Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Pamela Rendi-Wagner"Das Land hat mehr verdient als eine türkise Elitetruppe, die nur den Machterhalt kennt"

"Alle Kritiker und Kritikerinnen, die meinen, die Unzufriedenheit gehe hier durch die Partei: Ich frage mich, wo die sind und warum sie das nicht öffentlich vor dem Vorhang geäußert haben."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Pamela Rendi-Wagner
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Ein Viertel der knapp 600 Delegierten versagten SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner am Samstag in der Wiener Messehalle die Gefolgschaft. Mehr als 140 Funktionäre stimmten auf dem Bundesparteitag gegen ihre Wiederwahl. Die meisten Parteigranden, die sich danach aus der Deckung gewagt hatten, ließen ihrer Empörung über den Misstrauensbeweis freien Lauf. Einer der mächtigsten SPÖ-Politiker verweigerte auf Nachfrage jegliche Stellungnahme – und lieferte per SMS die Begründung: „Das wäre nicht druckreif.“ „Wem hilft so ein Streichkonzert? Es schadet allein der SPÖ“, grollte auch der steirische SPÖ-Chef Anton Lang, hörbar unzufrieden mit dem Ausgang des Parteitags. Tatsächlich hatte sich keiner der Kritiker in der stundenlangen Debatte vor der Abstimmung zu Wort gemeldet, man kann und darf ihnen Feigheit vorwerfen.

Rendi-Wagner war Montag früh zu Gast im Ö1-Morgenjournal und antwortete auf die Frage, ob sie wisse, wer ihr die Gefolgschaft verweigert habe: "Nach so einem Ergebnis mache nicht nur ich mir Gedanken, so geht es drei Viertel der Delegierten. Ich werde mich den Mutmaßungen nicht anschließen."

"Ich frage mich, wo die Kritiker sind"

Ob Sie wisse, womit man unzufrieden sei? "Am Samstag war unser Parteitag, das höchste Parteigremium. Dort gibt es die Zeit und den Raum, zu diskutieren. Der Sinn dieses Zusammenkommens ist das Diskutieren und Reden, wie die Lösungsansätze der Sozialdemokratie in der Zukunft ausschauen." Bis auf einen einzigen seien die Beiträge sehr, sehr positiv gewesen: "Alle Kritiker und Kritikerinnen, die meinen, die Unzufriedenheit gehe hier durch die Partei: Ich frage mich, wo die sind und warum sie das nicht öffentlich vor dem Vorhang geäußert haben." Und selbstverständlich würden die Diskussionen weitergehen. Doch drei Viertel hätten ihr ihre Stimme gegeben: "Das ist natürlich auch ein Auftrag."

Bei der Nationalratswahl hatte die stärkste Partei 37 Prozent, wenn das reicht, um ein Land zu führen, dann werden die 73 Prozent auch reichen.

Rendi-Wagner hatte sich vor dem Parteitag die Latte tief gelegt, 71 Prozent. 75 Prozent wurden es dann, aber dennoch liegt das Ergebnis weit hinter den 97,8 von vor drei Jahren. Ob ihr bereits etwas schwante, als sie das Ziel ausgab? Rendi-Wagner: "Bei der Nationalratswahl hatte die stärkste Partei 37 Prozent, wenn das reicht, um ein Land zu führen, dann werden die 75 Prozent auch reichen."

Türkise Elitetruppe

Und was sage es über eine Partei aus, wenn Veranstaltungen abgebrochen werden müssten, wenn so viele Delegierte nach Hause gingen, dass nicht einmal mehr abgestimmt werden könne? Rendi-Wagner: "Das ist natürlich kein gutes Bild, vielleicht war es das Österreich-Spiel am Abend." Aber das solle natürlich nicht sein und müsse auf jeden Fall nachbesprochen werden. Sie sähe aber die Zustimmung vom Parteitag als Zustimmung, "meine Arbeit mit voller Kraft weiterzuführen." Das Land habe mehr verdient als eine türkise Elitetruppe, die nur den eigenen Machterhalt kennt.

