Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wolfgang Deutschmann„Influencer zu werden, ist ein Vollzeit-Job“

Neben Crowd-Investing beschäftigt sich Wolfgang Deutschmann intensiv mit Sozialen Medien. In seinem neuen Buch erklärt er, wie man damit Geld verdienen kann.

Social-Media-Experte Wolfgang Deutschmann
© Juergen Fuchs
 

Viele junge Menschen haben nicht mehr Ärztin, Polizist oder einen technischen Job als Ziel, sondern wollen Influencer werden. Wie startet man so eine Karriere?

Kommentare (7)
Kommentieren
janoschfreak
0
3
Lesenswert?

Ich glaube, ...

... die heißen in Wirklichkeit INFAULENZER.

miranda02
2
10
Lesenswert?

Gekaufte Werbung

Die nicht ernst zu nehmen ist. jedes bewerbende Produkt von denen soll mega sein, bekommen meistens aber horrende Summen bezahlt um Produkte, Hotels, Restaurants zu bewerben. Kann man nicht ernst nehmen da nur gekauft. Wenn das ein ernst zunehmender Job sein soll dann sind wir nicht Influencer echt alles deppen! Ich versteh den Hype darauf nicht

SoundofThunder
0
7
Lesenswert?

Geht eh nur um Werbung

Fulltime Job? Zuerst muss man soviele Likes wie möglich ergattern und dafür reisen die meisten um die ganze Welt um an den schönsten Stränden Selfies zu machen oder Shuffle Dancing etc. betreiben. Echt hart,so ein Leben. Und wenn man genügend Abonnenten hat und das Glück hat dass die richtigen Menschen (Firmen) diese Videos/Photos sehen kann man einen lukrativen Werbevertrag abschließen.

Zuckerpuppe2000
7
2
Lesenswert?

Arbeit

Aber auch das ist Arbeit. Und wenn damit Geld verdient werden kann, warum nicht. Meine Tochter macht das auch, neben dem Journalismus Studium.

shorty
1
10
Lesenswert?

"Wo ich Wissen weitergeben kann"

Und das ist das Problem an der Sache. Sie haben den Berufswunsch "Influencer". Wo kommt da das Wissen her? Aber offensichtlich gibt es genügend noch mehr "Intelligenzbefreite" die auf diese Dünnbrettbohrer reinfallen.

Kristianjarnig
3
33
Lesenswert?

Lustig ist ja...

...das JUNGE Menschen so was machen wollen(und traurigerweise auch sehr oft Erfolg damit haben). WOHER kommt das Wissen um andere zu "influencen"?

Mir ist schon klar, es ist angenehmer als 8 Stunden am Stück zu arbeiten, eventuell Nachtschichten und und und.

Schön kranke Welt in der wir Leben derzeit. Generell wird auf "Erfahrung" weniger und weniger Wert gelegt, es geht eigentlich nur noch darum wer die Klappe am weitesten aufbringt.

Gerade vor kurzem tauchte wieder so ein junges Ding in einer Reportage auf - Berufbezeichnung - Influencer. Selten so gelacht. Lustigerweise finden die wirklich Blöde die sich das anschauen und auch dann umsetzen/kaufen.

Früher mal war es der Traum vom Tellerwäscher zumberühmten Millionär zu kommen(was ja auch zu 99% falsch war, der Tellerwäscher blieb was er war und umgekehrt).

Heutzutage scheint es der Traum zu sein als "Influencer" reich zu werden was kurioser Weise wirklich manchem gelingt.

Nachtrag: Ich bin bei Gott niemandem was neidig, ABER - ein Berater den ich ernst nehmen soll sollte schon mehr als 1-2 Sommer an "Berufserfahrung" mitbringen. Scheint sonst aber niemanden zu stören ^^.

Shiba1
2
10
Lesenswert?

Vollkommen richtig!

Es ist jämmerlich, was da abgeht.