Von Schmalz bis Edelbauer Wer bekommt heute den österreichischen Buchpreis?

Anna Baar, Daniela Chana, Raphaela Edelbauer, Olga Flor und Ferdinand Schmalz sind im Rennen. Der Preis ist mit 20.000 dotiert.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Mit seinem Debüt auf der Shortlist des Buchpreises: Ferdinand Schmalz
Mit seinem Debüt auf der Shortlist des Buchpreises: Ferdinand Schmalz © (c) APA/APA/DPA/GEORG WENDT (GEORG WENDT)
 

Heute, Montag, wird zum sechsten Mal der Österreichische Buchpreis im Wiener Kasino am Schwarzenbergplatz vergeben. Ins Finale gekommen sind Anna Baar mit "Nil", Daniela Chana mit "Neun seltsame Frauen", Raphaela Edelbauer mit "Dave", Olga Flor mit "Morituri" sowie Ferdinand Schmalz mit seinem Debütroman "Mein Lieblingstier heißt Winter".

Der mit 20.000 Euro dotierte Österreichische Buchpreis wird vom Bundeskanzleramt, dem Hauptverband des Österreichischen Buchhandels und der Arbeiterkammer Wien ausgerichtet. Im Vorjahr ging die Auszeichnung an Xaver Bayer für sein Buch "Geschichten mit Marianne", der Debütpreis an Leander Fischer für seinen 780 Seiten schweren Roman "Die Forelle". Gleichzeitig wird auch der mit 10.000 Euro verbundene Debütpreis vergeben. Für ihn hat eine Jury Anna Albinus mit "Revolver Christi", Anna Felnhofer mit ihrem Episodenroman "Schnittbild" sowie Clemens Bruno Gatzmaga mit "Jacob träumt nicht mehr" nominiert. Die leer ausgegangenen Finalisten beider Preise erhalten jeweils 2.500 Euro.

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!