Warum sie sich das eigentlich antue? Es sei ja nicht so, dass sie nichts anderes könnte oder zu tun hätte, keine Berufsausbildung hätte, so die Ärztin: "Ich tue das, weil ich zu 100 Prozent davon überzeugt bin, dass es eine stärkere Sozialdemokratie gerade jetzt in Österreich braucht, wo die Wirtschaft in einem Loch steckt, die soziale Schieflage immer schiefer wird. Ich habe die Partei vor zweieinhalb, drei Jahren übernommen, in einer sehr schwierigen Lage, wo niemand Verantwortung übernehmen wollte. Man hat mir immer wieder Steine in den Weg gelegt, ich habe sie aus dem Weg gelegt. Diese Partei hat sich erholt, wir sind in den Umfragen hinauf gegangen, wir haben mehr Vertrauen in der Bevölkerung bekommen. Ich mache es, weil ich aus vollster Überzeugung dahinter stehe."

Kommentare (75)
Kommentieren
Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Werte Redaktion,ich habe gestern über eine Stunde versucht

den Artikel zu öffnen in dem es darum gehen dürfte, daß der Kanzler einem Strafverfahren vorgreift wo die Untersuchungen noch nicht mal abgeschlossen sind und Dinge verspricht die ihm weder von Amts wegen noch von seiner Kompetenz als Studienabbrecher zustehen um auf den Emotionen über den Tod eines dreizehnjährigen Kindes zu surfen,derselbe dem sein Gewissen nach Eigenaussage verbietet Kinder aus Lagern zu retten.Und um einen Innenminister der die Unverschämtheit hat einer verfassungsmäßige Prüfung einer Abschiebedestination vom Ausgang eines individuellen Strafverfahrens abhängig zu machen, was die die Ankündigung eines Rechtsbruches ist,den inhalt mußte ich mir in der Presse erlesen.Ich darf sie höflich ersuchen die Zugänglichkeit zu prüfen, ich kann sonst alles öffnen,ich fühle das dringende Bedürfnis da anzuecken,ich hab so viele schöne Ecken,danke.

Miraculix11
0
8
Lesenswert?

Führende SPÖ Politiker beklagen...

..dass die Kritiker nur in der Wahlkabine ihre Meinung gesagt haben. Bedenkliches Demokratieverständnis! Und was wäre gewesen wenn 25% der Delegierten die PRW am Parteitag offen kritisiert hätten? Dann wäre noch mehr Feuer am Dach der SPÖ.

Irgendeiner
4
0
Lesenswert?

Nein Sie hat recht,

eine offene Front gibt demjenigen die Chance zu verteidigen und auszuräumen, ein Hakl ins Kreuz nicht.Und wer nicht aufs offene Feld vortreten kann und es austragen sollte schweigen,aber bei den Roten ist noch niemand so tief gesunken frech zu erklären daß sie eine Rechte sei, wie bei Mitterlehner daß er ein Linker sei,da ist doch noch ein gewisser Niveauunterschied.

rochuskobler
1
10
Lesenswert?

Macht schmeckt süß,

..das genießt auch sie und ist daher eine Sesselkleberin. Bin gespannt, wann ihr ihre Genossen den Sessel endgültig wegnehmen.

schteirischprovessa
1
3
Lesenswert?

Das Problem ist, wer auf dem Sessel Platz nehmen soll.

Die Position der SPÖ verbessern kann nur Michael Ludwig und it Abstrichen vielleicht LH Kaiser.

Doch die beiden werden sich hüten, ihre gesicherten Positionen als Landeshauptleute für das Himmelfahrtskommando als SPÖ Parteiobmann aufzugeben.

Ansonsten ist in der SPÖ nicht einmal mit dem Teleskop am Horizont ein Nachfolger auszumachen, der die Partei aus ihrem Dornröschenschlaf aufwecken könnte. Sollte jemand eine Idee haben, bitte nennen, würde mich und wohl auch viele andere interessieren.

Irgendeiner
4
1
Lesenswert?

Nein, die hat keine Hausmacht,das ist das Problem,

Macht würde süß schmecken wenn die Partei hinter ihr stünde,aber dieselben Zampanos die sich nicht vorwagten und ihr warmes sicheres Sesserl nicht verlassen wollten,laden den Frust an ihr ab,nur das dort keiner ambitionslos mit Strategiepapierl frech putscht,weils im Gegensatz zu ihr nicht den Mut haben sich selbst hinzustellen,irgendwie erinnerts trotzdem an Mitterlehner,ich find die wär moralisch und intellektuell ein blendender Kontrast zum Studienabbrecher und beides ist nicht meine Baustelle.Und die Roten dürfen noch divergieren weil sie sich nicht rotzfrech die Listenbesetzung arrogiert hat wie ein anderer. der sachlich nackt auch noch Experten bewertet im Glanze seiner Taulosigkeit.Die Roten sollten sich wieder an ihre basalen Werte erinnern denen die näher steht als anderen dort, bei den Konservativen ist der point of no return wohl schon erreicht,wir wollen ja nicht noch eine staatstragende Partei verlieren.Und wenn man das parteiübergreifende Bild betrachtet kommt man zu dem Schluß, daß Besitz von Hirn mittlerweile der politischen Karriere schadet.

schteirischprovessa
2
8
Lesenswert?

Was soll der Unsinn?

Jede politische Partei will die Macht. Natürlich auch die ÖVP, die sehr lange im Schatten der SPÖ gestanden ist.

Und was will die SPÖ? Natürlich an die Macht.

Doch die Demut anzuerkennen, dass nach dem letzten demokratischen Wahlergebnis für diese Legislaturperiode mal türkis an der Reihe ist, hat sie nicht.

Für die SPÖ gilt eine Regierung, in der sie nicht stärkste Partei ist, als undemokratisch.
Dass sie in vielen Bereichen die falschen Ansätze für die Zukunft Österreichs hat, scheint ihr nicht in den Sinn zu kommen.

So würde es mich nicht wundern, wenn auch nach der nächsten Wahl der Wunsch nach einem Wahlsieg und der Macht nicht erfüllt wird.
Der Bruno würde wohl schon längst in seinem Grab rotieren, wenn er sehen müsste, was seine Nachfolger aus seinem Vermächtnis gemacht haben.

Irgendeiner
7
0
Lesenswert?

Martin,Martin,Martin,es geht nicht darum daß alle Parteien

Mehrheiten anstreben um ihre politischen Vorstellungen so sie noch welche haben durchzusetzen,das ist unproblematisch in einer Demokratie.das gehört zu ihrem Prozedere.Es geht um das wie,schau, gerade wollen Deine Helden die Impfintervalle verkürzen,naja die haben einen Sinn, das timing soll für die bestmögliche Immunisierung sorgen,wenn du daran verkürzt oder verlängerst wird das Ergebnis schlechter.Naja,warum sollte das jemand tun wo endlich genug Impfungen da zu sein scheinen,mein Mitgefährdeter,was bringt das und wem? Naja,wenn Du die Impfintervalle verkürzt,noch dazu wo Delta sogar Impfungen aushebeln kann, kriegst schneller eine hohe Durchimpfungsrate und kannst eine Pressekonferenz geben,ob Menschen gut immunisiert sind ist powidl.Und das ist nach der genauso frechen Verkürzungsforderung der Quarantänezeiten,Köstinger etwa,wo du sehenden Auges Streuende losgelassren hättest eine Wiederholungstat.Martin,ich bin mir sicher daß Du als stockkonservativer Mensch bei der Verkabelung eines GebäudesDeine Lehrlinge nicht Drähte nach Lust und Laune zusammenklemmen läßt,weils auch da dein Kopf ist der dann in der Schlinge steckt,und ich halts im Staat mit taulosen Studienabbrechern genauso.

Irgendeiner
6
0
Lesenswert?

Nicht stricheln Martin, Du bist kein Mausbärli,

das weiß ich sicher,sprich mein Held.

Irgendeiner
5
0
Lesenswert?

Mausbärli,misch Dich nicht ein,

Du hast in der Causa eigene Probleme,ich heb alles auf,ich bin a u c h ein Papiertiger,man lacht.

DergeerderteSteirer
1
9
Lesenswert?

Die Meinung und das Argument stimmt, ja, ................. aber leider Frau PRW sind diese Praktiken durchwegs bei allen Parteien ersichtlich und fühlbar, eben auch bei ihren Sozialisten !!


Dieser abscheuliche Filz gehört mal aus dem Unterfell, das betrifft sehr sehr viele Politiker und vor allem dir verschiedensten fragwürdigen Parteiideologien !!
Das größte Problem liegt auch in nicht kleinen Teilen der "Neidgesellschaft", die sind teils zu naiv und verblendet das sie's nicht mal registrieren !!

GanzObjektivGesehen
0
8
Lesenswert?

Der Machterhalt ?

Bei Wahlen so viele Stimmen zu sammeln, dass man in einer Regierung sitzt.
Ist es das was sie meint ? Ich kann nichts verwerfliches an dieser "Taktik" finden.

Irgendeiner
8
2
Lesenswert?

Nein sie meint die Werte von einem der die Frechheit hat

anderen Wertekurse zu verordnen,das Stellen des eigenen opportunistischen Vorteils über alles, und sie hat recht.Es ist nie was Du erreichen willst,das kann sehr unterschiedlich sein,es ist immer was du dafür zu tun bereit bist und wie weit du gehst, dort ist die Wasserscheide,

Irgendeiner
0
0
Lesenswert?

Wow,8 rote Strichi,

da hat sich wohl wer wiedererkannt.

schteirischprovessa
0
2
Lesenswert?

. Mein lieber irgendeiner,

Mit dem Wahlergebnis von Kurz und einer Regierungsmehrheit hat man nicht nur das Recht sondern auch die Pflicht zu sagen, wo es langzugehen hat.

Mit dem Wahlergebnis der SPÖ hat man gar nichts zu bestimmen und es wäre wohl besser statt mancher unnötigen Aussage die Pappn zu halten.

Irgendeiner
2
0
Lesenswert?

Mein lieber Martin,

das Recht oder die Pflicht zu sagen wo es langgeht scheitert da beweisbar an der Inkompetenz oder in meinem Taxlerjargon, mir lügt keiner ohne Tau frech ins Gesicht. und mir Martin sagt kein nachweislich faktisch Nackter in diesem Leben wo es langgeht, da gibts Brösel wie wir Taxler sagen,er kann ja muksen,den würd ich gern selbst befragen und ein Untersuchungsausschuß würde zum Kindergeburtstag,oder noch simpler, was die Humanität mißachtet ist bei mir komplett unten durch ohne Pardon.Und Martin, ich warn dich vor Delta,Basti tuts nicht,aus Kalkül,kein Akt der Liebe von mir ,ich tus bei jedem von dem ich weiß daß er ein Messer an der Kehle hat,was einem Verantwortlichen gut anstünde.
Und Martin,die SPÖ ist mir ziemlich wurst als Grünwähler,aber die sind grosso modo in der Zivilisation geblieben und du gibst so gerne Belehrungen im Staatspolitischen,nun, die Opposition,wer auch immer,ist nicht Staffage,die dürfen die Pappn nicht halten, die müssen kontrollieren,denn eine Regierung ist in einer Demokratie nie sakrosant und die Opposition muß auf die Schmutzfingerlein schaun und auch Alternativen anbieten, das ist ihre Rolle.
Und ums zusammenzufassen, Kurz ist nicht mein Chef,das schafft er in Äonen nicht,er ist mein Angestellter und ich bin schon sehr ungnädig.

Irgendeiner
26
9
Lesenswert?

