Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Vorbereitung auf No DealJohnson: "Wir bereiten uns auf einen harten Brexit vor"

In einer Rede an die Nation sprach der Premierminister über das Abkommen mit der EU nach Ablauf seines Ultimatums. Er stoppt die Verhandlungen nicht, spricht aber nur noch von einer Mindestversion.

Boris Johnson
Boris Johnson © (c) AFP (TOLGA AKMEN)
 

Der britische Premierminister Boris Johnson hat in einer kurzen Fernsehansprache die neuen Ziele seiner Regierung bei den Verhandlungen mit der Europäischen Union angekündigt. Demnach stoppt die konservative Regierung in London nicht die Verhandlungen, strebt aber nur noch einen Deal nach australischem Vorbild an. Damit sind die Hoffnungen auf einen weichen Brexit gering geworden. "Was wir ihnen sagen, ist: Kommt hierher, kommt zu uns, wenn es eine grundlegende Änderung des Verhandlungsansatzes gibt", sagte Johnson über die Gespräche mit der EU.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

BernddasBrot
1
5
Lesenswert?

Boris drängt sein Land

in die Isolation und viele der Briten merken das noch nicht.

Expat
1
3
Lesenswert?

Die Briten führen die EU am Nasenring vor,

so wie man es mit Rindern eben tut.

Expat
6
1
Lesenswert?

Hoffentlich zerbröselt der unsägliche Haufen namens EU

damit die unfähigen EU Mandatare endlich vom Futtertrog vertrieben werden und sich ihr Geld mit Arbeit verdienen müssen.

VH7F
1
5
Lesenswert?

Das wollte er von Anfang an, jetzt bekommt er es.

Er wusste, dass sich die EU - vor allem nach seinem Vertragsbruch - nicht mehr erpressen lässt.

Flogerl
0
10
Lesenswert?

Hau mich ab ..

Schmeißt's die Briten endlich raus ! Sie flehen ja geradezu um einen harten Brexit, also weg damit. Dieses Theater ist ja nicht mehr zum aushalten.

walter1955
3
2
Lesenswert?

so lange es die Merkl gibt

braucht sich der Boris keine Sorgen machen
Merkl wird uns bzgl.Brexit sehr teuer kommen

TrailandError
0
10
Lesenswert?

Boris

Viel Spaß, deine Landsleute werden es die danken😥
Am längeren Ast sitzt die EU! 💪

umo10
0
15
Lesenswert?

Na dann stellt mal die Dixi-Klo‘s auf

Entlang der Autobahn bis Dover

Lodengrün
10
4
Lesenswert?

Wenn er das sagt

beginnt bei unseren EU Größen das Beinschnackeln. „Nur das nicht“, kommen ihm dann wieder entgegen und am Ende des Tages hat er uns dort wo er uns haben wollte. Im Debattierclub hat er es zum Meister geschafft, hier spielt er das Taktieren voll aus. Er hat bis dato keine politische Schlacht verloren. Und wahrlich, die hatte er.

Patriot
0
26
Lesenswert?

Schleichts euch endlich!

.

herwig67
1
24
Lesenswert?

Johnson hat nicht zu diktieren

Nachdem GB aus der EU ausgetreten ist, kann er nicht diktieren sonder sollte das Angebot der EU annehmen. Für GB wird der harte Brexit katastrophal, allein der nicht mehr freie Warenverkehr wird für GB schlimm ebenso sind alle Überfluggenehmigungen und Landegenehmigungen ab 1.1.2021 erloschen und müssen neu beantragt werden. Dazu noch die Zollabfertigung, Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für britische Arbeiter in der EU etc...umgekehrt die Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis für EU Bürger in GB wird zur Herausforderung....GB stehen harte Zeiten bevor...

wintis_kleine
0
21
Lesenswert?

Und man stelle sich vor

wie viele neeu Jobs in der Eu alleine durch die Zollabwicklung mit GB geschaffen werden können. Ich glaube das Boris hier ganz schlechte Karten für die Zukunft hat