Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

SK Sturm"Brauchen mehr Überzeugung, in allen Phasen des Spiels"

Nikon El Maestro sagt, es sei schwierig, in so einer Situation das Ruder rumzureißen. Man brauche mehr Überzeugung - "wenn wir sie finden, dann können wir auch wieder gewinnen".

Sturms Co-Trainer Nikon El Maestro
Sturms Co-Trainer Nikon El Maestro © GEPA pictures
 

Im ersten Akt des LASK-Doppels musste sich der SK Sturm in Pasching klar geschlagen geben, am Sonntag kommen die Oberösterreicher zum zweiten Kräftemessen nach Graz (19.30 Uhr). Die Schwarz-Weißen sind in der Merkur-Arena ergebnistechnisch um Genugtuung bemüht - der verkorkste Wiederbeginn seit der Corona-Pause nagt an den Gemütern.

Co-Trainer Nikon El Maestro, der seinen Bruder und Chefcoach Nestor El Maestro aufgrund einer Funktionssperre weiterhin an der Seitenlinie vertreten wird, sagt, es sei "extrem schwierig, das Ruder rumzureißen, wenn man in so einer Situation steckt". Nach drei Niederlagen aus vier Spielen fehle es den Grazern an Überzeugung. Davon "brauchen wir mehr, in allen Phasen des Spiels. Wenn wir sie finden, dann können wir auch wieder gewinnen."

Den mentalen Zustand seiner Spieler bezeichnete er in einer virtuellen Pressekonferenz als "nicht optimal, aber auch nicht tragisch". Das Trainerteam versucht, erzählt Nikon El Maestro, die Spieler wieder aufzubauen: "Wir versuchen den Spielern mitzugeben, dass sie ja alle gute Fußballer sind." Die Kritik, innerhalb der Mannschaft fehle es an Selbstvertrauen, will der 27-Jährige nicht gelten lassen: "Wenn man nicht gewinnt, ist die Kritik immer ähnlich. Das halte ich für einen Alibispruch, wenn man sagt, dass es keinen Zusammenhalt gibt."

"Es reicht keine durchschnittliche Leistung"

Am Sonntag müsse man gegen den LASK "alles besser machen. Es reicht keine durchschnittliche Leistung". Dass Lukas Spendlhofer, der zuletzt in Graz bleiben musste, wieder mit von der Partie ist, ist für El Maestro nicht ausgeschlossen. "Er ist ein Teil des Kaders und hat die Chance, dabei zu sein. Es ist nicht ausgeschlossen, dass er spielt." Sicher fehlen werden der gesperrte Emanuel Sakic sowie der angeschlagene Niklas Geyrhofer.

Kommentare (6)

Kommentieren
Nixalsverdruss
1
4
Lesenswert?

Wer hat noch den Überblick?

Dass der Co-Trainer ein wenig überfordert scheint, soll ok sein.
Dass der Trainer wirklich ratlos ist ist tragisch.
Dass der neue und der alte Sportdirektor nicht zu ihren Fehlern stehen ist inakzeptabel.
Dass der Vorstand dazu schweigt ist eine Katastrophe!!!
Hier wäre ein "Van der Bellen" gefragt: "Ich entschuldige mich für das Bild, das der SK Sturm bei uns gerade hinterlassen hat. So sind wir nicht, so ist der SK Sturm einfach nicht - aber das müssen wir alle gemeinsam beweisen. Das Bild des SK Sturm in Europa und der Welt wieder herstellen, Vertrauen aufbauen, das wird nur gemeinsam gehen ... etc.

Geom38
0
9
Lesenswert?

Da geht's nicht nur um Niederlagen,

da geht's darum, dass diese Truppe mehr oder weniger willenlos in 3 Debakel gelaufen ist. Und realistisch gesehen das nächste schon vor der Tür steht. Da geht's auch nicht darum, dass der eine oder andere nachweislich weit besser kicken kann....sondern darum, dass aus diesem Haufen wohl niemals eine Mannschaft wird. Verantwortlich dafür ist, no na, der Trainer. Der wiederum mit seinem Latein am Ende ist. Und der Vorstand, der diesem planlosen Treiben tatenlos zusieht. Offenbar reicht's bei Trainerbestellungen mittlerweile, wenn Kandidaten rhetorisch überzeugen....auch wenn das meiste davon wohl eher heiße Luft ist.

schteirischprovessa
2
3
Lesenswert?

Ganz geb ich dir da nicht recht.

Zwei rote Karten in einem Spiel sin nicht das Ergebnis der Willenlosigkeit, eher von Übermotivation.

Peterkarl Moscher
2
6
Lesenswert?

Wahrheit tut weh !

Ein toter Vogel fliegt nicht mehr !! Gesamten Vorstand raus,
Trainer , Schicker und Konsorten in die Wüste!
Wie lange wollts noch zuschauen!!! Wo sind die Fans hauts
auf die Pauke !! Wir sind die Fans !!!!

einmischer
0
0
Lesenswert?

Peterkarl Moscher

Welche Reihenfolge schlägst Du vor?

Lodengrün
2
11
Lesenswert?

Was sie alles brauchen

Alle sollen froh sein einen Verein zu haben.