Ungarns OppositionsführerPéter Márki-Zay: "Wir werden Viktor Orbán aus dem Amt holen"

Es ist eine klare Kampfansage: Péter Márki-Zay, Spitzenkandidat der vereinten Opposition in Ungarn für die Parlamentswahl 2022, ist siegesgewiss. Doch einfach dürfte das nicht werden.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Péter Márki-Zay, Spitzenkandidat der geeinten Opposition in Ungarn
Péter Márki-Zay, Spitzenkandidat der geeinten Opposition in Ungarn © AFP
 

Seit mehr als elf Jahren ist Viktor Orbán an der Macht – er gilt weiter als starker Mann Ungarns. Wie wollen Sie seine Wähler davon überzeugen, für Sie zu stimmen?

PÉTER MÁRKI-ZAY: Ich denke, das wird gar nicht so schwierig. Ungarn ist in den Jahren unter Orbán zum zweitärmsten Land der Europäischen Union geworden; zugleich zum korruptesten Land der EU; 74 Prozent der Ungarn leben unter der von der EU definierten Armutsgrenze – damit liegen wir in Europa an der Spitze. Das ist das Ergebnis von Orbáns Regierung – und die Menschen sehen das. Dafür liegt Ungarn mit bisher mehr als 33.800 Todesopfern bezogen auf die Bevölkerungszahl weltweit im Spitzenfeld bei den Corona-Toten. Das alles hat unmittelbar mit der Regierung Orbán und der Korruption zu tun.

Kommentare (1)
jg4186
0
8
Lesenswert?

Alles Gute!

Man kann ihm nur alles Gute wünschen. Damit Ungarn wirklich eine europäische Demokratie wird, mit mehr Gerechtigkeit im Land, freie Medien, näher zu Europa kommt - und nicht nur Geld haben will.