Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Köpfe des JahresJugend erobert die Welt mit frischer Kreativität

Kategorie "Junge Talente": Quentin Weinberger, Elsa Logar, Ana Grilc, André René Hartl und Anna Wedenig werden in der Kategorie „Junge Talente“ nominiert.

Andé René Hartl, Ana Grilc und Anna Wedenig (oben) sowie Quentin Weinberger und Elsa Logar © KK (4), Katz-Logar
 

Insgesamt 25 Menschen aus dem Bezirk Völkermarkt und und Lavanttal stehen zur Wahl für die Köpfe des Jahres. Über den Gewinner können Sie entscheiden und bis 10. Jänner Ihre Stimme abgeben. Damit die Wahl leichter fällt, stellen wir die Kandidaten jeder Kategorie vor. Heute widmen wir uns jungen Menschen, die durch ihre herausragenden Talente vor den Vorhang geholt werden. Es handelt sich dabei um Quentin Weinberger, Elsa Logar, Ana Grilc, André René Hartl und Anna Wedenig.

Quentin Weinberger aus St. Margarethen bei Wolfsberg ist Musikliebhabern bereits seit längerer Zeit ein Begriff. Der 13-Jährige, der die Musikschule Wolfsberg besucht, gehört zu den aufstrebenden Meistern am Akkordeon. Er hat bei „prima la musica“-Bewerben von sich reden gemacht, schaffte die Aufnahme ins Begabungsförderungsprogramm des Landes und holte sich bereits 2019 bei einem internationalen Musikwettbewerb in Prag das begehrte „Goldene Band“.

Comiczeichnungen aus Neuhaus

Hier geht es zum Voting!

Aus Neuhaus gebürtig ist Elsa Logar, die Multimedia studiert und als Comiczeichnerin reüssiert hat. Zuletzt fiel die Unterkärntnerin im Rahmen einer Ausstellung zum Jubiläumsjahr CarinthiJa 2020 bei einer Ausstellung im Museum am Bach in Ruden auf, wo sie bemerkenswerte Illustrationen zeigte. Kurator und Museumsleiter Alex Samyi stellte sie dort auch als künstlerische Leiterin vor.

So stimmen Sie ab

100 Persönlichkeiten. 25 Kandidatinnen und Kandidaten aus St. Veit und Feldkirchen, 25 aus Oberkärnten und Osttirol, 25 aus Klagenfurt und Villach und 25 aus Völkermarkt und dem Lavanttal – landesweit sind es 100 – stehen bei den „Köpfen des Jahres 2020“ zur Wahl.
Abgestimmt werden kann unter www.kleinezeitung.at/kdj Wir stellen Ihnen alle Kandidaten kurz vor. Wer hat es am meisten verdient, „Kopf des Jahres 2020“ zu werden?
Machen Sie mit und stimmen Sie noch bis einschließlich 10. Jänner online ab!


In den Literaturhimmel strebt Ana Grilc aus Oberdorf/Gornja vas in der Gemeinde Neuhaus. Die 21-Jährige wurde im November des vergangenen Jahres für ihren Text „Der Leichenfresser“ mit dem Literaturpreis „Newcomer-Prosa“ der Landeshauptstadt Klagenfurt ausgezeichnet. Der Preis wurde im Rahmen des Literaturwettbewerbes des Kärntner Schriftstellerverbandes für Jungliteraten vergeben. Im ausgezeichneten Werk beschäftigt sich die Kärntner Slowenin mit den Ursachen des Sterbens des Slowenischen in Kärnten.

Erfolgreich ist Grilc aber auch als Malerin. Sie hat ihre Werke bereits in zahlreichen Kunsthäusern in Kärnten und im Museum Moderner Kunst in Wien präsentiert. Nach dem Abschluss ihrer Studien möchte sie in Berlin oder Stuttgart die Universität für Figurentheater besuchen.

Erste eigene Single veröffentlicht

Der Sprache der Musik hat sich André René Hartl aus Mittertrixen bei Völkermarkt verschrieben. Unter dem Künstlernamen André-René ist er als Schlagersänger aktiv und hat im abgelaufenen Jahr seine erste eigene Single veröffentlicht. Der junge Mann, der im zarten Alter von fünf Jahren mit dem Geigenspiel begann, strebt jedoch eine Karriere als Sänger an und machte bei Talentwettbewerben wie „Steirer Star“ oder „Kärnten sucht das Supertalent“ mit, wo er es jeweils ins Finale schaffte. Er organisiert auch Schlagerabende.

Auf einer ganz anderen Schiene offenbart sich die Begabung von Anna Wedenig aus Völkermarkt. Die sportbegeisterte 21-Jährige, die in Graz studiert, wurde zu einer Pionierin der Coronakrise. Sie kreierte einen Mund-Nasen-Schutz, der sich in einen Schihelm integrieren lässt. Dafür setzte sie sich an die Nähmaschine und stellte eine Stoffmaske her, die mit Klettverschluss am Helm angebracht wird.

FFP2-Masken lassen sich an der Stoffmaske einfädeln. Sie gibt es auch im Trachtendesign. Rasch meldeten Nähstudios in Wolfsberg und Völkermarkt Interesse an einer Kooperation mit der jungen Frau an, die sich im beruflichen und privaten Leben übrigens voll und ganz auf ihren Partner Philipp Werkl verlassen kann.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren