Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zweite Welle voll daFür Schweizer sind "Coronazahlen ein Schock"

Im Juni schien die Schweiz aus dem Gröbsten heraus zu sein, nun explodieren die Coronazahlen. Was ist geschehen?

Der Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset
Der Schweizer Gesundheitsminister Alain Berset © AFP/Fabrice Coffrini
 

Wenn der Schweizer Bundesrat an einem Sonntag zusammenkommt, dann ist es ernst. Am vergangenen Sonntag musste der Bundesrat, die Regierung Helvetiens, an die Arbeit. Die Corona-Pandemie zwang die drei Ministerinnen und vier Minister zur Krisensitzung. "Die zweite Welle ist da, und sie ist stärker als gedacht", warnte Gesundheitsminister Alain Berset die Bevölkerung.

Vorher hatte der Chef der Schweizer Wissenschaftstaskforce zu Covid-19, Martin Ackermann, zugegeben: "Die rapide ansteigenden Corona-Fallzahlen sind ein Schock." Zuletzt verdoppelte sich Helvetiens Zahl der frischen Infektionen innerhalb einer Woche und durchbrach erstmals klar die Rekordmarke von 3000 an einem Tag – ein alarmierender Wert für ein Land mit 8,6 Millionen Einwohnern. Die "Südostschweiz" aus Chur zog einen brisanten Vergleich: "Wir weisen die Hälfte der täglichen Ansteckungszahlen von Deutschland auf, sind aber zehnmal kleiner als unsere Nachbarn." Die reiche und durchorganisierte Schweiz, so lautete die düstere Prognose, entwickele sich zum "internationalen Corona-Hotspot".


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (3)
Kommentieren
Ichweissetwas
23
1
Lesenswert?

Schweizer...

...zu langsam gehandelt, sind eben ein langsames bedächtiges Völkchen....

peter80
6
50
Lesenswert?

Wie oft den noch?

Wie oft will man den noch die Frage stellen wieso das geschehen konnte. Das ist kein Regionales sondern überregionales Problem, das seinen ganz normalen Verlauf nimmt. Das war den auch im April schon bekant was jetzt im Oktober in Europa sein wird. Es liegt an den Medien die Bevölkerung auf sowas Kopftechnisch vorzubereiten.

scionescio
48
5
Lesenswert?

@Peter: es liegt an den Medien?

Die unnötige Panikmache der Message Control hat doch eh hervorragend funktioniert...