Ab 18 UhrDas große Debattenfinale vor der Gemeinderatswahl in Graz

Wer will, wer wird Graz regieren? Und welche Leuchtturm-Projekte lösen sich schon vor der Wahl in Luft auf? Das spannende Finale vor der Wahl ist am heutigen Donnerstag ab 18 Uhr bei uns zu sehen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Graz-Ressortleiter Bernd Hecke bat Michael Ehmann, Judith Schwentner, Siegfried Nagl, Elke Kahr, Mario Eustacchio und Philipp Pointner zur Wahlkonfrontation © Nadja Fuchs
 

Was sind die Wahlziele und wer die etwaigen Wunschpartner für eine Koalition? Wie ist Graz zu regieren, wenn es keine Zweierkoalition gibt. Und wo liegt die Schmerzgrenze der Spitzenkandidaten, wenn es beim Urnengang am Sonntag nicht so gut läuft? Das sind nur einige der Fragen bei der letzten unserer Konfrontationen zur Gemeinderatswahl 2021, in der ein Kandidat überraschend in letzter Minute auch noch den Anspruch aufs Bürgermeister-Amt stellt.

Das Finale ist bei uns online am heutigen Donnerstag ab 18 Uhr zu sehen!

Welche Versprechen halten?

Wir haben Siegfried Nagl (ÖVP), Elke Kahr (KPÖ), Judith Schwentner (Grüne), Mario Eustacchio (FPÖ), Michael Ehmann (SPÖ) und Philipp Pointner (NEOS) in der letzten  Konfrontationsrunde aber auch zu ganz konkreten Projektideen und Versprechen aller Parteien befragt.

Vom Murkai-Tunnel bis zum Gratis-Kindergarten

Werden die Autos in der Innenstadt an den Murkais in neuen Tunnels unterirdisch fahren? Wird die Plabutschgondel bis zum Thalersee fahren? Wird der Griesplatz radikal verkehrsberuhigt und zum großen urbanen Platz für Menschen? Kommt die Stadtallee mit Bäumen durch die Herrengasse bis zur Annenstraße? Wie sieht es mit einem Gratis-Kindergarten in Graz aus? Die Spitzenkandidaten stimmen auf Sendung ab – und so manche Vision ist damit - mangels Chance auf eine Mehrheit - wohl schon vor der Wahl Geschichte.

Die bisherigen Konfrontationsrunden

In Runde eins drehte sich alles rund um die drei „V“, nämlich Verbauung, Verdichtung, Versiegelung. Am Freitag war ein weiteres "V" an der Reihe - nämlich der Verkehr. Am Montag ging es um die Grazer Altstadt: Um die Rettung des Innenstadthandels, aber auch die Konflikte im öffentlichen Raum.

Alle Debatten sind nach wie vor online unter kleinezeitung.at/grazwahl abrufbar.

Kommentare (7)
hoerndl
1
0
Lesenswert?

Bin irgendwie am überlegen den Nagl zu wählen,

Nur wenn das Polizeiaufgebot anschaut, was sich gerade am Hauptplatz befindet, nur weil sein jetziger und wahrscheinlich zukünftiger Koaltionspartner auftritt krieg ich die ärgsten Bedenken. Was ist das für eine Bewegung die so starke Reaktionen provoziert. Wahlkampf oder her, da stimmt doch was nicht. Lieber Herr Bürgermeister, regieren ist nicht alles. Falls es nur mit den Blauen geht bitte ich das Sie Haltung beweisen und dann halt beruflich was anderes machen.

makronomic
6
8
Lesenswert?

Baustop? öVP und Freunde jubeln

Es ist eine ganz einfache Betrachtung: wenn Nagl abgewählt wird und ein Baustopp erlassen wird, dann wird das Beton Gold noch mehr wert. Die ÖVP und ihre Freunde lachen dann.
Nagl hat Graz zubetoniert im Interesse der Investoren und nicht der Grazer - sonst wären nicht alle gegen ihn.
Noch eine Runde Nagl und Graz ist noch mehr kaputt.

LaoQui
3
9
Lesenswert?

Wow, die ÖVP schreitet zur Generalmobilmachung!

Soviele Pro-Nagl postings innerhalb weniger Minuten, das nenne ich militärische Schlagkraft. Frage: kriegt die Söldnertruppe extra Honorare?
Bitte an die Kleine Zeitung: Lasst doch diese sinnlose Abstimmerei, da wird ja nur mehr manipuliert.

Ragnar Lodbrok
14
19
Lesenswert?

Über 100.000 Pendlerautos die in

der Früh in die Stadt reinfahren, 100.000 die am späten Nachmittag wieder rausfahren. Die Stadt sollte sich das teuer bezahlen lassen. Teurer als eine Jahreskarte, teurer als die Pendlerpauschale.

gRADsFan
0
3
Lesenswert?

Ja, aber nur flankiert mit einem effizienten P+R-System

.

haraldk1969
8
18
Lesenswert?

100.000

Grazer die am Wochenende auf das Land fahren zum Buschenschank, könnte man eigendlich auch Maut verlangen.
So einen dummen Beitrag findet man selten .

ma12
1
1
Lesenswert?

HaHa

Lasst diese Großstädter bluten. Die bei jeder Kreuzung warten bis die Ampel auf grün schaltet > wo jedoch KEINE Ampel hängt! Kassiert bei jedem G + GU-Kennzeichen Parkgebühren und das Doppelte für die Jause!!!