Stuttgart oder gar Chelsea?Zukunft von Kalajdzic noch offen

Sasa Kalajdzic schließt eine Vertragsverlängerung beim VfB Stuttgart nicht aus. Ein Wechsel sei aber ebenso möglich, wenn es "einfach passen würde". Zuletzt wurde Kalajdzic mit dem FC Chelsea in Verbindung gebracht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sasa Kalajdzic
Kalajdzic nach seinem Anschlusstreffer zum 1:2 gegen Italien © APA/AFP/POOL/JUSTIN TALLIS
 

ÖFB-Team-Stürmer Sasa Kalajdzic hat eine Vertragsverlängerung beim deutschen Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart nicht ausgeschlossen. "Natürlich kann ich mir vorstellen, meinen Vertrag zu verlängern. Aber das müsste auch passen. Das entscheide nicht nur ich, das entscheiden auch andere", sagte der 24 Jahre alte Wiener am Donnerstag im VfB-Trainingslager in Kitzbühel. Aber auch ein Abschied in diesem Sommer scheint möglich.

"Aber es müsste was kommen, was einfach passen würde, und dann schauen wir weiter", sagte Kalajdzic. "Wenn es etwas gibt, das mich wirklich beeindruckt, wo ich sage, das möchte ich machen, dann mach ich das auch." Aber derzeit liege ihm nichts vor. "Ich bin entspannt", sagte Kalajdzic. Zuletzt gab es unter anderem Gerüchte um ein Interesse von Champions-League-Sieger FC Chelsea an dem Stürmer.

Solche Spekulationen beschäftigen den Angreifer aktuell aber kaum. "Ich denke eigentlich wenig darüber nach. Ich bin jetzt einfach gerade hier, habe Spaß mit meinen Freunden und versuche, mich auf jedes einzelne Training vorzubereiten", sagte er. Kalajdzic hatte in der vergangenen Spielzeit unter anderem mit 16 Bundesliga-Toren auf sich aufmerksam gemacht. Zudem erzielte er den Ehrentreffer gegen den späteren Europameister Italien.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.