Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

VotingWas sagen Sie zum Aus für die Olympia-Pläne in der Steiermark?

Am Freitag zog das Österreichische Olympische Komitee die Notbremse: Die Pläne, in Graz und Schladming die Olympischen Winterspiele auszutragen sind Geschichte. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Ins Wasser gefallen: Die steirischen Olympia-Pläne
Ins Wasser gefallen: Die steirischen Olympia-Pläne © APA
 

„Das Österreichische Olympische Komitee verabschiedet sich schweren Herzens von der Idee der Olympia-Bewerbung Graz 2026.“ Mit diesen Worten nahm das ÖOC am gestrigen Freitag überraschend von den Plänen Abstand, sich mit Graz und Schladming für die Olympischen Winterspiele 2026 zu bewerben.

Kommentare (4)
Kommentieren
2U86R7C2M202EY5Z
3
5
Lesenswert?

Milliardengrab

Vergeudet Steuermilliarden, Volksbelustigung statt Investitionen in Soziales, Bildung und Kultur, für Einheimische zukünftig immer weniger leistbare Grundstücke.. Ein Bravo an die Landesregierung, die verhindert zu haben.

AIRAM123
5
25
Lesenswert?

Wir sagen

... gut so

rochuskobler
6
33
Lesenswert?

Graz, die Stadt der Hoppalas

....die Schnapsidee, Graz als Olypiastadt für Winterspiele vorzuschlagen reiht sich nahtlos in die Serie der Wolkenkuckuckseier des Siegfied Nagl.
Einmal will er eine Gondelbahn über der Mur, dann eine zweite Fernwärmeleitung von Mellach nach Graz und und und. Aus heutiger Sicht lauter völlig nutzlose und hirnrissige Ideen. Gott sei Dank wurde ihm jetzt die Olympiaidee übergeordnet abgespritzt.
Wenn man weiß , wie desolat die Finanzen in Graz und im Land sind, so muss man diesen Instanzen sehr sehr dankbar sein. Aber die Frage ist schon, wie lange darf ein Siegfried Nagl als Bürgermeister von Graz noch irrlichtern?

walter1955
5
15
Lesenswert?

wenn er ein

bisschen anstand, hat muss er zurücktreten
bevor er noch mehr schaden anrichtet