Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Stressfrakturen & Co.Wie man Sportverletzungen vorbeugen kann

Läuferknie und Tennisarm – wenn wir uns sportlich betätigen, besteht durchaus die Möglichkeit sich zu verletzten. Aber es gibt Mittel und Wege der Vorbeugung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Sportverletzung
© (c) PAstudio - stock.adobe.com (Andrey Popov)
 

1 Was sollte man beachten, wenn man sportlich durchstartet?
ANTWORT: Gewisse Sportarten erfordern eine gewisse Grundkondition. Man sollte also nicht gleich den Sprung von null auf 100 versuchen. Als Beispiel nennt Ernst Orthner (Privatklinik Maria Hilf) das Laufen: „Laufen ist für den gesunden Körper gesund. Aber, man muss bedenken, dass die Druckbelastung beim Laufen auf das Sprunggelenk viermal so hoch ist wie beim Gehen.“ Nach den ersten kurzen Einheiten, sollte man in seinen Körper hineinhören: Handelt es sich um einen Muskelkater oder Gelenkschmerzen? Ist Zweiteres der Fall, kann man versuchen, Einheiten zu verkürzen. Sind die Beschwerden verschwunden, kann man die Trainingsfrequenz erhöhen. Bleiben Sie, sollte man sie abklären lassen.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren