25 Unterkärntner gingen in das Rennen um die gesuchten „Köpfe des Jahres 2020“ der Kleinen Zeitung. Vorweg sei gesagt: Sie alle haben Großartiges geleistet und die Region zu der gemacht, die sie ist.

Sie stellen aus Plastikabfällen Schutzausrüstungen her, züchten Insekten in Lebensmittelqualität und haben eine Plattform für regionale Anbieter ins Leben gerufen, gründeten ein Modelabel in Paris, designten innovative Schutzmasken für Skihelme, produzierten Kinofilme, zeigten herausragendes, sportliches Talent oder wurden schon auf vielen Bühnen dieses Landes und darüber hinaus bestaunt. Die nominierten Lavanttaler und Völkermarkter hätten alle einen Preis verdient, es kann allerdings nur einen Gewinner pro Kategorie geben.

Per Online-Voting abgestimmt

Die Leser der Kleinen Zeitung konnten Persönlichkeiten in den Kategorien „Kultur“, „Erfindergeist“, „Sport“, „Junge Talente“ und „Starke Persönlichkeiten“ nominieren. Jeweils fünf Kandidaten stellten sich in der jeweiligen Kategorie zur Wahl. Per Online-Voting konnte man für seinen heimlichen Favoriten abstimmen. Es war bis zum Schluss eine spannende Wahl. Wer das Rennen gemacht hat, wird heute um 10 Uhr auf unserer Homepage verraten.

Hier noch einmal die nominierten Kandidaten der fünf Kategorien: Aus der Region Unterkärnten konnten für die Kategorie „Kultur“ folgende Persönlichkeiten gewählt werden: Bernhard Teferle, Birgit Stöckler, Gerald Podgornig, Janez Gregorič und Tanja Raunig.

In der Kategorie „Sport“ waren es die Ausnahmetalente Vanessa Kraker, David Skubl, Magdalena Lobnig, Roman Neuwirth und Elena Karner, die überzeugen konnten.

Talente und starke Persönlichkeiten

„Erfindergeist“ haben Familie Schaden/Koitz, Michael Polesnig, Raphaela Egger, Michaela Bürger und Georg Niedersüß bewiesen.

Nominiert bei den „Jungen Talenten“ wurden André René Hartl, Ana Grilc, Anna Wedenig, Quentin Weinberger und Elsa Logar.

In die Liste der „Starken Persönlichkeiten“ aus Unterkärnten reihten sich Elisabeth Hipfl, Christian Baumgartner, Saskia Miklavitsch, Raimund Grilc und Dagmar Wabnig.