Gesundheitsminister Mückstein„Omikron durchrauschen zu lassen, ist keine Option“

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hat am Dienstagnachmittag in einem Hintergrundgespräch noch einmal unterstrichen, dass ein „Durchrauschen-Lassen“ der Coronawelle mit der Omikron-Variante für ihn keine Option ist.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein
Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein © APA/HANS PUNZ
 

Zu kritischen Stimmen, die eine „Durchseuchung“ in Österreich befürchten, verwies Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein auf die schon bestehenden Maßnahmen im Land. Man müsse diese mit jenen im europäischen Ausland vergleichen und Österreich sei vergleichsweise streng, gab er zu verstehen. Man sei aus dem letzten Lockdown mit strengen Maßnahmen rausgegangen, es bestehe nach wie vor der Lockdown für Ungeimpfte, erinnerte er. Außerdem gelte praktisch überall die 2G-Pflicht, ebenso seien sehr strenge Veranstaltungsregeln aufrecht, die Sperrstunde liege weiterhin bei 22 Uhr. Weiters seien weiterhin die Nacht- und Stehgastronomie wie auch Après-Ski geschlossen.

Und zuletzt habe man bei der FFP2-Pflicht nachgeschärft sowie die Homeoffice-Empfehlung verstärkt, erinnerte der Minister. Er verteidigte die Lockerung der Quarantäneregelungen: Diese sei notwendig, um die kritische Infrastruktur aufrechtzuerhalten.

Mückstein wies auf die von ihm bereits am Wochenende im APA-Interview skizzierte Neuorientierung der ausschlaggebenden Werte für allfällige weitere Maßnahmen hin. Man sei weggegangen von dem reinen Blick auf die Intensivstationen und werde sich nun mehr an der Auslastung der Normalstationen orientieren, aber auch am niedergelassenen Bereich.

Die Gecko-Kommission sei bei der Umsetzung dieser neuen „Marker“ wesentlich, so Mückstein. Deren Co-Leiterin Katharina Reich sagte, diese Marker sollen diese Woche entwickelt werden. Die Inzidenz der Neuinfektionen zähle dabei nach wie vor, auch die Durchimpfungsrate und natürlich auch die Krankenhauskapazität, aber auch die Personalsituation im Gesundheitswesen. Den Plan, den Blick in erster Linie nicht mehr auf die Intensivstationsbelegung, sondern auf jene der Normalstationen zu legen, sei wegen Omikron das Gebot der Stunde – denn man müsse nun mehr vorausschauen.

Weiterer Lockdown soll unbedingt vermieden werden

Die Systematik werde daher nun umgebaut, primär werde die Corona-Kommission festlegen, welche Marker die Farben der Corona-Ampel künftig bestimmen wird. Am Mittwoch habe man die erste Sitzung zu diesem Thema, so die Gecko-Leiterin, am Donnerstag könne in der Sitzung der Ampel-Kommission vielleicht schon das neue Grundgerüst vorgestellt werden.

Einen neuerlichen Lockdown will Mückstein weiterhin vermeiden. Ein solcher würde in der jetzigen Situation das Problem nur verschieben. Das sehe man in Holland, wo die Zahlen trotz des dort geltenden Lockdowns wieder steigen. In Großbritannien, das fast ohne Maßnahmen in die Omikron-Welle hineingegangen sei, sehe es jetzt langsam so aus, dass die Welle dort bricht.

Wollte man die Omikron-Welle wegdrücken, dann bräuchte es laut Mückstein keinen Lockdown, sondern einen „Shutdown“ – was der Situation im März 2020 entsprechen würde. Ein solcher Weg sei aber genau das, was man nicht wolle, betonte er. Österreich gehe vielmehr den Weg des „Flatten the Curve“ – und auch alle Länder in Europa würden diesen Weg des modulierenden Eingreifens wählen.

Kommentare (65)
lamagra
3
1
Lesenswert?

Omikron wird durchrauschen!

Egal was Mückstein will! Das interessiert das Virus nicht.
Und mal ehrlich, wir haben Lockdown für Ungeimpfte, wir haben fast überall FFP2-Masken und die Mehrheit ist geimpft und trotzdem haben wir heute 18.000 neu Positive.
-
Das bedeutet nur, egal was wir machen, es wird nichts helfen, bis der Körper sich an den Virus gewöhnt hat, so wie bei der Grippe!

wischi_waschi
4
1
Lesenswert?

Gesundheitsminister

Wie lange noch....... müssen wir Ihnen noch zuhören
Bitte gehen Sie zurück an Ihre IMPF- Container........
Wo Sie sehr viel Geld verdienen....
Aber lassen Sie uns bitte in Ruhe!

Bobby_01
1
3
Lesenswert?

Aber ohne

Kontrollen funktioniert das nicht.

VH7F
0
7
Lesenswert?

Der spanische Premier will die Pandemie für beendet erklären,

weil er keine Lust hat die vielen Fälle zu zählen? Kommt dort schon die Endemie?

Mein Graz
3
3
Lesenswert?

@VH7F

Schweden - DAS Vorzeige-Land für viele Kritiker, verschärft die Gangart...

lamagra
0
3
Lesenswert?

Ja,

es müssen die Lokale um 23:00 Uhr schließen und die Regierung hat nochmals an die Bürger appelliert, Masken zu tragen und Abstand zu halten!

VH7F
2
3
Lesenswert?

Sperrstunde 23 Uhr?

Das hätte ich auch gerne.

Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@VH7F

Da die Schweden weitaus mehr Eigenverantwortung zeigen und daher bis jetzt sehr wenig Vorschriften notwendig waren, Empfehlungen reichten, ist es schon sehr aussagekräftig, dass jetzt sogar Vorschriften gemacht werden müssen.

Der viel gelobte "schwedische Weg" kann also nicht einmal mehr in Schweden bestehen bleiben.

Unzufriedener
21
44
Lesenswert?

Daumendrücker

„Omikron durchrauschen zu lassen, ist keine Option“ weil dann es mit eurer Bevormundung und den Gesetzeswidrigen Maßnahmen ein Ende hat.
Verschwindet aus der Politik ihr seit unfähig, verbraten Unmengen an Steuergeld für Unsinnige Maßnahmen und einen Impfstoff der für nichts ist.

Mein Graz
5
3
Lesenswert?

@Unzufriedener

"Sie lasen die tägliche Meldung aus der Kickl-Zentrale."
😂

neuernNickname
5
26
Lesenswert?

„Omikron durchrauschen zu lassen, ist keine Option“

Aber eine Tatsache!

david965bc
3
13
Lesenswert?

In wenigen Wochen beginnen die Winterspiele in China,

die Frage ist, ob China dieses Ereignis nützen wird, um den Ausländern die Schuld zu geben, warum sich in China Omikron ausbreitet.

david965bc
18
10
Lesenswert?

Bulgarien, Serbien, Polen, ...

ist Kontrollgruppe für die Impfgegner.

Diese Kontrollgruppe könnte aber Kickl zum Verhängnis werden, wenn dann dort die Omikronwelle zuschlägt und die viel geimpften Länder verschont werden.

Bulgarien hat jetzt schon eine Übersterblichkeit von über 60.000 Bürgern bei 2 Millionen weniger Einwohnern als Österreich.

Man darf zwar an den Weihnachtsmann, Ivermectin und gefährlichen Nebenwirkung der mRNA Impfung glauben, solange kein Schaden für andere dabei entsteht.

VH7F
3
4
Lesenswert?

Wie hoch ist unsere Übersterblichkeit trotz Impfung?

In Deutschland sind es rund 48.000 mehr im Jahr 2021, als 2020 wo alles wütete?

Mein Graz
2
2
Lesenswert?

@VH7F

Wie hoch wäre die Übersterblichkeit OHNE Impfung?

VH7F
2
2
Lesenswert?

Zahlen 2020 zum Vergleich?

Andere Länder ohne hohe Impfquote anschauen?

Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@VH7F

Genau, schau dir die Zahlen an:
Staaten, in denen nicht in dem Ausmaß geimpft wurde wie in Österreich, haben ein Vielfaches an Übersterblichkeit.

david965bc
8
20
Lesenswert?

Viele Mediziner reden von der Impfung als Ausweg aus der Pandemie,

aber bisher hat ich von keinem gehört, warum drei Impfungen mit dem Wuhan Virus besser schützt als die Infektion mit der Omikron Variante.

david965bc
14
8
Lesenswert?

Wenn Omikron durchgerauscht ist,

dann gibt es nicht mehr viele, die für die erste und zweite Bestrafung von 600 Euro in Frage kommen, denke ich.

Darum sollen sich Ungeimpfte testen, so oft es geht.

Aber die Pläne für die Impfpflicht müssen in der Schublade sein, um so schnell wie möglich zu handeln, wenn sie doch noch notwendig werden sollte.

Popelpeter
7
20
Lesenswert?

Des is net ihr Ernst!

In Südafrika, wo diese Variante her stammt, genießt
man das Leben bereits in vollen Zügen! Da haben sie meisten net mal was mitbekommen von dieser neuen Pandemie!!

Mein Graz
2
3
Lesenswert?

@Popelpeter

Selbst südafrikanische Experten warnen, dass man die Situation in Südafrika NICHT mit der in Europa vergleichen darf.

DAS geht leider an euch Leugnern vorbei.

andrea1901
11
30
Lesenswert?

Herr Mueckstein

treten Sie endlich zurück

ultschi1
29
16
Lesenswert?

Das geht schon, aber:

1) Keiner sagt, dass Oikron zu einer (sterilen) Immunität führt.
2) bei der zu erwartenden Masse ist zrotzdem eine Überflutung der Krankenhäuser zu erwarten
3) Offensichtlich kommen die Infektionen mit so einer Wucht, daß relevante Dienstleistungs-Ketten ausfallen werden.
Also insgeamt. Wir werden net sterben, aber der Billa ist leer😀😀

Mein Graz
1
1
Lesenswert?

@ultschi1

Sry, wollte dir grün geben, verklickt.

Es will keiner hören, dass Versorgung und Infrastruktur zusammenbrechen können, das ist für die verwöhnten Österreicher, wo man alles "ums Eck" kriegt, nicht vorstellbar.

david965bc
8
2
Lesenswert?

Das vergreiste Österreich und das vergreiste Deutschland lassen das zu Recht nicht zu,

was Frankreich, GB, Dänemark und die östlichen EU Staaten zulassen.

Die Impfquote in der Risikogruppe ist in Österreich und Deutschland zu gering für dieses Experiment.

AdeodatusderZweite
35
16
Lesenswert?

Omikron

wird drüber rauschen und es wird die Masse erwischen. Leiden werden in erster Linie die nicht Geimpften.

 
Kommentare 1-26 von 65