Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Trotz FFP2-VorschriftWHO hält an Stoffmasken gegen Coronaviren fest

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält Stoffmasken trotz der sich ausbreitenden Coronavirus-Mutanten weiterhin für ausreichend.

© sutichak - stock.adobe.com
 

"Wir haben keinen Hinweis darauf, dass sich die Art der Übertragung verändert hat", sagte die für die Corona-Pandemie zuständige WHO-Expertin Maria Van Kerkhove am Freitag in Genf. Deshalb ändere die WHO ihre Empfehlungen derzeit nicht.

Nicht-medizinische Stoffmasken könnten weiterhin "von der allgemeinen Bevölkerung unter 60 Jahren ohne gesundheitliche Vorbelastung verwendet werden", erklärte Van Kerkhove.

Deutschland hat vor kurzem eine Pflicht zum Tragen medizinischer Masken im Einzelhandel und im öffentlichen Nahverkehr eingeführt. In Österreich sind ab 25. Jänner FFP2-Masken in öffentlichen Verkehrsmitteln und im Handel Pflicht. "Es steht den Ländern frei, die Maßnahmen zu ergreifen, die sie für notwendig erachten", sagte Van Kerkhove.

Die WHO-Expertin wies darauf hin, dass Stoffmasken aus drei Schichten bestehen sollten, um wirksamen Schutz zu bieten: Die innere Schicht sollte etwa aus Feuchtigkeit absorbierender Baumwolle hergestellt sein, die mittlere sollte aus einem Material wie Polypropylen-Vlies bestehen und als Filter fungieren. Die äußerste Schicht sollte demnach aus wasserabweisendem Material wie Polyester sein.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Isidor9
0
0
Lesenswert?

Dilletanten

Da sieht man was für Dilletanten dort am Werk sind. Völlige veraltete wissenschaftliche Standards ,die politisch motiviert sind. Nur weil es für die unterentwickelte Welt zu wenige FPP 2 Masken gibt ,sagen diese Komiker, dass die eh nicht so wichtig sind.

himmel17
2
8
Lesenswert?

Auf der sicheren Seite

Bevor ich mir so eine komplizierte Maske aus drei Schichten nähen lasse, nehme ich lieber die FFP2-Maske und bin auf der sicheren Seite. Die filtert mir die 95 Prozent Aerosole heraus. Damit kann ich gut leben.

madermax
2
5
Lesenswert?

Ernste Frage:

Gibt's abgesehen von Ö überhaupt ein Land in dem die FFP2 Pflicht gilt? Bayern und NRW mal außer Acht gelassen...

derschwarze
13
33
Lesenswert?

Tatsächlich ist es offenbar egal, welchen

MNS wir nutzen, er hilft nicht das Virus im Zaum zu halten. Da wir nun mit weiteren jährlichen Mutationen leben müssen, oder auch nicht, stellt sich die Frage, ziehen wir nun in Höhlen oder begehen wir Suizid.

frogschi
3
11
Lesenswert?

Ich glaube Höhlen ohne Wasser und Nahrung wäre das beste Mittel.

Doch Ernst beiseite. Warum wird nirgends erwähnt, dass die WHO nun auch meint, dass der CT Wert bei den PCR Tests doch eine Rolle spielt. Ausserdem wird nicht erwähnt, dass die WHO bei höheren CT Werten auch davon ausgeht einen positiv Getesteten erst nach einer Untersuchung als Infizierten zu deklarieren.

Rot-Weiss-Rot
0
1
Lesenswert?

@frogschi, das wurde schon oft erwähnt und ist hinlänglich bekannt.

Einleitend; Was hat das mit FFP2-Masken zu tun?
Wir wissen alle, dass PCR-positiv nach qualitativen PCR-Test nicht gleich infektiös ist. Allerdings wird jemand aufgrund einer UNTERSUCHUNG NICHT als infiziert deklariert, da man das bei einer "Untersuchung" nicht feststellen kann. Er wir ein weiterer PCR-Test gemacht, allerdings ein Quantitativer PCR-Test, der die Virenlast feststellt, dann kann man beurteilen in wie weit eine Person infektiös ist.Das iat aber alles Schnee von gestern und längst bekannt.

VH7F
1
10
Lesenswert?

Haben die nicht auch den Grenzwert von 50 irgendwie festgelegt?

Sicher nachvollziehbar was die machen?

dieRealität2019
5
12
Lesenswert?

Ich möchte zu dieser Aussage keine unflätige Bemerkung machen, warum?

Welche Personen fertigen zu Hause derartige Stoffmasken? Wo lebt diese Frau? Ich möchte nicht beleidigend werden.
.
Die WHO-Expertin wies darauf hin, dass Stoffmasken aus drei Schichten bestehen sollten, um wirksamen Schutz zu bieten: Die innere Schicht sollte etwa aus Feuchtigkeit absorbierender Baumwolle hergestellt sein, die mittlere sollte aus einem Material wie Polypropylen-Vlies bestehen und als Filter fungieren. Die äußerste Schicht sollte demnach aus wasserabweisendem Material wie Polyester sein.

dieRealität2019
2
14
Lesenswert?

von wo nehmen die Menschen die zu Hause anfertigen diese 3 Materialien her?

Von wo? Vor allem im Lockdown. Aus dem Internet bestellen. Wie viel? Zu welchen Preis und wie hoch sind die Versandkosten? Seit Monaten sind von allen Seiten täglich schwachsinnige Kommentare egal zu welcher Sache zu lesen und zu hören.

kukuro05
12
19
Lesenswert?

rein.....

Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln, rein......................

Stony8762
9
4
Lesenswert?

kukuro

Hallo Kartoffel!😝

hermannsteinacher
3
0
Lesenswert?

Plural von Kartoffel laut ÖWB,

dem einzigen amtlichen Wörterbuch Österreichs: Kartoffeln

Stemocell
19
48
Lesenswert?

Die AUVA gibt in ihrem Informationsblatt

‚HSP M719‘ eine empfohlene maximale Tragedauer von 75min für filtrierende Halbmasken ohne Ventil an, danach wäre eine Pause von 30min einzuhalten.
Dabei bezieht sich die AUVA auf den Anhang 2 der berufsgenossenschaftlichen Regel BGR 190.
Dieses Gesetzt hat nach wie vor Gültigkeit und ist damit begründet, dass Atemschutzmasken ohne Ventil die Sauerstoffzufuhr speziell bei körperlich anstrengenden Tätigkeiten auf ein bedenkliches Maß reduziert. Jetzt raten Sie mal, warum Ärzte während eines achtstündigen Operationsmarathons lediglich leichte OP-Masken tragen.
Es wundert mich also nicht, dass die WHO hier bei ihrer Empfehlung bleibt, schließlich gibt es dort Fachleute, die einen echten Studienabschluss vorweisen können.

es_reicht
13
21
Lesenswert?

@Stemocell

Laut Verordnung §6 ist eine FFP2-Maske am Arbeitsplatz nicht Pflicht.
Es treffen daher ihre Bedenken bezüglich Tragedauer und Pausen nicht zu.
Ich trage schon immer eine FFP2-Maske und wenn man sich angemessen bewegt, wie man es beim Einkaufen macht, ist das kein Problem. Da schnauft mein Bruder als starker Raucher mehr mit MNS als ich mit FFP2.
Mehr ist dazu nicht zu sagen.

Stemocell
14
16
Lesenswert?

Ich rede auch nicht vom Einkaufen,

das sollte eigentlich selbsterklärend sein, dass niemand von 20min Maskentragen Schäden davontragt.
Ich rede eher vom Lagerarbeiter einer großen Möbelkette, der jeden Tag 8 Stunden hunderte Kilo schwere Paletten herumschupft und dank Hausordnung verpflichtend eine FFP2 Maske tragen muss.

es_reicht
7
15
Lesenswert?

@Stemocell, Hausodrnung kann es einseitig nicht geben! Lesen sie die Verordnung

(3) Darüber hinaus können zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer strengere Vereinbarungen zum Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden und eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung getroffen werden.

Reden sie nicht etwas herbei, dass es nicht gibt.

Stemocell
10
10
Lesenswert?

Ich bin selbst zum Glück auch nicht betroffen,

im Gegensatz zu manch anderen sperre ich mich aber nicht seit Monaten zu Hause ein und rede mit Verwandten und Bekannten.
Sie wissen anscheinend nicht, wie es in großen Betrieben zugeht, deswegen hier eine Ausführung für Sie: Wenn der Chef sagt, dass eine FFP2 Maske getragen wird, dann wird sie auch getragen. Wer sich weigert ist plötzlich mehr als nur entbehrlich. Ich könnte ihnen hier sofort das entsprechende Möbelhaus im Südwesten von Graz bzw den dazugehörigen Chef sowie die Mitarbeiter nennen. In diesem entsprechenden Lager WIRD von den Mitarbeitern in 8 Stunden Schichten die FFP2 Maske getragen, gehen Sie hin und sehen Sie selbst.

es_reicht
1
9
Lesenswert?

Stemocell, ja da bin ich voll bei ihnen aber

man kann ein Gesetz oder eine Verordnung nicht komplett Missbrauchssicher machen. Das muss ihnen doch auch klar sein.
Da können wir im selben Atemzug über den 12 Stunden-Tag bzw. 60 Stundenwoche sprechen, die es ja auch nur mit Zustimmung des AN geben kann. Wer's glaubt.
Ich kann mich jedoch bei einer Diskussion über eine Verordnung nur auf das beziehen, was in der Verordnung geschrieben steht.
Wenn hier wirklich unzumutbare Zustände vorherrschen muss die Regierung tätig werden und im Grunde wäre es kein Fehler, wenn man den Abs. 3 herausnehmen würde. Da gebe ich ihnen recht.
Was mich persönlich an ihrem Posting stört ist der Beigeschmack, dass FFP2 Masken unzumutbar sein sollen. Das ist im privaten Bereich aber nicht der Fall und darauf zielt die Verordnung doch ab. Wenn eine Firma unzumutbare Zustände schafft, kann man doch nicht die FFP2-Maske schlechthin als unzumutbar hinstellen. Das ist sie nicht!

frogschi
4
1
Lesenswert?

Sie haben sicher keine Kinder über 14

welche in die Schule gehen? Sehe ich das richtig?

Pluseins
0
4
Lesenswert?

@frogschi, was hat das mit FFP2-Masken zu tun?

Sie sind vermutlich nicht über 65 womöglich mit Vorerkrankung und leben auch noch gerne? Sehe ich das richtig?

Stemocell
9
2
Lesenswert?

Siehe dazu meinen

obigen Zusatz, was das deutsche RKI über die private Nutzung von FFP2 Masken sagte.

es_reicht
6
10
Lesenswert?

Stemocell, siehe dazu meine persönlich Erfahrung

und in der Zwischenzeit viele Studien die klar belegen, dass FFP2-Masken Aerosole besser abhalten. Sowohl bei der eigenen Ausatmung sowie bei der Einatmung. Ich werde die FFP2-Maske tragen und ich hoffe viele andere auch!

Stemocell
9
15
Lesenswert?

Zusatz:

Auch Sie sollten aufhören, etwas herbeizudichten, das es nicht gibt. Nämlich ein Killervirus, dass hunderttausend Tote fordern wird und gegen das Maßnahmen ergriffen werden, die laut eines Volksschullehrers und eines Studienabbrechers sinnvoll sind, wenn sogar die WHO bzw. das deutsche RKI diese Maßnahmen nicht empfiehlt.
So war auf der RKI homepage bis Freitag folgendes zu lesen: ‚Zum Einsatz von Schutzmasken im Zusammenhang mit SARS CoV2 werden FFP2 Masken nicht zur privaten Nutzung empfohlen‘
Der Eintrag wurde mittlerweile gelöscht, offiziell um ‚nicht noch mehr Verwirrung zu stiften‘.
Sehen Sie‘s ein, die Politik scheint mittlerweile im Alleingang zu agieren.

es_reicht
10
12
Lesenswert?

@Stemocell,

Von mir bekommen sie auf ihren Zusatz jetzt keine Antwort mehr, da sie sich für mich mit ihren Zeilen selbst ins Abseits gespielt haben. - Jetzt kann ich mir auch ihr Erstposting erklären.
Sie wollen keinen Lockdown, keine Schutzmaßnahmen, für sie ist Covid-19 keine ernsthafte Berdohung. Na-ja dann. - Schönen Tag noch.

Rot-Weiss-Rot
15
13
Lesenswert?

@Stemocell, und sie gehen 8 Stunden einkaufen? Und das im Laufschritt?

Sie wissen wie ich über Kurz denke und was ich von der Regierung in dieser Krise halte, doch ihre Zeilen sind, ich betone, in Bezug auf die Verordnung, absoluter Unsinn. Sie sollten sich die Verordnung zuerst ansehen bevor sie posten.
Es hat alles seine Richtigkeit, was sie uns hier schreiben, doch was hat das mit der Verordnung zu tun? Sie werden wohl nicht 8 Stunden einkaufen gehen, oder 8 Stunden im Wartezimmer beim Arzt sitzen. Und selbst wenn, sind das keine schweren Tätigkeiten. Genau diesbezüglich sollten sie sich
§ 6. den Ort der beruflichen Tätigkeit genauer ansehen. Hier ist die FFP2 Maske NICHT PFLICHT!
Ich frage mich daher, was sie uns mit ihrem Posting sagen wollen?
Womöglich nur, dass wir mit der FFP2 Maske beim Einkaufen nicht laufen sollen und beim Tratschen regelmäßig Luftholen müssen. Mehr sagen ihre Zeilen nicht aus!

Rot-Weiss-Rot
21
40
Lesenswert?

Warum schalten die Menschen ihren Verstand ab. Einfach selbst beoachten. Was sagt die WHO genau?!

Abgesehen davon, dass die WHO sehr oft falsch lag, die WHO hat sich sogar öffentlich für ihre Fehleinschätzungen entschuldigt, ist das nicht der springende Punkt. Frau Van Kerkhove sagt nichts Negatives über FFP2 Masken, sondern lediglich, dass sich die Übertragungswege bei den Mutationen auch nicht geändert haben. Die Selbe WHO hat aber auch Studien in Auftrag gegeben, wonach FFP2 Masken am besten schützen. Das ist belegt. Natürlich schützen auch normale MNS, aber ich frage Euch, was soll die Politik wirklich machen? Wir sind im totalen Lockdown und die Zahlen sinken einfach zu langsam. Wenn man wieder aufmachen will benötigt man unbedingt stärkere Mittel als bisher, da sonst die Infektionszahlen wieder schnell steigen und wohin das führt haben wir Anfang Dezember gesehen. Fakt ist, dass normale MNS vor Tröpfcheninfektion schützt doch in Bezug auf Aerosole sind FFP2 Masken eindeutig sicherer. Man merkt das doch klar beim Atmen. Mit FFP2 ist es schwerer zu atmen, ohne Zweifel, weil die Luft einfach genauer gefiltert wird. Da benötige ich keine WHO. Glaubt ihr ernsthaft, dass ich gerne Maske trage, gerne nicht ins Caféhaus darf? Also bevor ich noch länger im Lockdown lebe trage ich lieber eine FFP2-Maske und halte 2 Meter Abstand, auch wenn es derzeit noch gar nicht erwiesen sein kann, dass diese "Verschärfungen" helfen, doch alleine der Umstand, dass es sicherlich nicht schlechter ist, aber womöglich besser sein KÖNNTE, lässt mich diese Maßnahme gerne mittragen.

 
Kommentare 1-26 von 70