Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Mattersburg-BankRegionalmanagement dementiert Geldabhebung kurz vor Bankschließung

Laut einem Medienbericht soll das Regionalmanagement Burgenland (RMB) kurz vor dem Ende der Commerzialbank Mattersburg 1,2 Millionen Euro behoben haben. Die RMB dementiert den Bericht. Grüne kündigten Anfragen an Landesregierung an.

© KLZ/Jürgen Fuchs
 

Kurz vor der Schließung der durch einen Bilanzskandal erschütterten Mattersburger Commerzialbank soll das Regionalmanagement Burgenland (RMB) deponiertes Geld behoben haben. Einem "Kurier"-Bericht (Montagsausgabe) zufolge geht es um 1,2 Millionen Euro. Die Grünen stellten am Sonntagabend in den Raum, dass es einen Tipp aus der Bank gegeben haben könnte und kündigten Anfragen an die Landesregierung an.

Laut dem Medienbericht erfolgte die Geldabhebung am 14. Juli kurz nach 21.30 Uhr. Nur zweieinhalb Stunden später ließ die Finanzmarktaufsicht die Bank sperren, wodurch keinerlei Kontobewegungen mehr möglich waren. Dem "Kurier" zufolge war die Abhebung von etwa 1,2 Millionen Euro der rund 2,5 Millionen Euro, die das RMB, eine Tochtergesellschaft des Landes, bei der Mattersburger Commerzialbank deponiert hatte, in besagter Nacht die "auffälligste Geldüberweisung".

Dementi der RMB

Die Regionalmanagement Burgenland GmbH (RMB) hat am Montag Medienberichte über eine Geldabhebung von einem RMB-Konto bei der Commerzialbank Mattersburg Mitte Juli, wenige Stunden vor deren behördlicher Schließung, dementiert.

"Es hat zum besagten Zeitpunkt und auch danach keine Kontobehebung stattgefunden", stellte das Unternehmen in einer Aussendung fest.

 

Die Regionalmanagement Burgenland GmbH "hatte zu keinem Zeitpunkt 2,5 Millionen Euro auf einem Konto bei der Commerzialbank Mattersburg, sondern exakt 1.399.959,84 Euro", hieß es in der Mitteilung. Der gesamte Betrag liege nach wie vor bei der Commerzialbank. Das Konto sei mittlerweile gesperrt, das RMB habe keinen Zugriff darauf.

Verbindung zu Illedits

In der RMB engagiert war nach dem Medienbericht der am Samstag zurückgetretene Landesrat Christian Illedits (SPÖ). Die Verbindung bestehe aufgrund der Obmann-Tätigkeit von Illedits bei der LAG Nordburgenland plus, einem Verein aus 69 Gemeinden und deren Partnern, der nach eigenen Worten die Regionalentwicklung im Nordburgenland vorantreibt.

Genau dieser Konnex rief die burgenländischen Grünen am Sonntagabend auf den Plan. "Hatte der nun zurückgetretene Wirtschaftslandesrat davon Kenntnis, dass eine Million Euro aus der Commerzialbank abgehoben wurde?", fragte Landessprecherin Regina Petrik in einer Aussendung. Eine weitere Frage, die sich stelle sei, ob es üblich ist, "dass solche hohen Summen mitten in der Nacht von der RMB abgehoben werden", wurde Petrik zitiert.

Kommentare (49)

Kommentieren
Simunek
0
0
Lesenswert?

Die, die für das Desaster Verantwortlichen

Kurz zusammengefasst: -Wirtschaftsprüfer TPA, FMA (Ws für ein zahnloses Gebilde), Wirtschaftsprüferaufsichtsbehörde (Wann wird sie tätig, so wie in Deutschland bei Wirecard viel zu spät, diOeNB in Form der Bankenprüfer (3x geprüft in 2015-2020)Staatsanwaltschaft (nach den Hinweisen und Verdachtsfällen), Finanzbehörden (konzentrierten sich auf Scheinrechnungen) Man weiß, der WP ist nicht der Staatsanwalt. Generell ist zu sagen, dass ein Wirtschaftsprüfer bei Betrug, der vom Vorstand eines Unternehmens organisiert wird, deutlich weniger tun kann als die staatliche Finanzaufsicht. Die Finanzaufsicht kann mit hoheitlichen Mitteln aufklären, bis zur Durchsuchung und Beschlagnahme von Dokumenten oder E-Mails. Das ist bei Betrugsverdacht viel wirksamer als eine Bilanzprüfung durch den Wirtschaftsprüfer, die dieser ja immer nur mit Dokumenten machen kann, die ihm vom Unternehmen selbst zur Verfügung gestellt wurden. Es gebe deutliche Hinweise, dass es sich um einen umfassenden Betrug handle, an dem mehrere Parteien rund um die Welt und in verschiedenen Institutionen mit gezielter Täuschungsabsicht beteiligt gewesen seien, heißt es. Konspirativer Betrug, der darauf abzielt, die Investoren und die Öffentlichkeit zu täuschen, geht oft mit umfangreichen Anstrengungen einher, systematisch und in großem Stil Unterlagen zu fälschen, so die WPs. Mit umfangreich erweiterten Prüfungshandlungen ist es unter Umständen nicht möglich, diese Art von Betrug aufzudecken. NEIN sage ich. VERDACHT

Simunek
0
0
Lesenswert?

Dementi von Doskozil ein SCHERZ und HOHN zugleich

Doskozil ist ein Lügner - ich verweise auf seine Aussagen zur RMB und sein Stern ist im Sinken. Ich hatte ihn bis zu dieser Causa als einen geradlinigen Menschen betrachtet. Ich bin ABSOLUT kein SPÖ Anhänger aber so kann man sich täuschen.Was mir nie gefiel, ist die Tatsache, derr er immer öffentlich auf die Parteiführung losging. Das muss man intern machen. Die Informationen, die Martin Pucher kurz vor der Schließung der Bank am 14.7. gegen 24:00 an ihn weitergab hat er sicher auch an andere SPÖ nahe Insitutionen weitergegeben als Warnung. Auch die Frau von Pucher hat da angeblich diese Insiderinformationen weitergegeben. "ALOS LEUTE HEBT NOCH SCHNELL AB Um 0:00 Uhr ist Schluss Auch Illedits kann mitr nicht erklären, dass er NUR wegen der GEschenkannahme vor 2 Jahren zurückgetreten ist. Wer glaubt ihm das. Und daraus jetzt einen Skandal der ÖVP zu machen ist ja die Höhe. Gewiss haben sich die AR der ÖVP einiges geleistet in ihrer Funkton. Aber wie sollen diese Herrschaften eine Bankbilanz prüfen. Außerdem gibt es Abhängigkeiten von Pucher und die viel besagte Freuberlwirtschaft. Sie werden sich dafür verantworten müssen. Doskouils Auftreten in dieser Sache ist ein Armutszeugnis für die SPÖ. Da ist ja niemand mehr, der irgendwie als Leitfigur in Frage käme. Ein reines Ablenkunhsmanöver, das orednelich schief gelaufen ist. Ich hoffe sehr, dass dies sein politisches Ende ist.

Simunek
0
3
Lesenswert?

Dementi

Also wer lügt ist ja definitiv zu beweisen und sollte kein Problem sein. Wenn das die Medien verbreitet haben, dann sind die Journalisten zur Verantwortung zu ziehen. Wenn nun der andere Fall eingetreten ist, dann wissen wir was wir von der SPÖ zu halten haben.

menatwork
2
10
Lesenswert?

eben: konstruiert und das auch noch ohne Fakten

da wird sich der Kurier und die vielen Geiferer hier aber etwas einfallen lassen müssen, weshalb man aus einem Gerücht eine Verdächtigung konstruiert, ohne auch nur einen Beleg dafür zu haben.

Es ist ja eher nicht anzunehmen, dass das RMB heute die Transaktion dementiert, wenn diese auch nur irgendwie belegbar wäre.

Reipsi
0
15
Lesenswert?