Ach,es ist heiß,die Mausbärlis stricheln schweigend,

aber eine Sache bei Rendis Aussage paßt mir doch nicht,hatte ich nur vergessen,das mit Machterhalt, da hat sie recht,aber Elitetruppe, das ist ist bei der Machtergreifung der FKK Truppe zu hoch gegriffen,wir beenden die Maskenpflichte,bei Delta,wo vorbeigehen reicht wenn man die Studien kennen würde,aber Schnösel tun das populäre so wie sie sich loben wenn sie das zehnfache an Toten haben wie gleich große Staaten,durchs aufsperren.Elitetruppe,das,ja freilich, da ist man doch lieber Plebs.

Irgendeiner
16
0
Lesenswert?

Naja,mehr rote Strichi,es gibt verschiedene Methoden im Tierreich

das Territorium zu sichern,olofaktorisch,akustisch,mit optischen Signalreizen,die semiotische Methode rote Striche regnen zu lassen dürfte für Mausbärlis artspezifisch sein.Die Crux aber dabei ist immer,es funktioniert nur bei Artgenossen und ich bin keiner,man lacht.

Reipsi
11
32
Lesenswert?

Pam Pam

wo lebst du , zuerst in den eigenen Reihen alles klarstellen und dann erst wenns sein muss auf die Anderen losgehen.

X22
2
7
Lesenswert?

Naja es gibt ja ein paar unter den SPÖ Delegierten, die Dokozil bevorzugen würden

nur warum kriegens ihren Mund nicht auf und hauen nur hinterrücks die Hackeln

derschwarze
9
31
Lesenswert?

Ein nicht unwesentlicher Teil

der Delegierten hat offenbar Herz Bauchgefühl und Ohr bei der Bevölkerung. Jene die diese Gabe nicht haben und nicht unkritisch der Vorsitzenden gegenüber stehen, sind mE jene die erkannt haben, dass Frau PRW keine kreative und innovative Person ist. Als Spitzenkanditatin für die nächste Wahl ist sie keine Konkurrenz gegenüber dem türkisen BK.

Irgendeiner
33
9
Lesenswert?

Nein, seh ich anders,Sie ist intelligenter als Basti,

hat was geleistet nicht nur davon gekräht und sie lügt nicht und schon gar nicht regelmäßig.Aber eigentlich müßte das Meerschweinchen meines Nachwuchses diese Wahl auch gewinnen,das ist allerdings schon lange tot.ich glaub nicht daß tote Meerschweinchen da zugelassen werden,obwohls ein Gewinn wäre.

HEHA
2
14
Lesenswert?

Niveauloser Kommentar

Irgi, was wollen Sie uns mit diesem Gestammel sagen?

Irgendeiner
12
1
Lesenswert?

Naja,Hehaho,dafür ist ja Dein Zwischenruf ja um so niveauvoller,

man könnte geradezu von einer Glasperle der Rhetorik sprechen,allerdings ist es mitnichten so daß die geballte Wut die Kraft des Arguments bestimmt,die sagt nur was über den Sprecher,was ich nicht sehen kann ist,ob Du dabei die Fuchtlerei der segnenden Hände von Basti oder gar die wilde Gestikulation von Hanger drauf hast,ein Erbenszähler beim Karatedoversuch,da kann ich keine Punkte vergeben,aber da du mich nicht nett gefragt hast sag ichs direinfach nicht und du mußt den Rest deines Lebens um die Antwort ringen,man lacht.

hortig
9
26
Lesenswert?

@irgendeiner

Frage, was hat sie denn geleistet??

Irgendeiner
32
11
Lesenswert?

Sie hat ihr Studium nicht abgebrochen,sie hat

einen Abschluß,dann hat sie sich noch habilitiert,sie ist eine qualifizierte Wissenschaftlerin,nicht ein Studienabbrecher des Rechts der die Stirn hat mir zu erzählen Schreddern mit Rechtsbruch sei normal im Rechtstaat,schon das brüllt nach einem Rausschmiß.

 
Kommentare 1-26 von 75