Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Verankerung in der GesellschaftStopp Corona-App bekommt Unterstützung

Die Stopp-Corona-App bekommt Unterstützung durch eine gleichnamige Plattform, zu der sich Vertreter aus dem Gesundheitsbereich und der Politik, Sozialpartner sowie Datenschützer und weitere zivilgesellschaftliche Initiativen zusammengefunden haben. Diese wollen die weiteren Entwicklungsschritte und die Zukunft der App mitgestalten.

© APA
 

"Die Gründung dieser Plattform ist ein weiterer wichtiger Schritt um die Nutzung der Stopp Corona-App in der Bevölkerung zu verankern", betonte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne). Er begrüße sehr, dass sich Organisationen und Institutionen für die App aussprechen und hier Verantwortung übernehmen. "Wenn möglichst viele Menschen die App auf freiwilliger Basis nutzen, hilft dies bei der raschen Identifizierung, Isolierung und Nachverfolgung von Kontaktpersonen von Infektionsquellen."

Das Österreichische Rote Kreuz hat die Entwicklung der App beauftragt. "Aber wir haben uns entschlossen, die Zukunft und Weiterentwicklung der App in die Verantwortung einer Plattform zu legen und so einen möglichst breiten Diskurs zu ermöglichen" sagte Gerry Foitik, Bundeskommandant des ÖRK. Die teilnehmenden Personen und Organisationen können Vorschläge für weitere Entwicklungsschritte einbringen, die dann von allen anderen Plattformunterstützern beurteilt und befürwortet oder abgelehnt werden.

An der konstituierenden Sitzung der Plattform nahmen auf Einladung des Gesundheitsministeriums und des Österreichischen Rotes Kreuzes - u.a. Arbeitskammer, ÖGB, Wirtschaftskammer, Landwirtschaftskammer, Industriellen Vereinigung, Apothekerkammer, und die Bischofskonferenz teil.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren