so Rinner weiter, "eine profilierte Theaterfachfrau, die unsere Stadt in ihrer Vielfalt versteht und diese mit interdisziplinärem Denken und der Verbindung von Klassischem und Innovativem stets geprägt und gefordert hat." Nachsatz: "Wiederum kann aber auch Graz stolz sein, sich neuerlich als Kaderschmiede für das internationale Theater bewiesen zu haben.“

Auch Kulturlandesrat Christopher Drexler meldete sich in einer Aussendung zu Wort: "Ich möchte Iris Laufenberg schon jetzt einen großen Dank für ihr Wirken als Intendantin am Schauspielhaus Graz aussprechen. Sie hat das Schauspielhaus in den vergangenen fünf Jahren exzellent geführt und wird das, davon bin ich überzeugt, auch bis zu ihrem Wechsel nach Berlin unverändert tun." Und weiter heißt es darin: "Ihr Wechsel an das Deutsche Theater Berlin und große Sprünge von Ensemblemitgliedern zu internationalen Engagements in den vergangenen Jahren unterstreichen, dass die Steiermark ein großartiger Boden für Kunst, Kultur und natürlich insbesondere für das Theater ist.“ 

 

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren