Kroatien, Slowenien, MontenegroNoch herrscht Urlauber-Andrang an der Adria - und die Maßnahmen greifen

An der Adria boomt der Tourismus. Doch Delta lässt Kroatien, Slowenien und Montenegro striktere Präventivmaßnahmen ergreifen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Dubrovnik bleibt trotz Corona Anziehungspunkt
Dubrovnik bleibt trotz Corona Anziehungspunkt © EPA
 

Der einen Not, der anderen Brot: Während sich in den in die rote Zone abgerutschten Mittelmeeranrainern Malta, Portugal, Spanien, Türkei und Zypern, aber auch in Griechenland seit Tagen die Gästestornos mehren, klingeln an der Adria noch die Kassen. „Kroatien ist am sichersten am Mittelmeer und die Saison bisher ausgezeichnet“, jubiliert das Webportal „index.hr“.

Tatsächlich hält der Touristenansturm an der Adria trotz europaweit steigender Infektionszahlen an. Bis zu drei Stunden lange Wartezeiten wurden am Wochenende an Kroatiens Grenzübergängen vermeldet. Zwar ist auch das Adrialand Mitte Juli von der grünen in die orange Zone gerutscht. Doch es ist die im Vergleich zu anderen Mittelmeerstaaten noch immer relativ niedrige Sieben-Tage-Inzidenz von 25,1, die sonnenhungrige Meeresjünger unverdrossen an die felsigen Küsten drängen lässt. 850.000 Touristen halten sich gegenwärtig in Kroatien auf – fast die Hälfte mehr als vor Jahresfrist im ersten Corona-Sommer. Laut Kroatiens Tourismusministerium sind die Gästezahlen im Juli bereits auf 80 Prozent des Rekordjahrs 2019 geklettert.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

mahue
0
0
Lesenswert?

Manfred Hütter: zur Tatsache

War gestern mit meinem mj. Sohn und Frau in einem bekannten Pausen-Gasthof (in der Nähe meines Wohnortes) auf der Strecke zwischen Neumarkt und Klagenfurt. Reisebus auf der Fahrt in Richtung Süden mit ca. 40 Reisenden kam zur Mittagspause an, Kontrolliert wurde nur ein Papier (eine Seite) des Reiseleiters und keines der Mitreisenden. Frage mich wie es dann im Urlaubsziel ausschaut.
Konnten dies Live mitverfolgen, weil dies am Eingang zum großen Gastgarten geschah, wo auch wir zu dritt an einem Vierertisch saßen.
Wartet die steigenden Zahlen ab, nach den Ferien, durch Reiserückkehrer.
Den Aussagen der Urlaubsländern über verschärfte Kontrollen glaube ich nicht, dies sind einzig verbale Rettungsversuche um ihren Tourismus zu schützen.

Vonherzengrazer
2
1
Lesenswert?

Jetzt wird die Rechnung präsentiert!

War den ganzen Juni in Dalmatien auf Urlaub. Maskenpflicht gab es nur im Handel. In 99,9 Prozent der Gastronomiebetriebe trugen die Mitarbeiter keinen MNS......

lucie24
6
15
Lesenswert?

Klar hält der Andrang an.

Warum auch nicht?

crawler
2
35
Lesenswert?

Das Titelfoto

von Dubrovnik zeigt nur einen Zeitpunkt, wo eher weniger Frequenz ist. Normalerweise - speziell wenn Ozeanriesen angelegt haben - weiß man nicht, sollte man eher oben auf der Mauer oder durch das Städtchen spazieren. Da möchte ich jedenfalls nicht unbedingt dabei sein. Auch nicht als Geimpft- und Getesteter.