Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Ausnahme für KärntenDeutschland und Niederlande warnen vor Reisen nach Österreich

Das Robert-Koch-Institut erklärt aufgrund der Corona-Infektionszahlen alle österreichischen Bundesländer bis auf Kärnten zum Risikogebiet. Deutsche Reisewarnung nun auch für Südtirol. Auch Niederlande weiten Reisewarnung für Österreich aus.

Skigebiete in Oberstdorf und dem Kleinwalsertal sollen verbunden werden
Schwerer Schlag für den Wintertourismus © dapd
 

Wegen der steigenden Infektionszahlen werden Reisewarnungen für Österreich ausgeweitet. Deutschland erklärte am Donnerstag alle österreichischen Bundesländer zum Risikogebiet, mit Ausnahme Kärntens. Die Reisewarnung für diese Gebiete gilt ab Samstag, teilte das Robert-Koch-Institut am Donnerstag auf seiner Webseite mit. Auch die Niederlande verschärften ihre Reisewarnungen erneut, für Einreisende aus Oberösterreich und Salzburg gilt nun ebenfalls Quarantänepflicht.

Bereits bisher hatte das wichtige Urlauberland Deutschland vor Reisen nach Wien, Tirol und Vorarlberg - mit Ausnahmen der Exklaven Kleinwalsertal und Jungholz - gewarnt. Ab Samstag gelten auch Oberösterreich, Niederösterreich, Salzburg, die Steiermark und das Burgenland als Risikogebiet. Die damit zusammenhängende Reisewarnung des Auswärtigen Amtes in Berlin gilt ab Samstag um 0.00 Uhr. Einreisende aus Risikogebieten müssen für 14 Tage in Quarantäne, können sich aber durch einen negativen Test vorzeitig davon befreien lassen.

Auch für Polen und die Schweiz

Zugleich erklärte Deutschland die Nachbarländer Polen und Schweiz und große Teile Italiens - darunter Südtirol - zu Corona-Risikogebieten. Betroffen sind in Italien mehrere Touristenziele wie Rom, Mailand, Venedig, die Toskana und Sardinien. Auch Großbritannien, bis auf die Kanalinseln und die Überseegebiete, ganz Irland und Liechtenstein werden zu Risikogebieten. Hinzu kommen einzelne Regionen in Bulgarien, Estland, Kroatien, Schweden, Slowenien und Ungarn. Die zu Spanien gehörenden Kanarischen Inseln werden dagegen von der Risikoliste gestrichen.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt in Deutschland, wenn ein Land oder eine Region den Grenzwert von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschreitet. Das gilt mittlerweile für 146 Staaten ganz oder teilweise. Auch innerhalb der Europäischen Union hatte Deutschland bereits für mehrere Länder wie Frankreich, Spanien, Belgien, die Niederlande, Tschechien und die Slowakei als Gesamtheit eine Reisewarnung ausgesprochen.

Auch die Niederlande verschärfen

Schlechte Nachrichten für Österreichs Tourismus kommen auch aus den Niederlanden. Das Außenministerium in Den Haag weitete seine Reisewarnung für Österreich ebenfalls aus. Seit Mittwoch gilt für die Bundesländer Oberösterreich und Salzburg ebenfalls ein Reisehinweis der Stufe "Orange", wie das österreichische Außenministerium mitteilte. Damit sind nur mehr die Bundesländer Kärnten, die Steiermark und das Burgenland für niederländische Touristen auf "Gelb". Als "Gelb" gelten außerdem weiterhin Osttirol und die Exklaven Hinterriß und Jungholz, sowie das Kleinwalsertal.

Bei der Einreise bzw. Rückkehr aus den als "Orange" eingestuften Gebieten in die Niederlande ist eine zehntägige Heimquarantäne verpflichtend. Ein Freitesten ist nicht möglich: Auch ein negativer PCR-Test vor oder nach Ankunft in den Niederlanden hebt die Quarantäne nicht auf. Für "gelbe" Gebiete ist eine Einreise ohne Einschränkung möglich. Nicht betroffen von der Quarantänepflicht sind auch Personen, die lediglich über die Flughäfen Wien, Salzburg, Linz und Innsbruck reisen, aber keinen Aufenthalt in Wien oder den genannten Bundesländern hatten. Auch Transitreisende sind von der Quarantänepflicht ausgenommen, allerdings gilt bereits ein Stopp zum Tanken als Aufenthalt in dem Risikogebiet.

Während andere Länder ihre Reisewarnungen verschärfen, hat Österreich zuletzt seine Reisewarnungen für Kroatien und Bulgarien gelockert und auf bestimmte Regionen beschränkt. Das Außenministerium rät wegen des Coronavirus derzeit von allen nicht unbedingt notwendigen Reisen ab. Reisewarnungen gibt es derzeit aber nur für die EU-Länder Rumänien, Spanien (bis auf die Kanarischen Inseln) sowie für Regionen in Frankreich, Tschechien, Portugal, Bulgarien und Kroatien.

Deutsche verzichten auf Skiurlaub

Die ins Haus stehende Reisewarnung ist gerade für den Tourismus eine weitere Hiobsbotschaftie. So planen etwa auch immer weniger Deutsche einen Skiurlaub in dieser Wintersaison.  In einer repräsentativen Erhebung des Meinungsforschungsinstituts YouGov gaben 31 Prozent der Befragten an, wegen der Pandemie keinen Wintersport-Urlaub zu planen.

45 Prozent würden ihren geplanten Urlaub zumindest nicht antreten, wenn ihre Urlaubsregion zum Risikogebiet erklärt wird. Selbst wenn die Region nicht als Risikogebiet gilt, würden sich nach ihrem Urlaub 64 Prozent freiwillig auf das Coronavirus testen lassen.

Für den Wintersport-Urlaub wünschen sich viele ein Hygienekonzept: 70 Prozent sind für eine Maskenpflicht in Gondeln und Skiliften. Außerdem sollte aus Sicht von 80 Prozent eine Personenbegrenzung für Restaurants, Skibusse und Gondeln gelten. 72 Prozent finden außerdem, dass Apres-Ski-Veranstaltungen nur mit Hygieneregelungen stattfinden sollten. In Österreich wird Apres Ski heuer nicht erlaubt sein.

Kommentare (67)
Kommentieren
krickente
0
1
Lesenswert?

Urlaub ist nicht gleich Urlaub

Ob und welchen Urlaub man antreten möchte, hängt ja meiner Meinung nach durchaus auch von der Art des geplanten Urlaubs ab. Wir werden Anfang kommenden Jahres vom Flughafen Linz aus bequem nach Kittilä fliegen und uns dort in einer Ferienwohnung selbst versorgen. Als Freizeitveranstaltungen sind Schneeschuhwanderungen, Fahrten mit dem Rentier-Schlitten und so weiter geplant. Also Aktivitäten, die man alleine oder in Kleinstgruppen ausübt. Sowas kann man keinesfalls mit einem Partyurlaub auf Mallorca oder einer überfüllten Kreuzfahrt vergleichen. Dass man auch während des Urlaubs auf die Hygieneregeln achten sollte, versteht sich für jeden ja von selbst.

gb355
14
7
Lesenswert?

na ja..

und jetzt aber schleunigst nur diejeniegen testen, die Krankheitssymptome haben!
Nicht jede Zahl sofort in die Medien!
....selber Schuld, liebe Regierung!
Warum wohl hat Kroatien an der Küste > Istrien" und auch Slowenien an der Küste!!!(eh nur 45 km Meer!!)
jetzt ,kurz vor den Herbstferien, geringe Zahlen??????
Wachts auf, lassts die Zählerei!

Irgendeiner
3
3
Lesenswert?

Genau, schauma nicht nach, dann ist es nicht da,

und dann stellma alle Vorsorgeuntersuchungen ein und sind alle immer pumperlgsund,und dann schreib ich einen Artikel warum nicht nur Viren ohne neurales System auskommen.

DukeNude
6
1
Lesenswert?

dobro

a sada, što je prije moguće, testirajte samo one koji imaju simptome bolesti!
Ne svaki broj u medijima odmah!
.... svojom krivnjom, draga vlado!
Zašto Hrvatska ima "Istru" na obali, a Sloveniju na obali !!! (ionako samo 45 km mora !!)
sad, malo prije jesenske pauze, mali broj ??????
Probudite se, prestanite brojati!

isogs
12
24
Lesenswert?

Wie war das schnell im Sommer?

Bleibts zu Hause, nicht nach Kroatien obwohl nur Teile davon rot waren, wir sind ja besser als alle anderen (laut Kurz), darum nur Urlaub in Österreich, und das im Sommer mit ganztägigem Aufenthalt im Freien!
So schnell kann sich das Blatt wenden......

altbayer
0
11
Lesenswert?

Was wollt ihr ?

Ab 50 Infizierten pro 100.000 Einwohner gibt es von den Deutschen eine Reiswarnung.
Das wurde von der DEUTSCHEN REGIERUNG so beschlossen - das sind definierte Vorgaben.

Stand von 21.10.2020:
- Kärnten 69 pro 100.000
- Steiermark 101 pro 100.000
- Niederösterreich 117 pro 100.000
- Burgenland 119 pro 100.000
- Oberösterreich 137 pro 100.000
- Vorarlberg 230 pro 100.000
- Salzburg 230 pro 100.000
- Tirol 240 pro 100.000
- Wien 302 pro 100.000
Wobei bei den Deutschen der 7-Tage Inzidenz Wert herangezogen wird, also wird Kärnten, wenn der Kurve so weiter steigt, ab nächster Woche auch mit einer Reisewarnung belegt werden.

Das sind keine RACHEGELÜSTE anderer Regierungen, das sind klar definierte Vorgaben der Deutschen Regierung um das Virus nicht explodieren zu lassen.
Übrigens gelten diese Vorgaben auch innerhalb Deutschlands - wieso wurde im Berchtesgadener Land ein Lockdown durchgeführt?
Der 7-Tage-Inzidenz-Wert liegt bei über 262 !!

unterhundert
5
1
Lesenswert?

Warum keine Rachegelüste von den Nachbarn?

Warum kommt bei den Diskursen immer wieder Ischgl als Weltanstecker inn's Gespräch?

ma12
0
5
Lesenswert?

HaHa

Weil sie für Europa es waren? Diese geldgeilen Tiroler!!

haraldk1969
11
45
Lesenswert?

Sehr gut

Sehr gut jetzt kann sich die Natur und die Tiere wenigstens erholen.
All die Jahre waren das Geld der Österreicher zu schlecht und nur die Ausländer haben das Geld gebracht .
Man muste immer besere größere Liftanlagen bauen , und jeder probierte den anderen zu übertrumpfen.
Jetzt tut es auch der kleine Schlepplift , und man muß wieder froh sein wenn die Einheimischen kommen.
Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

xandilus
8
20
Lesenswert?

Mein weltfremder Kommentar hiezu:

Der kleine Schlepplift tut es derzeit vielleicht wirklich, doch die anderen Lifte und Seilbahnen, Schneekanonen sind nach wie vor Mahnmale in der schönen Bergwelt, und sie werden auch dort bleiben, damit "es" möglichst bald wieder losgehen kann.
Wenn Du mich persönlich frägst, wäre ich überhaupt dafür das Skifahren auf Skitouren zu beschränken und alle technischen Hilfsmittel zur Beförderung nach oben zu tilgen.
Zu radikal, lächerlich? Sicher nicht so radikal wie die Zerstörung des Landschaftsbildes und der Umwelt, und sicher nicht so lächerlich wie sich über diese Umweltzerstörung einen Kopf zu machen, aber brav jedes Wochenende nicht unwesentlich zu eben jener beizutragen....

