AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"An die Arbeit"SPÖ will mit "Zukunftslabors" wieder fit werden

Die SPÖ will mit "Zukunftslabors" die Erneuerung nach dem historisch schlechtesten Wahlergebnis starten. Personaldiskussion gab es laut der SP-Parteichefin bei der Präsidiumsklausur keine.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Pamela Rendi-Wagner und Christian Deutsch
Pamela Rendi-Wagner und Christian Deutsch © (c) APA/HELMUT FOHRINGER (HELMUT FOHRINGER)
 

"An die Arbeit": So lautet das Motto, unter das SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner den Erneuerungsprozess der Partei stellen will. In den nächsten acht Wochen seien alle „Organisationseinheiten und Teil-Organisationen“ aufgerufen, mit ihren Mitgliedern das Ergebnis der Nationalratswahl zu analysieren und danach Verbesserungsvorschläge zu formulieren, erklärte sie im Anschluss an die Sitzung. Die SPÖ will - voraussichtlich im April 2020 - einen Themenrat unter dem Titel "Zukunftskongress" abhalten, bei dem die Ergebnisse des Reformprozesses der kommenden Monate präsentiert werden sollen. 

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

UHBP
6
37
Lesenswert?

Wie heißt es so schön:

Die Hoffnung stirbt zuletzt!
Persönlich befürchte ich, dass nach diese Sitzung mehr Verwirrung über den Weg der SPÖ herrschen wird als bisher.
Aber, die Hoffnung stirbt zuletzt!

Antworten
Haheande
13
54
Lesenswert?

Rendi Wagner

Wir sind auf dem richtigen Weg...lol

Antworten
Sicherheitsfachkraft
3
6
Lesenswert?

Kann unsere Pam

eigentlich das Wort Weg deffinieren?

Antworten
Schnittlauchlocke
3
6
Lesenswert?

Zumindest

kann sie sicher das Wort "definieren" richtig schreiben..

Antworten
fans61
68
39
Lesenswert?

Interessant wie nahezu alle Medien ein SPÖ-bashing betreiben.

Der ORF kann oder muss schon - verständlicherweise da eine dramatische ÖVP-ORF-Reform folgen könnte und die Zeitungen wollen ja auch weiterhin Presseförderung und Einschaltungen der "rechten" Parteien haben.

Die Performance der SPÖ ist zwar schwach, aber sich deshalb auch nach "rechts" zu biegen wäre ein gravierender Fehler.
Die Wähler werden schon noch erkennen, wer sich tatsächlich für deren Anliegen einsetzt und nicht nur lediglich für die, von denen sie gesponsert werden a la ÖVP.

Antworten
blackpanther
6
56
Lesenswert?

Problem

Und genau das ist das Problem, dass das nicht vermittelt werden konnte, wer wirklich auf der Seite der Arbeitnehmer steht und sich für sie einsetzt. Das war ein verschossener aufgelegter Elfmeter für die SPÖ oder aus aktuellem Anlass: Die Angst der SPÖ vor dem Elfmeter

Antworten
Sicherheitsfachkraft
6
2
Lesenswert?

Da will ich aber jetzt (ofort +s) kommentieren!

Nur die ÖVP = Türkisen haben für ArbeitNEHMER gearbeitet!
Rot, Blau, Grün und NEOS hatten Angst und sind auf die Betriebe umgestiegen;
Schande über die ArbeiterInnen!!!!!

Antworten
Kommentare 26-32 von 32