Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Experte im Videotalk „Wir haben nicht viel gegen das Virus in der Hand“

Vor sechs Monaten wurde Österreich in den Lockdown geschickt: Zu diesem Anlass blicken wir mit Infektionsspezialist Robert Krause zurück und nach vorne: Was hat die Medizin über das Coronavirus gelernt?

„Wir haben nicht viel gegen das Virus in der Hand“
„Wir haben nicht viel gegen das Virus in der Hand“ © Juergen Fuchs
 

Im Dezember 2019 trat im chinesischen Wuhan ein neuartiges Virus auf – wann wurde Ihnen bewusst, dass das zu einem Problem für Österreich werden wird?
ROBERT KRAUSE: Beobachtet haben wir die Situation ab Dezember, über Datenbanken werden wir Infektiologen regelmäßig informiert. China ergriff drastische Maßnahmen und zunächst sah es so aus, als ob es ein asiatisches Problem bleiben würde. Als im Februar die ersten Fälle in Italien aufgetaucht sind, war aber klar, dass es ein Problem für Europa und die ganze Welt werden wird. Zwar hatten wir Pandemiepläne in der Schublade, aber die mussten wir adaptieren. Wir konnten über die Medien ja live mitverfolgen, welche Szenen sich in Krankenhäusern in China und in Italien abgespielt haben. Die Situation, dass andere Patienten sterben, weil sie keinen Platz mehr im Krankenhaus bekommen, mussten wir verhindern.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

GanzObjektivGesehen
9
18
Lesenswert?

Selbstversuch mit Maske.

Ich habe mit meiner Familie letzte Woche einen kleinen Selbstversuch zum Thema Maske durchgeführt. Eine Wanderung auf den Schöckl mit Maske.
Da ich als sportlicher Mensch die Maske beim Atmen nicht merke habe ich zwei übereinander getragen. Ich habe die Strecke größtenteils laufend zurückgelegt, meine Familie in einem normalen Wandertempo.
Direkt nach der Ankunft haben wir Gleichgewichtsübungen durchgeführt und den PO2 gemessen. Das Gleichgewicht war nicht gestört, der Sauerstoffgehalt im Blut nach kurzer Zeit wieder normal.
Vermutlich ist CO2 im Unterschied zu Tröpfchen dann doch ein Gas, das praktisch ungehindert durch die Maske abgeatmet werden kann....
Natürlich gibt es Menschen die eine eingeschränkte Atemfunktion haben und bei denen die Maske ein unangenehmes Gefühl auslöst. aber auch in diesem Fall ist der MNS nicht das ursächliche Problem.

Ich kann mich noch gut an eine Situation erinnern, als die Magnetresonanz als Untersuchungsmethode eingeführt wurde. Ich habe meine Großmutter zu dieser begleitet. Nachdem ein Patient jammernd aus der Untersuchung kam und behauptete während der Untersuchung starke Schmerzen empfunden zu haben, brach fast eine Panik aus und viele andere Patienten ergriffen die Flucht.
Man kann dem Menschen fast alles einreden, gutes und schlechtes...

freeman666
0
6
Lesenswert?

@Ganzoblektiv

Sie haben absolut recht, das CO2 wird durch keine dieser Masken gefiltert bzw. zurückgehalten.
Bei den eher merkwürdigen Beobachtungen (auch durch einige wenige) Ärzte, wo der Partialdruck vom Kohlendioxid minimal gestiegen ist, wurde vergessen dass die Probanden durch die ungewohnte Maske eine höhere Atemfrequenz bei niedrigerem Tidalvolumen sozusagen künstlich herbeiführten. (bei gleichem Minutenvolumen)
Klar steigt dadurch das Totraumvolumen in den oberen Atemwegen und somit der pCO2. Das legt sich aber nach kurzer Phase wieder.
Gesundheitsschädlich ist aber auch das nicht, denn dann wären meine KollegInnen und ich schon schwer geschädigt. Wir haben den Dauertest seit 20 Jahren und mehr.
Trotzdem bin ich froh, wenn ich die Maske abnehmen kann, angenehmer ist es ohne, aber gesundheitsschädlich ist die Maske nur dann wenn man sie nicht trägt.

RaraAvis
11
4
Lesenswert?

Du kannst dir auch vier oder fünf oder zehn Masken übereinander anziehen

derzeit ist sowas straffrei und Dauerfasching :) Aber bitte verschone uns andere von jeglichem Maskenunsinn. MAsken bringen nichts, schaden eher.

Lass mal Abstrich von deinen Masken machen und schau, was das so wächst :) Mahlzeit beim nächsten Atemzug. Kriegst dann keinen harmlosen Coroni, aber vielleicht gefährliche Viren, Bakterien oder Pilze. Viel Spass

Mein Graz
3
6
Lesenswert?

@RaraAvis

IN der Maske kann nur sein, was man selbst ausatmet. Also hast Pilze, Bakterien oder Viren schon in dir gehabt.

Oder schmiert dir den Cocktail wer drauf?

RaraAvis
0
1
Lesenswert?

@MeinGraz

die hast du auch in Dir, aber in der Maske keimen die udn vermehren sich und dann sind sie sehr schädlich.

DannyHanny
3
8
Lesenswert?

Ja genauso ist es!

Mein Test war wirklich Gartenarbeit über Stunden (Rasen mähen, jäten, verblühtes abschneiden usw.)
Hat mir zwar etwas verwunderte Blicke von den Nachbarn eingebracht aber mir ging's gut und ich war nicht mehr am "schnaufen" als sonst auch!
Also bitte glaubt doch diesen Aufwieglern nicht! Die Maske schützt nicht hundertprozentig aber sie verringert das Risiko doch erheblich.
UND SIE TUT NICHT WEH!

duMont
2
8
Lesenswert?

China hat den Virus verharmlos

und hat gesagt wir kriegen alles in den Griff mit unserer Polizei. Ein großer und schwerwiegender Irrtum der chinesischen Regierung.

Pointnet
5
17
Lesenswert?

Politik

Mich kotzt es schon an immer wieder die Politik. Keine Partei ist es wärt - war auch schon vor Corona so- gewählt zu werden.

Es wird nur mehr aufgezeigt was der andere schlecht macht - so geht das nicht - es können keine Gesetze beschlossen werden - das ist der Tod der Demokratie.

Bitte liebe Politik, arbeitet miteinander nicht gegeneinander und in die eigenen Taschen - das schuldet ihr dem Volk. Wir das Volk kennen uns nicht mehr aus und koste es was es wolle hatten wir ja schon in der r politik mit k. Ich denke immer nur an unsere Nachkommen.

Und an das Volk da draussen - man kann auch ohne Netzwerken und wen kennen/der wen kennt - aus sich was machen - das nennt man selbständiges Denken und Handeln und auch wenn man einer Partei angehört anders denken darf und nicht mitmacht nur weil man dann selber aus dem Futtertrog mitnaschen kann/darf - das hat nix mehr mit Bildung zu tun - das kann jeder!!

GanzObjektivGesehen
4
9
Lesenswert?

Danke!

Noch ein sinnvoller Kommentar. Die Hoffnung lebt weiter...

zweigerl
2
12
Lesenswert?

Partikulare Scheinlösungen

So delegieren sie ihre Ohnmacht von einer Heil- und Erlösungsinstanz zur anderen. Zuerst betete die Kirche für den Impfstoff (Chalupka), dann gerierte sich die Politik als sichere Vorsorge- und Rettungsinstanz, jetzt kiefelt die hochprivilegierte medizinische Laborwissenschaft, auf die sich die letzten Hoffnungen konzentrieren, an der Wertlosigkeit ihrer teuer bezahlten Studien und Datensammlungen, mit denen sie nichts KOnstruktives anzufangen weiß. Die Lösung wird nur in einer totalen Umkrempelung unserer Lebensweise zu finden sein. Das ist auch die Botschaft der sogenannten "Klimakrise".

GanzObjektivGesehen
4
7
Lesenswert?

Die Kirche, die Politik, die Wissenschaft...

... sie sind nicht von sich aus schlecht. Alles hat Platz in unserer Welt.
Wir alle wissen (wenn es auch viele nicht wahr haben wollen), dass wir mit der in diesem Zeitalter gelebten Wirtschaft- und Umweltpolitik unseren Planeten an die Wand fahren. Fuß am Gas.
Selbst wenn wir alle morgen aufwachen und plötzlich das beste für uns und die Generationen nach uns wollten, der Um- und Rückbau unseres Wirtschaft- und Ökosystems würde so lange dauern, dass nicht einmal die Kinder unserer Kindeskinder dies erleben würden.
Klingt ein wenig depressiv? Ist es auch....

ArcoIris25
27
20
Lesenswert?

Maßnahmen...

...wären z.B.: Abstand halten, Hygienemaßnahmen einhalten, Immunsystem stärken, gesunde Ernährung, viel Bewegung an der frischen Luft, bei Erkrankung schonen - so wie bei jeder anderen Viruserkrankung allgemein auch! ABER: Durch die Maskenpflicht wird das Immunsystem stark beeinträchtigt, Pilzerkrankungen und bakterielle Erkrankungen dadurch noch gefördert und die Angst, die diese Regierung verbreitet, ist ebenfalls nicht förderlich für das Immunsystem! Jeder Arzt, der nicht regierungshörig ist, aus welchem Grund auch immer, wird dies bestätigen, wenn er sich überhaupt noch traut, seine ehrliche Meinung zu sagen....

langsamdenker
5
12
Lesenswert?

Liebe MitposterInnen Leset und sehet die "Argumentation" der Maskenhysteriker:

Einleitung: ein Hysteriker ist Spezialist für Pilz- und bakterielle Erkrankungen, die natürlich mit der "Maskenpflicht" einhergehen.
Ein Hysteriker ist auch Immunologe und WEISS daher, dass das "Immunsystem stark beeinträchtigt wird". Nur die Erklärung bleibt er schuldig.

Dann aber kommt das ARGUMENT:

Jeder Arzt der die Aussagen eines Hysterikers nicht bestätigt MUSS folgerichtig regierungshörig sein und TRAUT SICH NICHT, die infektiologischen und immunologischen Erkenntnisse eines Hysterikers zu bestätigen. Mithin MUSS ein Hysteriker vor allem dann richtig liegen, wenn ihm von Fachleuten widersprochen wird.

Und dann gibts andere, die die Expertisen von Maskenhysterikern grün bestricheln.

Und ich werde jetzt von all den nicht regierungshörigen Ärzten in diesem Forum rote Strichalan ausfassen. Da bin ich der Experte.

ArcoIris25
12
7
Lesenswert?

@langsamxxxxx

Und Sie sind also Spezialist für eh alles? Alleine dieser Satz: "ein Hysteriker ist Spezialist für Pilz- und bakterielle Erkrankungen, die natürlich mit der "Maskenpflicht" einhergehen. " sagt eh alles schon aus über Sie. Da ist jeder weitere Kommentar eigentlich sowieso hinfällig und Energieverschwendung! Sie werden niemals eine andere Meinung akzeptieren - ehrlich gesagt: Ist mir das auch sowas von egal, ich stehe trotzdem zu meiner Meinung und zum Glück kenne ich immer mehr, die zu denken anfangen und diese überzogenen Regierungsmaßnahmen zu hinterfragen anfangen, da die Zahlen einfach nix mehr hergeben....

GanzObjektivGesehen
3
6
Lesenswert?

Also ich denke seit meiner Geburt.

Es bereitet mir Kummer und Sorge, dass die Menschen die sie kennen erst jetzt damit beginnen.....

mobile49
3
16
Lesenswert?

@ArcoIris25

als im gesundheitsbereich tätige trug ich jahrzehntelang maske. bei jeder temperatur (auch unter der damals noch üblichen "heißquelle" also OP-lampe ).
keiner/m meiner kollegInnen wäre auf deine "idee" gekommen, diese würde unser - was auch immer-beeinträchtigen.
wenn man natürlich eine obstruktive lungenerkrankung hat (meist durch übermäßiges rauchen), kann es durchaus zu luftnot kommen- diese ist dann aber auch ohne maske prominent!

aidialc38
3
14
Lesenswert?

Arco...

ABER: So einen Schwachsinn habe ich schon lange nicht mehr gehört. Ich habe in meiner Familie zwei Ärzte und alle beide haben z.B. die Masken nie abgelegt, also sie sind auch in der Zeit mit Maske einkaufen gegangen, wo es keine Maskenpflicht gab.
Und die Regierung hat keinen Einfluss auf mein Immunsystem. Ich komme mit ihnen nie in Berührung, also können sie mich nicht anstecken.

DannyHanny
10
20
Lesenswert?

Wissen Sie wann die MNS Maske Ihnen schadet:

Wenn Sie sich diese über die Augen binden und gegen ein Hindernis laufen.....dass tut dann weh, nicht das Masken tragen!

chinatown
5
14
Lesenswert?

Niemand

Aus dem Gesundheitsbereich den ich kenne, würde das ABER unterschreiben! Weder ein befreundeter Arzt, noch die Cousine, die Krankenschwester ist! Eine Freundin, die auch Krankenschwester ist, hat sich erst vor Kurzem maßlos darüber gerärgert, was da für ein Blödsinn verbreitet wird!

GanzObjektivGesehen
5
19
Lesenswert?

Hallo Troll 25!

Ich lebe die von ihnen Eingangs erwähnten Gesundheitstipps.
Ich trage eine Maske, wo vorgeschrieben, wo empfohlen UND wo ich sie für sinnvoll erachte...also relativ häufig . Mein Immunsystem ist völlig intakt.
Ich höre der Regierung zu, lese Fachliteratur und auch die Meinung anders denkender Ärzte und selbsternannter Spezialisten für praktisch alles.
Kein Anfall von Angst oder Panik.
Ärzte haben einen Eid geschworen, aber nicht der Regierung sondern an die Unversehrtheit des Menschen.
Eine ehrliche Meinung ist nicht unbedingt eine vernünftige-

ArcoIris25
15
5
Lesenswert?

@Ganzxxxx

... und Sie entscheiden also, was vernüftig ist? "Selbsternannte" Spezialisten ist gut! Von welchen "selbsternannten" Spezialisten wird den unsere Regierung beraten? Aufgrund welcher Zahlen verschärft sie ständig die Maßnahmen? Wenn man keine andere Meinungen mehr zulässt, die übrigens auch belegbar sind durch Studien, dann sind wir eh schon in der Diktatur angekommen°

mobile49
4
9
Lesenswert?

@ArcoIris25

oh ja,
man findet auch studien darüber, dass die erde eine scheibe ist

ArcoIris25
4
4
Lesenswert?

@mobile49

Sie können sich wirklich mit dem langsamdenker auf einen Haufen hauen. Wo sind die Gegenargumente? Außer blöden Sprüchen und heiße Luft kommt von den Regierungstrollen kaum etwas Sinnvolles. Beweisen Sie mir doch das Gegenteil Was geben die Zahlen her usw.? Eine "Die Erde ist eine Scheibe" - Studie ist da vielleicht nicht ganz so passend, ich schmeiß mich weg....

hfg
20
2
Lesenswert?

Und warum hat man

Den Ausbruch nicht eingrenzen können, wenn man sämtliche Informationen bekam. Das Virus hätte mit drastischen Maßnahmen bei Reisen von China durchaus eingegrenzt werden können. Das Übergreifen auf den Rest der Welt hätte wäre nicht passiert. Geschätzte 10.000 Milliarden Dollar Schaden und 100.000ende Tote währen durchaus zu verhindern gewesen.

GanzObjektivGesehen
1
15
Lesenswert?

Ja, wenn man alle Informationen gehabt hätte...

bevor sie verfügbar waren und sofort ohne nachzudenken intuitiv richtig gehandelt hätte, wer weiß. Aber die Welt ist nicht perfekt und der Mensch mit Fehlern behaftet.
Wir hätten dann wohl keine Seuchen gehabt, keine Kriege geführt und wahrscheinlich wäre auch TikTok und Twitter nicht erfunden worden.

Aber was morgen passiert wissen nur die Sterne...und Gerda Rogers.
Aber Sie kandidiert nicht bei den freien Wahlen in Österreich.

hfg
0
1
Lesenswert?

Man hat die Bilder von China gesehen

Die Gefährlichkeit war sofort bekannt - die Chinesen haben die bedrohte Region sofort total abgeriegelt - trotzdem wurde im Rest der Welt der Reise und Flugverkehr ungehindert fortgeführt. Jetzt steht praktisch fast alles still. Ich verstehe nicht warum das die WHO und die Virologen, die natürlich sehr viel besser informiert waren, nicht sofort erkannten welches Gefahrenpotential durch China für die Welt entstanden ist.

 
Kommentare 1-26 von 29