PiJo
1
14
Lesenswert?

Der kleine Schlepplift tut es

So abwegig ist ihr Gedanke nicht.
Wenn man Dank Corona die Anzahl der ausgebliebenen Verletzungen die bei diesem Sport passieren, veröffentlichen würde könnte man eine andere Kosten Nutzen Rechnung aufstellen.
Es reduzieren sich eine Menge unnötiger Hubschrauberflüge , Bergrettungsaktionen Krankenhauskosten Arbeitsausfälle
und so weiter ............

WASP
1
11
Lesenswert?

Mein weltfremder Kommentar hiezu

Also ich finde den Kommentar gar nicht so weltfremd.....
Die Russen sagen: "Man sollte für die Gesundheit mehr lassen als tun"

lege
5
24
Lesenswert?

Endlich

A ruah in da Hittn

Irgendeiner
31
13
Lesenswert?

Wie sagte Basti richtig,wir sind vorne,weil ers ja im Griff hat.Bald simma Weltmeister

der Reisewarnungen.Und naja,ich weiß ganz gut,daß die Kärntner Touristiker froh sein werden,daß ausgerechnet wir draußen bleiben,ich bins ehrlich gestanden nicht,es geht auch schon bei uns rauf und ich muß da nicht "Ihr Kinderlein kommet" rufen,das laß ich der Tiroler Adlerrunde mit der Basti so gern parliert wenn ein cluster da ist.Und falls es irgendwen noch interessiert, es geht die Fama wir hätten eine Pandemie,aber ihr plaudert ja lieber von anderem.

Planck
10
8
Lesenswert?

Vorsicht Irgendeiner,

gleich kriegen Sie's mit Leuten zu tun, die Ioannidis zitieren. Falsch natgürlich, weil sie nicht gelesen haben, was er sagt, und weil sie die fachliche Kritik negieren, der seine Studie ausgesetzt ist *g

Im Ernst, wenn meine Zahlen gut wären, würde ich mir nichts ins Haus holen, was eine Verschlechterung bringen MUSS.

Irgendeiner
4
4
Lesenswert?

Ja, das hab ich mir auch noch nicht angesehen,meine Haltung

ist da ganz simpel,eine Sepsis kann man auch überstehen, aber viele sterben dran und deshalb sollte sie keiner kriegen,und wenn ich mir die Differenz ansehe zwischen der Zeckenpanik,gefährlich und der Lässigkeit bei Corona,gefährlicher,weiß ich wieder was Blödpropaganda bewirkt.
Und zu letzterem, ja, das ist mein Punkt,ich wär zwar bereit das Risiko für Menschen in Lebensgefahr und bitterer Not zu nehmen,aber nicht für Lustreisen auch wenn ich jeden versteh der Urlaub machen möchte,aber das kann warten.

WASP
3
12
Lesenswert?

Heya Rock'n Roll Daddy

Du hast heute nur "Basti" geschrieben und nicht Studienabbrecher. Was ist los?
Und samma uns ehrlich, man kann und muß nicht immer über die Pandemie reden. Ich habe wegen dieser heuer schon einige Metalkonzerte versäumt. Holy Shit, jetzt rede ich erst wieder über die Pandemie.....

Irgendeiner
7
5
Lesenswert?

Ich hatte so eine Ahnung daß Du es für mich tun würdest,man lacht,nein,

den Mangel zu designieren,nämlich die notorische Inkompetenz ist ja nur dort notwendig wo es das Thema selbst nicht schlagend zeigt, wie hier,außerdem variatio delectat.Und ich versteh, daß Du Deine Konzerte vermißt,jeder hat sowas,ich vermisse hier ganze Berge an Vernunft,nur weiß ich nicht ob du die Konzerte unter dem Rahmen lustig finden würdest,denn ohne die Rempelei die ja offenbar zum Ritual gehört und die zuviel Nähe bringt würds dir vielleicht gar keinen Spaß machen,ihr gehört ja nicht mehr zur Generation die mit einem brennenden Feuerzeug ein bißchen in der Luft wachelt,obwohls bald an der Zeit scheint ein melancholisches "We shall overcome" anzustimmen und Eve of Destruction aufzulegen.Aber Du bist offenbar noch jung,auch das geht irgendwann vorüber,jetzt gehts darum zu verhindern daß es zu viele zu früh mitnimmt,the gods made heavy metall,möglicherweise,aber leider auch das.

WASP
0
5
Lesenswert?

Also Daddy,

warum Du für dieses Posting rote Daumen bekommst, is ma a Rätsel!

Irgendeiner
0
1
Lesenswert?

Ach kümmer Dich nicht drum,

das ist sowas wie der genius loci und sie möchte wohl Taxifahren,man lacht.

WASP
0
6
Lesenswert?

Eve Of Destruction

Ein absolut interessanter Song. Mußte natürlich googeln, da mir dieses Lied nichts sagte. Ist jetzt nicht mein Geschmack, aber ein typischer Protestsong für die 60ziger mit all den dazugehörigen Themen. Über Friedensbewegung, extreme politische Systeme ( da große Steuermann) etc. Das Video is echt a Hammer. Aber hat mMn schon die Richtung nach 1968 vorgegeben. Ja und Du hast recht, Metal ohne Moshpit und Schweiß kannst vergessen. Schau ma mal, was die Zukunft bringt. Bleib g'sund!

Bootsfahrer
13
32
Lesenswert?

Haben nicht wir gewarnt

Ich kann mich noch erinnern : Die österreichische Regierung war eine der ersten die sich mit Warnungen wo es überall gefährlich ist , hervorgetan hat .....
.... wie man in den Wald hineinruft ....
Mehr Selbstkritik , realistische Selbsteinschätzung ... und weniger mit den Fingern auf andere zeigen , wäre gescheiter ....
Jetzt bekommen wir die Rechnung dieser
Kurz sichtigen Politik präsentiert .....

DannyHanny
3
24
Lesenswert?

Ist ja auch tolle Werbung

Für die Einhaltung der Corona Massnahmen, wenn durch die Presse geht, was derzeit in Kuchl abgeht!
Strassensperren aus Beton um die Leute davon abzuhalten,auf Schleichwegen den Ort zu verlassen um Party zu machen!( Artikel in der Krone)! Da braucht es keine Reisewarnung mehr!

Leop
10
34
Lesenswert?

MMM

Hallo das kommt davon zuerst hinten rein bei den deutschen,und nun bleiben Sie fern,ich würde den Winterskigebieten raten schön langsam umdenken,auf Grubd der Klimaerwärmung bald keinSchnee mehr und Schneekanone geht auch nicht keineMinusgrade.Aber es hat auch einen Vorteil die wunderbare Bergwelt mit samt den Tieren hat Ruhe

WASP
2
42
Lesenswert?

Guter Kommentar

Und vielleicht sprengen's jetzt auch keine Berggipfel mehr weg. Ich weiß schon, daß es auch um Arbeitsplätze geht. Aber seine wir uns einmal ehrlich, jeder der von uns schon einmal dort war, hat sicher bemerkt, daß es vor allem Arbeitskräfte aus dem Ausland waren, die dort beschäftigt waren. Ohne diese Menschen wäre das Ganze ja gar nicht möglich, wie so vieles Anderes in Österreich. Und schließlich sollte man von diesem schneller, höher, weiter.... jetzt einmal abkommen.

Lodengrün
14
23
Lesenswert?

Reisewarunung, na und?

Die Schweiz hat täglich 6000 neue infizierte Fälle, - und was wird unternommen, - nichts. Sie planen ein 14 tägiges Lockdown, - wir sprechen nicht einmal eine Reisewarnung aus. Der Besuch bei der Frau Bundespräsident hat beim Kanzler Eindruck hinterlassen.

 
Kommentare 1-26 von 67