Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vier-Tage-WocheHick-Hack zwischen WKÖ-Mahrer und Gewerkschaft

Der WKÖ-Präsident fordert eine Qualifizierungsoffensive, laut FSG verhindere die Arbeitgeberseite mehr AMS-Personal.

Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer
Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer © APA/ROLAND SCHLAGER
 

Aussagen von Wirtschaftskammerpräsident Harald Mahrer zur Arbeitslosigkeit sind am Sonntag bei den Sozialdemokratischen Gewerkschaftern (FSG) im ÖGB auf heftige Kritik gestoßen.

Mahrer hatte in der "Kleinen Zeitung" (Samstagsausgabe) den SPÖ-Vorschlag nach einer Vier-Tage-Woche zurückgewiesen und eine Qualifizierungsoffensive gefordert. Laut dem FSG-Vorsitzenden Rainer Wimmer hat aber ausgerechnet die Arbeitgeberseite im AMS-Verwaltungsrat verhindert, dass das Personal des Arbeitsmarktservice aufgestockt werde. "Das ist unehrlich und zeigt, dass Herr Mahrer mehr an PR als an den arbeitslosen Menschen interessiert ist", betonte Wimmer am Sonntag in einer Aussendung.

Mahrer will Steueranreize für Privatstiftungen

Mahrer hatte in dem Interview zum Kampf gegen Arbeitslosigkeit unter anderem gemeint, "es braucht einen anderen Rahmen, was Zumutbarkeit und Mobilität betrifft". Weitrers sprach er sich für Steueranreize für Privatstiftungen aus, die einen Teil ihres Gelds philanthropisch verwenden. FSG-Wimmer sieht bei Mahrer nur "neoliberale Kalendersprüche", mit denen niemandem geholfen werde - weder den Arbeitnehmern noch den Unternehmern. "Die Kosten der Krise werden wohl die ArbeitnehmerInnen allein zu schultern haben, wenn es nach Harald Mahrer geht", kritisiert Wimmer abschließend.

Sorge um einen Einstellungsstopp bei Hotel- und Gastronomiebetrieben und um zuwenig Lehrstellen in dem Bereich machen sich Freizeit- und Tourismussprecherin Petra Vorderwinkler und Lehrlingssprecher Klaus Köchl, beide SPÖ-Abgeordnete des Nationalrates. Aktuell gebe es bis zu 50 Prozent weniger Anmeldungen von Berufseinsteigerinnen und -einsteigern in Gastgewerbe-Berufsschulen. Die Regierung lasse hier eine ganze Branche im Stich, kritisieren sie am Sonntag.

Kickl will Fitness-Gutscheine

Der FPÖ-Klubobmann Herbert Kickl wiederum wirft sich für die Fitness-Branche in die Bresche, die bei der Umsatzsteuersenkung übergangen worden sei. Es sei Faktum, dass ein gesunder Lebensstil, primär Bewegung, die Lebenserwartung erhöhe. Daher sollten etwa Dienstgeber Gutscheine für Fitnessstudios den Dienstnehmern sachbezugsfrei zuwenden können, fordert Kickl.

Die NEOS freuen sich sehr über den 500-Millionen-Euro-KMU-Fonds, den Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck (ÖVP) angekündigt hat, sehen sich aber übergangen. Denn laut NEOS-Budget- und Finanzsprecherin Karin Doppelbauer habe sie einen Antrag auf genau so einen KMU Equity Fonds im Nationalrat eingebracht, der noch am Dienstag im Nationalrat von ÖVP, Grünen und der SPÖ abgelehnt worden sei.

Kommentare (29)
Kommentieren
Hieronymus01
5
35
Lesenswert?

Gesunderer Lebensstiel durch Förderung der Fitnescenter!

Das kann wieder nur von der FPÖ kommen.
Wenn jeder täglich mehr zu Fuß geht oder mit dem Rad statt mit dem Auto fährt, dann es ist wesentlich günstiger die Gesundheit getan.

hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Wie tut man

die Gesundheit gunstiger?
Kann da ein Besenstil der Fitnes hilfreich sein?

mobile49
0
3
Lesenswert?

ich kenne menschen

die 3 kilometer mit dem auto zum fitnesscenter fahren und mit dem lift in den 1. stock um auf dem laufband oder ergometer fit zu werden.
auch die wohnung im 2. stock wird per lift "bezwungen"

melahide
3
8
Lesenswert?

Ich kenne

Leute die eine halbe Stunde im Stau stehen um sich im Fitness Center auf einen Ergometer zu setzen ...

Balrog206
3
6
Lesenswert?

Mel

Ein Kabarettist sagte es treffend ! Man fährt mit dem Auto in die Tiefgarage und mit dem Lift rauf ins Fiti 😉

vandiemen
8
54
Lesenswert?