Müsste sich ja

überprüfen lassen, oder ?

sistra
0
22
Lesenswert?

Entweder lügt der Kurier oder das Regionalmanegment?

Es liegt nun am Kurier den Wahrheitsbeweis zu erbringen, oder den Schmierfink sofort zu entlassen!

sistra
1
1
Lesenswert?

ZIB 3.8.2020: Der Kurier rudert zurück! - Nun weiß man wer gelogen hat!

Es ist Wahnsinn, dass das in Österreich möglich ist!

sistra
0
1
Lesenswert?

4.8.2020: Doskozil rudert zurück! Das Match um die Wahrheit ist wieder völlig offen!

Oder werden wir von der Politik und von den Medien vera.scht?

MoritzderKater
12
7
Lesenswert?

Ich verstehe die Aufregung nicht ,.....

........... was sind schon 1,2 Millionen bei einem Verlust von 548 Millionen......
bei dieser Summe fällt das doch gar nicht mehr auf!

*Ironie off*

Simunek
5
6
Lesenswert?

Ich verstehe die Aufregung nicht ,.....

Also was bitte soll diese Erklärung, So geht es doch nicht. Was schreiben Sie da bitte. Da geht es um Insiderwissen um Gläubigerbegünstigung. Da geht es um die Verwobenheit der SPÖ mit dieser Bank. Der ganze politische Sumpf, der sich hier auftut. Entweder Sie scherzen oder tragen mit Verstand zur Diskussion bei, das ist mein Ansatz.

SeCCi
0
0
Lesenswert?

he,

hustinettenbär, sein "*ironie off*" hast aber scho glesen?

Ka.Huber
13
58
Lesenswert?

jetzt

ist klar warum der Doskozil in letzter Zeit wie ein Spatz auf die Pam & Alle geschimpft hat, Lärm machen, ablenken und hoffen dass vom eigenen Sumpf abgelenkt wird. Was für ein Dolm...

Simunek
1
19
Lesenswert?

Ka.Huber

Altbewährtes Mittel der Politik. Hast Du innenpolitische Probleme, dann suche einen potentiellen Feind in der Außenpolitik. Auf den richtet sich dann die ganze Aufmerksamkeit. Damit übertüncht man seine politische Inkompetenz. Am besten man fängt noch eine bewaffnete Auseinandersetzung an. Viele politischen Führer haben das gemacht man studiere die Historie.

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
0
16
Lesenswert?

Wo kommt die Meldung denn her?

Da müsste der Kurier ja jetzt dran sein und dem Dementi was entgegnen. Dort hängt der Kurier ja jetzt mitdrin. Von dort kam ja die Jubelmeldung.

Immerhin laufen ja auch schon die Foren heiß.

Armergehtum
0
29
Lesenswert?

Wenn "Kurier" das belegen kann, waren da Glückspilze am Werken.

Falls "Kurier" dies nicht belegen kann hat sich ein Schmierfink ganz wichtig gemacht, was demensprechend geahndet werden muss!

Gedankenspiele
17
22
Lesenswert?

Ich wäre mit vorschnellen Urteilen noch etwas vorsichtig!

Das ÖVP Haus und Hof-Blatt "Kurier" vermeldet eine Aufdeckerstory.

Laut ORF-Teketext dementiert die Regional Burgenland Managemnet GmbH die Geldabhebung. Es habe eine solche nicht gegeben und auch das Geld in besagter Höhe habe sie gar nicht auf einem solchen Konto.

Die ÖVP um Sebastian Kurz ist in soviele Slandale verwickelt (wie zuletzt rauskam, hat die ÖVP selbst interene Gerichtsunterlagen an Medien gespielt, um dafür die WKStA verantwortlich zu machen. In anderen Ländern gäbe es deshalb Rücktritte. Bei uns nicht mal Meldungen in manchen Medien), dass sie mit Hilfe ÖVP-freundlicher Medien mit Dreck wirft.

Die Berichte können stimmen, müssen aber nicht! Ich warte jedenfalls noch auf Aufklärung.

fans61
17
9
Lesenswert?

Nur mal zum allgemeinem Verständnis:

Eine Internet-Überweisung in Höhe von € 1,2 Mio € wurde am Abend vorgenommen - aber am nächsten Tag nicht durchgeführt. So what?
Wer auch immer dies vornahm, er versuchte sein Geld oder das Geld der Firma zu retten.
Ich kenne zahlreiche Personen, die nach erfolgtem Lock-Down im März ihre Konten geplündert haben und noch heute ihr Geld daheim horten.
Die Doppel-Moral in unserer Gesellschaft ist erbärmlich.

Simunek
2
17
Lesenswert?

Nur mal zum allgemeinem Verständnis

Tut leid, geht aber doch etwas am Thema vorbei. Natürlich wollte er sein Geld retten. Aber es geht ja darum, warum macht er das um 21.30 am 14.Jui, also 2,5 Stunden bevor der Lockdown der Bank begann. Also keine Überweisungen mehr gingen. INSIDERWISSEN. Ein Vergleich mit dem Lockdown im März hinkt etwas. Ich sage mal es war die Vorsehung eine höhere Eingabe, eine weise Vorausahnung, ein ZUFALL so wie immer bei politisch wirtschaftlichen Verflechtungen.

satiricus
2
15
Lesenswert?

Und nachdem dies "in besagter Nacht die 'auffälligste' Geldüberweisung" war, kann....

... man wohl davon ausgehen, dass es noch weitere Konteninhaber gibt/gab, die ihre Euros noch rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten, nur halt nicht in der Größenordnung von ca. 1Million :-(

shaba88
19
18
Lesenswert?

Kommentar

Doskozil sucht noch eine Frau im Bankskandal auf die er dann verbal einschlagen kann, das Spielchen geht seit Monaten so

zyni
1
36
Lesenswert?

Frau PRW

wird schmunzeln.... Doskozil wird bald keine Zeit haben sich um die Bundespolitik zu kümmern.

Klgfter
13
42
Lesenswert?

jaja unsre achso saubereSPÖler

geburtstagsgeschenke in Gold, fette Uhren, Nobelurlaube …… sehrsehrsehr SOZIAL de BOBO partie !

Simunek
7
14
Lesenswert?

jaja unsre achso saubereSPÖler

Genau sehr SOZIAL. Aber das waren ja schon viele SPÖ Politiker. Meistens hochgekommen ohne Bildung und dann in das Schmarotzertum abgefallen. Und mit einer Frechheit ausgestattet sich Dinge herauszunehmen, so als ob sie selbst verständlich sind. Gewiss kann man das auch den anderen Parteien nicht absprechen. Genügend Beispiele gibt es auch hier. Aber wir reden jetzt von der SPÖ. Die Vernetzung der Politik mit der Wirtschaft in diesem Fall mit der Commerzialbank zeigt den ganzen Sumpf wieder einmal auf. Und dass der ehemalige Polizist jetzt seine Pappen aufreißt it doch allzu verständlich. - ABLENKUNGSMANÖVER - das hat er als Verteidigungsminister gelernt. Das nehmen wir ihm nicht ab. Ein wahres Beispiel an Vorbild ist der gute SPÖ Wirtschaftslandesrat. Zwischen Geburtstag und Geschenkannahme liegen Monate. Wo beleibt da der Konnex. Abgesehen davon, dass man solche Geschenke in seiner Eigenschaft als Politiker nicht anzunehmen hat

Pelikan22
0
0
Lesenswert?

Na ja!

Dann ist zum Hern Strache ja kaum mehr ein Unterschied!

ea406a7c84cb89e10495b40c60a0a535
1
26
Lesenswert?

Hm - mir tut die Frau Rendi-Wagner irgendwie schon leid (ganz ohne Ironie)

Das heißt jetzt wohl, dass sie auch nach der Wien-Wahl SPÖ-Chefin bleiben muss.

shaba88
11
13
Lesenswert?

Kommentar

Sie soll raus aus dieser Machowelt und bitte bitte Chefvirologin werden

 
Kommentare 1-26 von 49