Erster TV-AuftrittWas Friedl Würcher nach seinem Herzinfarkt ändern will

Der Frontman der Nockis stand am Dienstag das erste Mal nach seinem leichten Herzinfarkt bei "Guten Morgen Österreich" vor der Kamera.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Gut erholt und frohen Mutes präsentierte sich Würcher beim TV-Termin
Gut erholt und frohen Mutes präsentierte sich Würcher beim TV-Termin © Screenshot/ORF
 

Gottfried "Friedl" Würcher, Frontman der Nockis, stand am Dienstag das erste Mal nach seinem leichten Herzinfarkt wieder vor der Kamera: als Gast in "Guten Morgen Österreich" am Ufer des Wörthersees in Klagenfurt. Der Oberkärntner erzählte Moderator Marco Ventre von besagtem Abend im Juli: "Ich spürte gleich, dass da was ist. Aber ich hatte nie Angst. Nicht im Hubschrauber und auch nicht auf der Intensivstation."

Würcher sei, nachdem die Schmerzen in Brust und Arm aufgetreten waren, noch 20 Kilometer zu seinem Arzt gefahren, einem persönlichen Freund. Derzeit befindet sich Würcher noch auf Reha in Klagenfurt. "Ich nehme mir die Zeit, die ich brauche. Ich bin dankbar, dass es so ausgegangen ist", sagte Würcher. Er hätte noch nicht die Kraft, die er vor dem Herzinfarkt hatte. Auf die Frage, was er ändern wolle, sagte der Sänger: "Ich habe gesund und vernünftig gelebt." Künftig wolle er weniger Stress haben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.