Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Der Kultkleinwagen geht an die SteckdoseRenault bringt den R5 als E-Auto zurück

Renault will bis 2025 sieben neue Elektroautos auf den Markt bringen. Darunter eine Neuauflage des legendären Kleinwagen R5.

Der elektrische Renault 5 Prototype © RENAULT
 

Wenn es einer kann, dann wohl er: Der neue Konzernchef Luca de Meo will den französischen Autobauer Renault mit einem schärferen Sparkurs und dem Umbau zu einem softwaregetriebenen Technologiekonzern in die Erfolgsspur zurückbringen.

Aber natürlich auch mit neuen Modellen: Mit der neue Markenstrategie namens „Renaulution“ gab der ehemalige Seat-Boss die Fahrrichtung vor. Bis 2025 wird Renault 14 neue Modelle einführen, sieben davon vollelektrisch. Das bedeutet: Von allen Neuheiten wird es eine Elektro- oder zumindest eine Hybridversion geben.

Showcar: Renault 5 Prototype

Bis 2025 wird Renault 14 neue Modelle einführen, sieben davon vollelektrisch. Das bedeutet: Von allen Neuheiten wird es eine Elektro- oder zumindest eine Hybridversion geben.

RENAULT

Der vollelektrische Vorgeschmack auf das, was da kommt, löst eine eindeutige Reaktion aus – Genau so bauen! Mit einem Showcar hauchen die Franzosen nämlich ihrer Kleinwagenikone R5 neues Leben ein.

RENAULT

Das Design hält sich streng an die Optik des von 1972 bis 1996 gebauten Bestsellers mit der geschlossenen Front und den hochkant stehenden Rücklichtern.

RENAULT

Wenn auch modern interpretiert: Wo früher der sportliche Lufteinlass auf der Motorhaube saß, verbirgt sich jetzt die Klappe für den Anschluss des Ladekabels für die Batterien.

RENAULT

Charmant sind das Textildach und die Trikolore an den Außenspiegelgehäusen.

RENAULT

Die Chance auf einen Serienstart stehen nicht schlecht - wohl als Ablöse des Renault Zoe und bereits auf der neuen Elektroplattform CMF-EV der Allianz Renault, Nissan und Mitsubishi.

RENAULT

Darüber hinaus wollen die Franzosen ihren Fokus auf das C- und das D-Segment, also die Kompakt- und Mittelklasse richten: Sieben der 14 neuen Modelle werden sich dort einparken.

RENAULT
RENAULT
1/8

Der Vorgeschmack auf das, was da kommt, löst eine eindeutige Reaktion aus – Genau so bauen! Mit einem Showcar hauchen die Franzosen nämlich ihrer Kleinwagenikone R5 neues Leben ein.

Das Design hält sich streng an die Optik des von 1972 bis 1996 gebauten Bestsellers mit der geschlossenen Front und den hochkant stehenden Rücklichtern. Wenn auch modern interpretiert: Wo früher der sportliche Lufteinlass auf der Motorhaube saß, verbirgt sich jetzt die Klappe für den Anschluss des Ladekabels für die Batterien. Charmant sind das Textildach und die Trikolore an den Außenspiegelgehäusen.

Die Chance auf einen Serienstart stehen nicht schlecht - wohl als Ablöse des Renault Zoe und bereits auf der neuen Elektroplattform CMF-EV der Allianz Renault, Nissan und Mitsubishi. Darüber hinaus wollen die Franzosen ihren Fokus auf das C- und das D-Segment, also die Kompakt- und Mittelklasse richten: Sieben der 14 neuen Modelle werden sich dort einparken.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

scionescio
17
5
Lesenswert?

Ob Renault noch einmal auf die Beine kommt, ist mehr als fraglich...

... die Marke steht für nichts mehr und seit dem richtungsweisenden Espace (eines der praktischsten Autos, die ich je gefahren bin!) gibt es nichts mehr von Bedeutung und Eigenständigkeit. Technologisch abgeschlagen und ohne wirkliche Strategie: peinliche Ausflüge ins Luxussegment und am anderen Ende eine fragwürdige Billigstmarke wie Dacia ... das wird auf Dauer nicht gutgehen, weil es keinen besonderen Grund mehr gibt, sich für einen Renault zu entscheiden.

PhilippeKarlik
2
17
Lesenswert?

Absatz

In Österreich setzt Renault zumindest mehr Autos ab wie z.B. Mercedes, Audi oder Opel.

Mezgolits
15
0
Lesenswert?

Renault bringt den R5 als E-Auto zurück

Vielen Dank, ich meine, folgende Antriebe, wären für alle Kunden und für die Umwelt das
wenigst Schlechteste, falls mögliche Kunden mit dieser Karosserie einverstanden wären:
1. Dieselmotor mit 20 kW Motorleistung bei 3.000 U/min + AdBlue Abgasreinigung
2. Lithium-Ionen-Akku mit 20 kWh Kapazität
3. Elektromotor mit 40 kW Motorleistung
4. Generator mit 20 kVA bei 3.000 U/min
5. Diese Teile hätte ich in VW Golf 2 D
eingebaut und vorgeführt aber weil
nicht möglich, bleibt mir mehr Zeit
für andere wichtige Sachen. Erf. SM