Notschlafstelle WeizPandemie hat Spuren hinterlassen - unter anderem die Änderung des Altersschnitts

Seit mehr als drei Jahren bietet die Notschlafstelle "Biwak" vom Verein Weiz Sozial Menschen ohne Übernachtungsmöglichkeit eine Unterkunft an. 675 Übernachtungen gab es von vergangenem September bis jetzt. Interessant: die Gäste werden älter.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Der Altersschnitt der Nächtigungsgäste in der Biwak Notschlafstelle hat sich verändert © Weiz Sozial
 

Durchschnittlich schlafen zwei Erwachsene pro Nacht in der Notschlafstelle "Biwak" in Weiz in der Mühlgasse 16. 675 Übernachtungen sind dies von vergangenem September bis jetzt in Summe. Auch in der Corona-Zeit wurden die Türen niemals geschlossen. Nur fünf Nächte suchte niemand Unterschlupf. "Die stärksten Monate waren April und Mai", erinnert sich Leiterin Margot Oberer, die Anzahl der Übernachtungsgäste sei nicht wetterabhängig.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.