In eingezäuntem WeidegebietKühe gingen in Tirol auf deutsche Familie los

Arbeiter der Bergbahnen kamen Mutter und Töchtern zu Hilfe. Die Mutter kam mit schweren Verletzungen ins Spital.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sujetbild © (c) Weichselbraun Helmuth
 

Mehrere Kühe sind am Montag im Gemeindegebiet von Mieders im Tiroler Stubaital im Bereich des Weidegebietes "Lehnerwald" auf eine 46-jährige Deutsche und ihre beiden Töchter im Alter von 13 und 18 Jahren losgegangen. Während die beiden Töchter über einen Zaun flüchten konnten, kam die Mutter zu Sturz und wurde von den Kühen überrannt. Mitarbeiter der Bergbahnen kamen der Deutschen zu Hilfe.

Die Kühe waren laut den beiden Mädchen plötzlich und ohne ersichtlichen Grund auf die Familie zugerannt, berichtete die Polizei. Die Mitarbeiter der Bergbahnen konnten die Tiere schließlich vertreiben. Die 46-Jährige erlitt Verletzungen an den Rippen und wurde in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Beim Weidegebiet handelt es sich um ein eingezäuntes Gebiet mit Mutterkuhhaltung, an sämtlichen Zugängen sind entsprechende Hinweisschilder angebracht, hieß es.

Kommentare (5)
migs
0
20
Lesenswert?

.

wie bescheuert muss man sein, um nach all den vielen Medienberichten noch immer in eine umzäunte Weide mit Mutterkühen zu steigen

pleul50
0
0
Lesenswert?

so sind sie, unsere Nachbarn

Dumm wie Stroh!

Civium
0
24
Lesenswert?

Mütterliche folgen ihrem

natürlichen Instinkt, Menschen sollten ihrem Verstand folgen!

PiJo
0
30
Lesenswert?

Verantwortungslos

Wie dumm und uneinsichtig muss man sein um in ein eingezäuntes Weidegebiet mit Mutter Kuh Haltung zu gehen. Kleine Kinder würde man schimpfen, Erwachsene müsste man bestrafen.

Pelikan22
0
5
Lesenswert?

Und ich wett ....

irgend a Winkeladvokat wird si finden und an Schadenersatz fordern!