Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Formel 1Reifenplatzer: Max Verstappen glaubt Pirelli nicht

Noch am Sonntagabend versendete Pirelli nach den schweren Unfällen von Lance Stroll und Max Verstappen beim GP in Baku ein Statement: Trümmerteile auf der Straße sollen Schuld daran gewesen sein.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
FORMULA 1 - GP of Azerbaijan
Max Verstappen konnte es nicht fassen © GEPA pictures
 

Die Erklärung war schnell zur Hand. Spitze oder scharfe Trümmerteile auf der Strecke sollen Grund für die Reifenplatzer an den Autos von Lance Stroll und Max Verstappen gewesen sein. Denn Pirelli fand auch am Auto von Lewis Hamilton, und zwar auch am linken Hinterreifen einen Schnitt. Der aber nicht die Konstruktion des Reifen derart beschädigt hat, dass es zu einem Reifenplatzer gekommen ist.

Kommentare (1)
Kommentieren
SagServus
0
21
Lesenswert?

...

Das Hamilton Schäden am Reifen hatte ist plausibel auf Grund des Crash von Verstappen.

Das Verstappen eventuell auch einen Schaden auf Grund von Trümmern hatte, eventuell auf Grund des Crash von Stroll.

Aber Stroll selbst? Welches Teil soll sich der wo eingefahren haben?
Wenn ich mich richtig erinnere, gabs bis dahin keine einzige Kollision wo sich irgendwer mal was abgefahren hat.

Und wenn man an die Rennen der letzten Jahre erinnere, war die Rennleitung eigentlich immer rigoros mit der Beseitigung solcher Teile wenn sich irgendwo mal 2 Autos getroffen haben.