Jö-Bonus-ClubSteirer und Kärntner zählen zu den eifrigsten Ö-Sammlern

Der Jö-Bonus-Club von Rewe zählt bereits vier Millionen Mitglieder und will künftig „alle Bereiche des Alltags“ abdecken. In Kärnten nützen 60 Prozent der Menschen über 16 Jahren das Programm, in der Steiermark sind es mehr als 50 Prozent.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Jö-Bonus-Club analysiert Einkäufe und Kunden und belohnt dies mit Rabatten © Rewe/Jö-Bonus-Club
 

Punkte sammeln, die „Ö“ heißen, und dafür Rabatte und personalisierte Angebote erhalten. So funktioniert der Jö-Bonus-Club, der vor zwei Jahren aus dem Billa-Vorteilsclub hervorging und als Tochter des Rewe-Konzerns ein neues Multipartnerprogramm für Österreich aufzog. Das Wachstum seither übertrifft die Erwartungen.

Kommentare (3)
melahide
0
5
Lesenswert?

Yeah

Find ich gut, Durch den Jö—Klub, der in den AGB auch ein gutes Profiling und Datennutzung erlaub, weiß der Klub wann man was wo einkauft, womit man bezahlt, wie viel man ausgibt, ob man auf dieses oder jenes Angebot anspringt … schließt man beim Partner einen Bausparer ab, hat der JÖ—Klub sogar die Bonitätsdaten.

yzwl
0
16
Lesenswert?

Diese

Jö-Bonus Sammler, schreien am lautesten nach Datenschutz, man versteht es nicht.

Heike N.
1
24
Lesenswert?

Genau

und bei all den Bonuskarten, Handys und Laptops und Smartwatches glauben die Verschwörungsfreunde dass Bill Gates es notwendig hätte einen Chip im Impfstoff zu implementieren. Wozu? Die Menschen liefern die Daten doch freiwillig für ein paar Cent