"1-G-Regel" im TourismusWirtesprecher fürchtet "Todesstoß", Schuschnig sieht "letztes Mittel"

Wäre eine "1-G"-Regel der wirtschaftliche Untergang oder eine Chance für den Tourismus? Darüber gehen die Meinungen weit auseinander. Tourismuslandesrat Schuschnig: "1 G letztes Mittel, wenn vierte Welle sonst nicht einzubremsen ist."

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Eine Impfung als Voraussetzung für den Besuch von Gastronomie und Hotellerie? Darüber gehen in Kärnten die Meinungen weit auseinander
Eine Impfung als Voraussetzung für den Besuch von Gastronomie und Hotellerie? Darüber gehen in Kärnten die Meinungen weit auseinander © APA/Hochmuth
 

Die Diskussion um eine Einführung einer „1-G“-Regelung in Hotellerie und Gastronomie schlägt weiter hohe Wellen. ÖHV-Chefin Michaela Reitterer hat sich ja gegen die Einführung einer De-facto-Impfpflicht für Gäste ausgesprochen, bereits jedes dritte Hotel in Österreich verzeichne Stornos, nachdem Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) diese Möglichkeit ins Spiel brachte.

Kommentare (4)
Lepus52
1
10
Lesenswert?

Jammern, das ist ihre Sprache!

Sie jammern über zu wenig Personal, sie jammern, dass sie kontrollieren müssen, dass sie für ihre Schwarzumsätze keine Förderungen und keinen Umsatzersatz bekommen, dass das Wetter schlecht ist, das die Gäste zu wenig Trinkgeld geben uswusf. Das sind diejenigen, die nach einer Saison alle Mitarbeiter zum AMS schicken und selbst nach Südafrika zum Golfen fliegen.

Kariernst
1
7
Lesenswert?

Jammern und wieder Jammern

Immer wieder das selbe Bild wenn Verbesserungen angedacht sind die das Leben für alle etwas leichter machen würden, fängt das Jammern an.
Gerade diese Branche die genug Förderungen erhalten haben schreien und Jammern und sind jedoch nicht imstande die 3 G-Regel dementsprechend zu kontrollieren.
Es gibt tausende Betriebe denen es egal ist und wo es keine Kontrolle gibt und gab.
Haben wir durch eigene Erfahrungen erlebt und denen ist es so was von egal ob die Anordnungen eingehalten werden, dann haben viele ihr Personal zur Kurzarbeit angemeldet und das Personal muss trotzdem 40 Stunden arbeiten.
Nur mal zum Nachdenken ca. 61% der Österreicher sind bereits 2 Mal geimpft und diese Menschen werden kaum einen Urlaub stornieren.

crawler
1
9
Lesenswert?

Die Verantwortlichen

haben es bis heute nicht geschafft, dass man sich mit der selben "my-visit" App überall im Bundesgebiet anmelden kann.

Amadeus005
2
11
Lesenswert?

Logisch sind die gehen 1G

Weil volle 3G, zum Großteil (nicht Alle), gar nicht oder schwach kontrolliert sorgt derzeit für den großen Reibach. Für danach träumen sie von den Staatsgeldern wie im letzten Winter.
Bei 1G müssten sie wie viele andere auch ihr Scherflein beitragen.