Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach CoronaWie sich Mailand neu erfinden will

Mailand hat mehr als jede andere Stadt in Europa unter der Seuche gelitten. Wie sich die Metropole nun neu erfinden will und wie Mode dabei helfen soll.

ITALY-HEALTH-VIRUS
Das bisherige Erfolgsmodell Mailand muss neu erfunden werden © APA/AFP/MIGUEL MEDINA
 

Die Jugendlichen drängen sich dicht aneinander vor den Lokalen, sie halten Papierbecher in ihren Händen. Viele tragen keine Schutzmaske. Seit Monatsbeginn ist der Konsum in Bars, Cafes und Restaurants verboten, da Mailand in die tief-orange Zone geschlittert ist: Solche Szenen wiederholen sich trotz anhaltend hoher Corona-Infektionszahlen inzwischen jedes Wochenende um Mailands Navigli, dem Zentrum des Mailänder Nachtlebens. Bis um 22 Uhr stehen die jungen Menschen eng aneinander gedrängt, danach herrscht totale Ausgangssperre.  


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren