Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Terror-BerichterstattungBilla und Spar stoppen Werbung auf oe24.at

Die Supermarktkette Billa stellt als Reaktion auf die Art der Terrorberichterstattung die Werbekampagnen für oe24.at und die Kronen Zeitung ein. Auch Spar reagiert und will auf oe24.at keine Inserate mehr schalten.

Die oe24-Berichterstattung sorgt für Kritik. © Screenshot
 

In Tweets kündigen die Supermarktketten Billa und Spar an, als Reaktion auf die Berichterstattung von oe24.at nach dem Wiener Terroranschlag am Montagabend ihre Werbekampagnen in Wolfgang Fellners Medium zu stoppen. Der Nachrichtenkanal hatte unter anderem Videos in der Dauerschleife gezeigt, die die unmittelbaren Schüsse auf die Opfer zeigten. Laut Presserat gingen bis Dienstagvormittag deswegen mehr als 700 Beschwerden beim Presserat ein. Mehr dazu finden Sie hier.

"Wir unterstützen dieses Vorgehen in keiner Weise, der Stopp unserer Werbeschaltungen auf diesem Medium sind bereits veranlasst", heißt es von Billa. Auf Twitter-Nachfrage bestätigt die Lebensmittelkette, das von dem Boykott auch die Kronen Zeitung betroffen ist.

Auch Spar reagierte auf die Terrorberichterstattung: "Aufgrund der Art der aktuellen Berichterstattung setzen auch wir ein klares Zeichen und stoppen alle unsere Werbeanzeigen für SPAR, INTERSPAR und Hervis auf @Oe24at".

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass zu diesem Artikel keine Kommentare erstellt werden können.

Forenregeln lesen
Lodengrün
10
65
Lesenswert?

Schon interessant

wie ALLE Beiträge verschwinden können. Da waren durchgehend vernünftige Zeilen darunter. Die Aufregung der Sensationslüsternheit von OETV24 und das Verständnis das namhafte Firmen dahingehend etwas unternehmen ist nachvollziehbar