AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Pavillon entsteht"Ausflug" nach Graz für "For Forest"-Bäume

Rund zehn der Bäume, die im Vorjahr im Klagenfurter Stadion standen, werden im Sommer Teil eines Projektes in der steirischen Landeshauptstadt. Ein "Klima-Kultur-Pavillon" entsteht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
So soll der Pavillon am Freiheitsplatz in Graz ausschauen
So soll der Pavillon am Freiheitsplatz in Graz ausschauen © Breathe Earth Collective
 

“For Forest”, der Wald im Klagenfurter Stadion, der mehr als 200.000 Besucher anlockte, sorgte im Vorjahr international für Aufsehen – und in Kärnten auch für heftige Diskussionen. Für die Entscheidung, rund 200 der insgesamt 299 Bäume nach Ende des Projektes nach Niederösterreich zu bringen, erntete “For Forest”-Geschäftsführer Herbert Waldner viel Kritik.

Kommentare (7)

Kommentieren
Lage79
1
1
Lesenswert?

Es geht hier um Kunst!

Wie oft muss man minderbemittelten Personen das noch erklären! 🤦🏻‍♂️

Antworten
Bond
1
2
Lesenswert?

2000 Christbäume

Wohin damit? Die Steirer tatn sie nehmen..

Antworten
CuiBono
3
2
Lesenswert?

Der Schwachsinn geht weiter

Jetzt werden offensichtlich schon einzelne Bäume aus der vollkommen sinnlosen und unrühmlichen "Kunstaktion" als Reliquien herum gereicht.
Natürlich vollkommen klimaschonend und -rettend.

Oder hab ich da was falsch verstanden?

Antworten
onyx
8
6
Lesenswert?

Wer For Forest kritisiert

Müsste zwangsläufig auch den Christbaum-Brauch kritisieren. Das ist aber - meines Wissens nach - noch nicht passiert.

Antworten
jaenner61
2
13
Lesenswert?

man möchte es gar nicht glauben

in unmittelbarer nähe, also am schlossberg und im stadtpark stehen ohnehin schon lange richtige bäume! ach ja, “die bäume können als klimabotschafter ihre geschichte ja nicht weitererzählen”
was läuft da heutzutage nicht richtig? der eine klebt mit klebeband eine banane an die wand, die anderen stellen ein paar bäume in die stadt oder ins stadion, und alle werden dafür als künstler gefeiert.
sorry, vielleicht liegt’s an meinem alter, aber in meinen augen ist das nicht mehr normal.

Antworten
pietrok5
4
16
Lesenswert?

Was für ein Unsinn ....

... von Beginn an. Und jetzt muß sich auch Graz noch daran beteiligen. Wer bezahlt den "Ausflug" der zehn Bäume nach Graz ? Die vielen Besucher in Kärnten waren zum Teil auch Schulklassen, die statt in einen echten Wald einen Ausflug ins Stadion machten. Ich hoffe die Grazer Lehrer machen das nicht nach, und gehen mit unseren Kindern weiterhin zum Thaler See oder auf den Schöckl, statt sich ein paar Bäume am Freiheitsplatz anzuschauen.

Antworten
LaPantera69
3
15
Lesenswert?

Sinn befreite Aktion

Der Mensch als Herrscher über die Natur.

Es werden 299 Bäume aus halb Europa für eine selten dämliche Aktion zusammengekarrt, die nun (zumindest die rund 10 Bäume) als „Kunstobjekte“ temporär verpflanzt werden. Bäume sind Lebewesen und keine Spielsachen für vermeintlich intellektuelle Spinner.

Es stellt sich auch die Frage, was Greta und FFF vom Plan Bäume von Klagenfurt nach Graz und retour wohl halten mögen.

Antworten