Lediglich acht Bewerbungen, darunter eine Doppelbewerbung, sind für die Intendanz des Kulturfestivals steirischer herbst eingelangt. Aus dem Büro von Kulturlandesrat Christopher Drexler (ÖVP) hieß es am Mittwoch, dass sich fünf Frauen und vier Männer beworben haben. Es sind sowohl österreichische als auch internationale Persönlichkeiten dabei. Nun werde eine sechsköpfige Jury mit Mitgliedern des Aufsichtsrats sowie Expertinnen und Experten zusammengestellt.

Bei der letzten Ausschreibung der Intendanz im Jahr 2017 hatte es noch 78 Bewerbungen für die Nachfolge von Veronica Kaup-Hasler gegeben. Damals kamen fünf Bewerbungen auch von Kollektiven und 50 der 78 Einreichungen kamen aus dem Ausland. Eine davon von der Russin Ekaterina Degot (63), die später ausgewählt wurde und dem Festival seit 1. Jänner 2018 vorsteht.

Das weitere Prozedere

Die Jury unter der Leitung von Heinz Wietrzyk, Vorsitzender des Aufsichtsrates der steirischer herbst festival gmbh, soll in den kommenden Wochen die acht Bewerbungen bewerten und zu den Hearings laden. Der Termin dafür steht noch nicht fest. Die Jury übermittelt anschließend einen Vorschlag an die Generalversammlung der sterischer herbst festival gmbh. Im März dürfte die Entscheidung fallen. Erst im Dezember war die Bewerbung ausgeschrieben worden, denn der Fünf-Jahres-Vertrag mit Ekaterina Degot läuft Ende 2022 aus. Geboten wurden 100.000 Euro brutto pro Jahr. Degot hat sich übrigens wieder beworben. Christopher Drexler gab im Vorfeld der Bewerbung bereits bekannt, dass er annehme, dass sich Degot um eine Verlängerung bemühe und dass dies ihn "jedenfalls freuen" würde.