Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Diskussion um Airport-Zukunft Forderungen des Landes im Poker um die Flughafen-Anteile

Mit ihrer Aussage es sei "sinnvoller mit der Bahn nach Wien zu fahren" sorgt SPÖ-Landesrätin Sara Schaar für erneute Diskussionen um die Zukunft des Flughafens Klagenfurt. Beteiligungsreferent Martin Gruber (ÖVP) sagt ganz klar, welche Punkte in dem neu auszuverhandelnden Vertrag mit Investor Orasch erfüllt sein müssen.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Die Verhandlungen über die Erhöhung der Anteile von Lilihill am Klagenfurter Flughafen dauern schon Monate © Weichselbraun
 

Die Aussage der Kärntner Umweltreferentin Sara Schaar (SPÖ) am Sonntag im Interview in der Kleinen Zeitung, es sei "sinnvoller mit der Bahn nach Wien zu fahren", als mit dem Flugzeug dorthin zu fliegen, sorgt in Kärnten für Aufregung und Diskussionen. Gerhard Köfer vom Team Kärnten fordert jetzt von den in der Landesregierung vertretenen Parteien ÖVP und SPÖ "ein klares Bekenntnis zum Flughafen Klagenfurt". Die aus wirtschafts- und tourismuspolitischer Sicht bedeutsame AUA-Flugverbindung von Klagenfurt nach Wien sei wesentlich für die Zukunft des Airports, so Köfer. "Es muss eine parallele Existenz von Bahn- und Flugverkehr möglich sein und das auch nach 2027."

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Robinhood
3
2
Lesenswert?

Da darf man lachen

Wieviele der Nächtigungen im Tourismus sind auf Fluggäste zurückzuführen? Die Zahl dürfte bekannt sein und wird vor lauter Peinlichkeit nie veröffentlicht.

heku49
7
7
Lesenswert?

Wie recht Frau Schaar doch hat!

Inlandsflüge gehören verboten. Und dazu passend der öffentliche Verkehr um 1-3 Euro pro Tag. Wir müssen beginnen an kommende Generationen zu denken. Sofort, umgehend! Und dazu gehört einmal auch Verzicht auf manche vermeintliche Bequemlichkeiten!

fwf
5
6
Lesenswert?

Zusperren

Die Grünen montieren die Flugverbindungen ab, und sobald Lilihill die Sperrminorität des Landes ausgeschalten hat, wird er den Flughafen zusperren und die Flächen mit großen Gewinn verwerden. Günstiger hätte er so wertvolle Liegenschaften dank der Dummheit der Politiker nicht einkaufen können.

mtttt
2
2
Lesenswert?

In der Tat

wie unglaublich naiv die Kärntner / Klagenfurter Politiker. Den Tatsachen hätte man schon vor ein paar Jahren ins Auge blicken können. So wurde die Geschäftsmöglichkeit privatisiert !

one2go
2
6
Lesenswert?

Köfer und die Logik

Einerseits wird vom Team Kärnten ein Bekenntnis zum Flughafen gefordert, andererseits spricht man sich gegen die Anteilserhöhung für FP Orasch aus - nur wer außer Herrn Orasch soll diesen Airport noch betreiben - das kleine Spittal ist halt weit weg von der Landeshauptstadt!!!

Zwiepack
9
8
Lesenswert?

Der Klagenfurter Flughafen ist sowieso erledigt

Die einen Fahren jetzt schon nach Laibach, die anderen heben spätestens 2026 via Koralmbahn in Graz ab und Inlandsflüge gibt es auch nicht mehr lange.

Der Klagenfurter Flugplatz hat bestenfalls für Segel- und Sportflugzeuge Sinn.

heku49
7
7
Lesenswert?

Ja, jeder öffentliche Euro ist hinausgeworfenes Geld!

....es gibt Graz, Salzburg, Laibach,.....