1868 neue FälleCorona-Infektionen auf gleichbleibend hohem Niveau

Oberösterreich, das die geringste Durchimpfungsrate alle Bundesländer hat, bleibt weiterhin der Corona-Hotspot mit den meisten Neuinfektionen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© (c) AP (Marco Ugarte)
 

Bisher gab es in Österreich 759.543 positive Testergebnisse. Mit heutigem Stand (9. Oktober, 9:30 Uhr) sind österreichweit 11.090 Personen an den Folgen des Corona-Virus verstorben und 728.187 wieder genesen.In den letzten 24 Stunden kamen sechs Tote im Zusammenhang mit dem Coronavirus hinzu.

Derzeit befinden sich 831 Personen aufgrund des Corona-Virus in krankenhäuslicher Behandlung. Davon werden 219 auf Intensivstationen betreut, das sind um zwei weniger als am Tag zuvor.

In den letzten 24 Stunden kamen 1868 Neuinfektionen hinzu - am Tag zuvor waren es 1878 Neuinfektionen gewesen. Das liegt über dem Schnitt der vergangenen Woche, da waren es täglich 1.816 weitere Infizierte.

Neuinfektionen nach Bundesländern

Burgenland: 45
Kärnten: 128
Niederösterreich: 346
Oberösterreich: 486
Salzburg: 215
Steiermark: 229
Tirol: 107
Vorarlberg: 37
Wien: 275

Die Zahl der aktiven Fälle sinkt um 383 auf 20.266. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 147,88. Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist derzeit Oberösterreich mit 201,9, gefolgt von Salzburg, Wien und Steiermark (170, 163,5 bzw. 158,2). Weiters folgen Kärnten (131,1), Niederösterreich (125,6), Tirol (91,3), das Burgenland (88,8) und Vorarlberg (64,9).

In den vergangenen 24 Stunden wurden 115.364 PCR-Tests durchgeführt, die Positivrate beträgt 1,62 Prozent.

Kommentare (3)
wurand
1
1
Lesenswert?

Panikmache

Wird von den Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern hochgehalten. Wo soll den die Panik sein. Sehe keine in Panik versetzte Menschen.

Fuxx04
8
26
Lesenswert?

Hohes Niveau wäre >400 auf der Intensivstation

Paniklevel schön hoch halten!
Übrigens zur Erinnerung, KZ vom 15.9:
„Die Experten des Covid-Prognose-Konsortiums gehen von einer "signifikant" steigenden Bettenbelegung auf Intensivstationen mit Corona-Infizierten in den kommenden zwei Wochen aus. Österreichweit wird ein Zuwachs von 9,8 auf 15,9 Prozent erwartet. Das däsind 326 statt aktuell rund 200 schwerstkranke Covid-Patienten“. …. jaja die Experten. Die meisten Menschen sind geimpft oder genesen. Schön langsam könnte man wieder zur Normalität zurück kehren und damit Leben dass Menschen an den verschiedensten Dingen erkranken.

Flogerl
5
9
Lesenswert?

Zur Normalität wären wir schon lange ....

.... zurückgekehrt, wenn Österreich nicht derart viele Impfverweigerer hätte. Und zweitens versteh ich nicht, warum viele immer wieder von Panikmache schreiben. Ich fühle mich durch derartige Information nicht im geringsten in Panik versetzt ! Wozu auch ?