Bin selbst Unternehmer!

Aber Mahrer ist zum 🤮🤮

eston
19
68
Lesenswert?

Rauf mit Besteuerung von Vermögen

Runter mit Besteuerung der Arbeit und runter Arbeitszeit

schteirischprovessa
16
15
Lesenswert?

Die letzte Senkung der Besteuerung auch für Arbeit

Ist mit der Senkung des Eingangssteuersatzes durch die Regierung grad mal ein paar Tage alt, eine weitere Steuerreform wird folgen.
Doch die wird und muss eine Belastung von CO2 Ausstoß und fossiler Energieträger zu Gunsten einer kräftigen Senkung von Lohn- und Einkommensteuer, vor allem der unteren steuergruppen, sein.
Dass in Anbetracht der Kosten von Corona Besserverdiener und Menschen mit hohem Vermögen befristet einen Soli leisten werden, dafür werden die Grünen sorgen.
Doch unbeschränkte Steuern auf Vermögen, die ja bereits mit hoher Einkommensteuer belastet wurden, behindert die Entwicklung der Wirtschaft und kostet Arbeitsplätze.
Den Gewerkschaften sei gesagt, es gibt kaum Maßnahmen, die unsozialer sind als Arbeitsplätze zu verhindern und zu vernichten.

UHBP
4
9
Lesenswert?

@sch...

"Doch unbeschränkte Steuern auf Vermögen, die ja bereits mit hoher Einkommensteuer belastet wurden.."
Du gehörst wohl auch zu denen, die glauben, die großen Vermögen wurden durch "harte" Arbeit erreicht ;-)))

zyni
35
25
Lesenswert?

Runter mit der Belastung von Arbeit, ja,

Besteuerung von Vermögen oder Reduzierung der Arbeitszeit ist naiver Klassenkampf.

Balrog206
28
11
Lesenswert?

Eston

Du glaubst es nicht aber du kannst jetzt schon deine Arbeitszeit frei wählen.

hermannsteinacher
0
1
Lesenswert?

Was machen die,

welche 100% Freizeit haben?

SoundofThunder
6
21
Lesenswert?

Das typische ÖVP Denken

Wo ist das Problem? Wenn dir was nicht passt kannst ja gehen.

Balrog206
5
3
Lesenswert?

Sound

Was hat das überhaupt mit einer Farbe zu tun ? Es besteht doch freie Wahl der Arbeit und Arbeitszeit in Österreich oder lieg ich da falsch !

helmutmayr
11
39
Lesenswert?

Hurra, Hurra

Geld ist scheints abgeschafft. Anders kann man die täglich über uns herein brechenden Ideen nicht bewerten. Das Versprochene z.B. die Auszahlung der Kurzarbeit habe ich bis heute nur zu einem kleinen Teil erhalten. Da hat man das Gefühl, dass das Geld ausgegangen ist.

SoundofThunder
4
12
Lesenswert?

🤔

Kein ÖVP Parteibuch?

glashaus
0
9
Lesenswert?

Vielleicht

werden ja auch nur die eingereichten Aufzeichnungen genau geprüft. "Glauben ist gut gut, Kontrolle aber besser"

Balrog206
13
13
Lesenswert?

Helmut

Auch wir hatten Kz von April bis Juni ! Ca 1/4 haben wir bis jetzt bekommen !

voit60
7
21
Lesenswert?

Herr Unternehmer rogi

ist doch deine Lieblingspartei am Ruder. Kenne auch einige Unternehmer, die vom Zauberlehrling nicht mehr so begeistert sind.

Balrog206
8
2
Lesenswert?

Herr Voit .......?

Geringste Übel Partei maximal mehr nicht !

cockpit
0
0
Lesenswert?

wird wohl bei den Meldungen was nicht in Ordnung gewesen sein

.

Balrog206
2
0
Lesenswert?

Cockpit

Sind ja die ögbler beim kontrollieren dabei die haben’s nicht so mit der Arbeit , die schielen schon wo das gratis Büfett ist !

SoundofThunder
4
6
Lesenswert?

Jaja

Türkis bis ins Knochenmark.

ferdinand22
2
4
Lesenswert?

Lt. BM Aschbacher

sind 95% der Abrechnungen für Kurzarbeit ausbezahlt.

schteirischprovessa
2
6
Lesenswert?

Aber wohn noch nicht 95% aller Anträge abgerechnet.

Aber etwas Kontrolle sollte halt auch sein.

Balrog206
8
5
Lesenswert?

Tja

Dann muss Helmut u ich zu den 5% gehören ! Na so ein Zufall aber auch 🙈

 
Kommentare 1-26 von 29