AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Wurde Strache erpresst? Ibiza-Drahtzieher bleiben in Verwahrungshaft

Ibiza-Affäre: Über U-Haft muss morgen entschieden werden.

Erneut Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit der Ibiza-Affäre
Erneut Hausdurchsuchungen im Zusammenhang mit der Ibiza-Affäre © APA/HARALD SCHNEIDER
 

Nach Razzien und Festnahmen im Zusammenhang mit Ermittlungen zum Ibiza-Video, das die türkis-blaue Regierung gesprengt hat, haben sich am Mittwoch drei Verdächtige weiter in Verwahrungshaft befunden. Über eine etwaige Untersuchungshaft des Trios muss spätestens morgen, Donnerstag, entschieden werden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien.

Die jüngsten Entwicklungen in der Ibiza Causa: Die Staatsanwaltschaft hat bestätigt, dass im Umfeld des Drahtziehers des Ibiza-Videos mehrere Hausdurchsuchungen und Festnahmen erfolgt sind.

Im Mittelpunkt der Ermittlungen steht einer der Hersteller des Videos sowie dessen Netzwerk. Der 38-jährige Julian H. ist Detektiv und arbeitet im Sicherheitsbereich. H., dessen Identität wenige Tage nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos bereits enthüllt worden ist, soll gemeinsam mit dem Wiener Anwalt Ramin M. das Video eingefädelt haben. H. war an dem denkwürdigen Abend auf der Balearen-Insel zugegen, er diente als  Begleiter der vermeintlichen Oligarchen-Nichte. Julian H.  pendelt zwischen Wien und München, wo er eine Detektei besitzt.

Falsche lettische Reisepasskopie

Laut "Kurier" werden sechs Personen beschuldigt, ihnen werden der  Missbrauch von Abhörgeräten, Urkundenfälschungen und in Betrügereien vorgeworfen. Unter den Verdächtigen ist laut "Kurier" ein 38-jähriger Bosnier S., der Mitarbeiter jenes Detektivs ist. Unter den Beschuldigten ist auch Anwalt M., er soll für den Lockvogel eine falsche lettische Reisepass-Kopie besorgt haben. H. und drei weitere Verdächtige sollen den Lockvogel rekrutiert und eingeschult haben.

Laut "Salzburger Nachrichten", die sich auf eine Anordnung der Staatsanwaltschaft berufen, gibt es in der Affäre drei Schlüsselfiguren. Zwei davon sollen in Salzburg wohnhaft sein. Es soll sich dabei um einen 39-jährigen Österreicher und einen 52-jährigen Serben handeln. Sie dürften laut dem Papier der Staatsanwaltschaft die im Video als Oligarchin auftretende Frau "rekrutiert und eingeschult" und Urkunden gefälscht haben

Wurde Strache erpresst?

Der Bosnier und zwei weitere Komplizen sollen laut "Kurier" die Villa auf Ibiza organisiert und entsprechend präpariert haben. Der 52-jährige Bosnier K., der auch wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung gesucht wird, dürfte zwei Monate nach der Veröffentlichung des Videos versucht haben, Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache unter Druck zu setzen. Er habe angedroht, weitere Ausschnitte aus dem Video zu veröffentlichen. Um das nicht zu tun, soll er von Strache Geld gefordert haben.

Die beiden Bosnier haben offenbar an anderer Stelle kassiert. Ein Medienmann soll 60.000 Euro für großteils falsche Informationen bezahlt haben. Diese Falschinfos veröffentlichte er in einem Blog, berichtet der "Kurier". Darunter befand sich das Foto einer Drogenplantage aus Deutschland, die der Journalist fälschlicherweise Detektiv H. zugerechnet hatte. 

Laut dem Papier der Ermittlungsbehörde soll der bereits bekannte involvierte Detektiv einen Komplizen aufgefordert haben, "mindestens 400.000 Euro" von Strache für das gesamte Material zu verlangen. Zudem sollen die Männer die Filmaufnahmen in der Villa auf Ibiza organisiert und durchgeführt haben, um anschließend "potenzielle (Kauf-) Interessenten für die Aufnahmen vom 24. 7. 2017 zu suchen.

 

Kommentare (59)

Kommentieren
SoundofThunder
52
57
Lesenswert?

Tja

Bei uns werden die Aufdecker bestraft. Nicht die Schuldigen.

Antworten
100Hallo
1
35
Lesenswert?

Gesetz

solange jemand nicht rechtskräftig verurteilt ist gilt er im österreichischen
Rechtsstaat immer noch als unschuldig.

Antworten
Planck
3
25
Lesenswert?

Nein.

Noch funktioniert der Rechtsstaat in Österreich.
Wenn die Justiz, respektive die vorlagerten Behörden, keinen Anlass für einen der drei (oder vier, je nachdem, wie man zählt) U-Haftgründe sieht, dann gibt es noch(!) keinen Grund, dem zu misstrauen.
Immerhin. Noch.

Antworten
harri156
5
53
Lesenswert?

Weil ich das Bild jetzt sehe:

Wurde Frau Gudenus jemals befragt? Habe nie darüber gelesen.... Oder täusche ich mich wieder einmal?

Antworten
cleverstmk
42
53
Lesenswert?

Kurz???

Mich wundert nicht, dass er sein Studium erfolglos abgebrochen hat, wenn er auch als Bundeskanzler nichts mitbekommt.
Aber - ein Bauernopfer werden's schon finden.....

Antworten
Reipsi
5
9
Lesenswert?

Warum kann man

sich nicht normal benehmen und nicht wie ein Prolet mit seinen Äußerungen, furchtbare Menschen.

Antworten
Planck
25
36
Lesenswert?

Sehe ich nicht ganz so.

Ein Erfolg, den der Messias zu verbuchen hat, ist der Abbruch des Studiums.
Daran scheitern manche noch nach mehr als 50 Semestern *gg

Etwas anderes ist, dass der Prototyp eines Partei-Apparatschiks sich als der Retter des Abendlandes geriert. Das ist kein Erfolg, das ist eine Niederlage des Stimmviechs.

Antworten
glashaus
0
1
Lesenswert?

@Planck

aber ein noch größerer Misserfolg ist es in einer Demokratie eine Mehrheitsentscheidung der Wähler nicht akzeptieren zu wollen.

Antworten
schteirischprovessa
17
9
Lesenswert?

Es gibt wenige,

Die ihr Studium nicht beenden, weil sie mit 24 bereits Staatssekretär geworden sind. Außerdem zählt wie überall anders auch zählt die Leistung und die war bei Kurz bisher top.
Oder glaubst du vielleicht, die Leistung war bei jenen besser, die Wahlen haushoch verloren haben?

Antworten
alberewrm
4
9
Lesenswert?

?

Wos woar sei Leistung? 2 Regierungen binnen kürzester Zeit zu demolieren? Kein Ahnung zu haben und szu "schlucken"? Bravo!

Antworten
UHBP
31
45
Lesenswert?

Stimmen die Gerüchte,

Dass Kurz alle seine Handys schreddern ließ?
Sicher ist sicher!

Antworten
feringo
3
7
Lesenswert?

@UHDP der Gerüchtekoch

Höre das zum ersten Mal und damit sind Sie UHDP der Gerüchtekocher der diese Suppe hier hereinsetzt!

Antworten
3d38908078b876d140a0a743d3611df9
0
0
Lesenswert?

feringo

Ironie ist nicht für jeden erkennbar 😉

Antworten
feringo
0
0
Lesenswert?

@Whitesands

O.K. Danke, nächstes Mal deutlicher. UHDP wirds nicht lassen können.

Antworten
voit60
11
19
Lesenswert?

Dreimal

angeblich

Antworten
schneeblunzer
27
9
Lesenswert?

Dieses Daumen nach oben

bedeutet das nicht : ickf dich! Laut HL zumindest.

Antworten
Geerdeter Steirer
3
15
Lesenswert?

Einfach mal ein wenig erklärt: Bedeutungen "Daumen hoch".............

Hierzulande ist die Daumen-Hoch-Geste aber immer noch ein Mittel, um einen Ausdruck wie „Super!“, „Prima!“ oder „Okay“ mit der Hand auszudrücken.
In mitteleuropäischen Kreisen könnt ihr den ausgestreckten Daumen verwenden, um eure Begeisterung auszudrücken.
In Russland oder dem Mittleren Osten, solltet ihr den Daumen lieber stecken lassen. In diesen Gebieten steht der empor gestreckte Daumen als das, was wir hierzulande unter dem ausgestreckten Mittelfinger verstehen.
Eine ähnlich negative und vor allem beleidigende Bedeutung hat das Daumen-Hoch-Symbol in Australien und Nigeria.
Auch in der Türkei sollte man den Daumen nicht in die Luft strecken, um zu sagen „Bravo“. Hier könnte die Geste als Einladung für homosexuelle Praktiken verstanden werden.

Antworten
lieschenmueller
5
8
Lesenswert?

@Geerdeter Steirer - Daumen hoch

Kennt jemand die erleichterndste Bedeutung?

Im Jahre irgendwann - Fortpflanz hat an diesem Junitag Prüfung zwischen Sein oder Nichtsein in Mathematik in seiner sonst eher ungetrübten Schulkarriere. Bus kommt zur bekannten Zeit, Kind nicht in Sicht auf der Straße - Mutter wartet mit Schnappatmung am Gartenzaun, plötzlich schlendert er gemütlich um die Ecke (man kann sich ja Zeit lassen, interessiert daheim ja keinen) mit eben dieser Geste!

Weltumarmendes Gefühl!

Antworten
Geerdeter Steirer
1
6
Lesenswert?

Ja @lieschenmueller........... :-))

schön relaxt und cool wie's die Kids so zu sagen pflegen .......... wir sagen halt schön locker von Hocker, gell......... :-)

Antworten
Mein Graz
15
11
Lesenswert?

@schneeblunzer

Nicht witzig.

Antworten
schneeblunzer
46
85
Lesenswert?

Ein Orden

gebührt den Ibiza-Filmern dafür dass sie Strache vorgeführt haben wie er ist.
Bei der Steiermarkwahl bitte daran und an den Postenschacher und an das Hände-auf-Prinzip der Blauen denken. Ein Ergebnis um die elf, zwölf Prozent wäre so schön!

Antworten
KarlZoech
22
77
Lesenswert?

Ja, ja, der "Ha-Tsche" und seine "Partei der Anständigen und Fleißigen"....

Sie haben ja erfüllt, was sie versprochen haben:

- "Unser Geld für unsere Leut." Stimmt. Unser Geld für Sidlo,
Holzmann & Co.
- "Wir beenden den rot-schwarzen Postenschacher." Stimmt. Jetzt gab
es ja türkis-blauen Postenschacher. Die Blauen benahmen sich ärger
und unverschämter als je zuvor.

Die Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Daher, frei nach Herrn Hofer:
Wir werden uns noch wundern, was noch alles möglich war.... (

Antworten
UHBP
20
40
Lesenswert?

@karl

"Die Blauen benahmen sich ärger und unverschämter als je zuvor."
Das geht auch nur, weil türkis und blau zu über 80% übereinstimmen und das nicht nur im Parteiprogramm sondern auch in den Nehmerqualitäten.

Antworten
PiJo
7
30
Lesenswert?

Suche nach der Stecknadel im Heuhaufen

Was will man nach 6 Monaten noch finden, bei den angeblich gefälschten E-Mails ging das innerhalb ein paar tagen.

Antworten
tannenbaum
19
24
Lesenswert?

Werden

wieder bei denen Hausdurchsuchungen gemacht, welche diese Machenschaften aufgedeckt haben, oder wird endlich jene Partei zur Rechenschaft gezogen, deren Chef hier offen Korruptionsbereitschaft gezeigt hat?

Antworten
siral1000
51
70
Lesenswert?

Kömma

bitte in der Steiermark schauen, dass solche "Politiker" NICHT gewählt werden. Wer kann nach den ganzen Skandalen dort ernsthaft noch ein Kreuzerl machen?!
Starke Grüne wären schön :)

Antworten
schneealpe
8
2
Lesenswert?

richtig..........

vor allem vom Format jener " Dame " die den Österreichern/Innen den Stinkefinger verbunden mit einem Sektglas zeigen !
Na dann Prost !

Antworten
tannenbaum
35
25
Lesenswert?

Rot - Grün

sollte so Stark werden, dass einer von denen den Landeshauptmann stellen kann!

Antworten
selbstdenker70
6
1
Lesenswert?

...

Naja...wennst mir sagst wer der Spitzenkandidat Der Grünen ist...den kennt nämlich so gut wie niemand...

Antworten
selbstdenker70
11
18
Lesenswert?

...

Ähm...was genau hat jetzt die Festnahme von Privatpersonen mit Politiker zu tun? Wahlwerbung machen, egal zu welchem Thema?

Antworten
mapem
35
62
Lesenswert?

Mensch, die Justiz sollte beim Abarbeiten der Gerichtsverfahren aus der …

Schüssel 1+2-Ära mal einen Zahn zulegen … da stauen sich jetzt ja schon die neuen Fälle der Shorty 1-Periode (dabei war das grad erst einmal die „Kurz“-Periode … ) …

Auf der juristischen Fakultät solltens bald mal eine zusätzliche Sub-Fakultät einrichten, wo man extra das dringend benötigte Personal für die Aufarbeitung der Schwarz-Blau-Koalitionen flott ausbildet … die haben da ja gar kein Personal mehr für den Normalbetrieb … die Richter und Staatsanwälte müssen ja schon knapp am Burnout rumschrammen … unzumutbar sowas …

Antworten
Nixalsverdruss
17
29
Lesenswert?

Ach ja, ...

... da können sie auch gleich nach den BAWAG- Milliarden suchen, die Flöttl jun. "abhanden" gekommen sind.
Sonderbar, dass die SPÖ hier nie Rede und Antwort stehen muss...

Antworten
mapem
7
8
Lesenswert?

Jetzt hast offenbar nix als Verdruss – gell!

Der „Whatabout-Song“ läuft hier bei den blautürken Adoranten ja schon in der Dauerschleife – man kriecht argumentativ offensichtlich schon am Zahnfleisch daher?!
Ad Flöttl – da gings nicht um Staatsgeld – zudem gab´s ein Gerichtsverfahren und ein Urteil … was willst also mit solchen Vergleichen? … Vielleicht machst noch einen Exkurs ins alte Rom und verweist dort auf die Korruption unter den Senatoren?

Manche könnens wohl noch nicht fassen und begreifen, wen sie da gewählt haben … und dann haben hier auch noch diese „obergscheiden linken Poster“ recht gehabt … verdammt!
Nehmt´s es jetzt – ihr habt es ja dahergekreuzelt, Leute … oder?!

Antworten
feringo
10
3
Lesenswert?

@mapems Moral

Hallo mapem, Sie wollen doch nicht im Ernst den Verlust der verzockten noch nicht aufgefundenen Gelder der rot dominierten Gewerkschaft klein reden? Entsetzlich!!
Es ging damals um 2 Milliarden, ob Staatsgeld oder nicht: Geld der Österreicher!
In Ziffern:
2 000 000 000 dividiert durch 1600 = 1.250.000 , also nochmals einemillionenzweihundertfünfzigtausend Gehälter zu je 1.600.
Dafür brauchen wir keine weiteren Juristen?

Antworten
Kommentare 26-59 von 59