Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Causa BuchmannAberkennungsbescheid schließt ein "zufälliges" Versehen aus

Bescheid zur Aberkennung der Doktorwürde von Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann lässt keine Zweifel: Die Verstöße gegen die Zitierregeln seien nicht auf Schlampigkeit zurückzuführen.

STEIERMARK: PK 'STEIRISCHER HERBST' / BUCHMANN
Für Christian Buchmann war es nur "Schlamperei" © APA/ERWIN SCHERIAU
 

Wirtschaftslandesrat Christian Buchmann (ÖVP), dem die Karl-Franzens-Universität die Doktorwürde aberkannt hat, bekannte sich zu „einem Fehler“, aber er wolle „wegen einer Schlamperei vor 17 Jahren“ nicht seinen Beruf aufgeben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

gerry2kzf
5
15
Lesenswert?

Sofortiger Rücktritt

Das ganze geschah in Betrugsabsicht und er hat sich den Titel "erschlichen". Dies stellten die Gutachter fest. Und wenn Nagl den Prüfer als Kopfgeldjäger bezeichnet, ist für mich klar, dass hier die Freunderlwirtschaft der ÖVP gilt.

KarlKapper
6
11
Lesenswert?

Hr. Mag. Buchmann...

...möge der ÖVP erhalten bleiben als Zeichen der Glaubwürdigkeit.

voit60
5
22
Lesenswert?

erbärmliches Verhalten

das Aussitzen wollen dieser Sache.
Die steirische ÖVP wird aus dieser Sache auch nicht ohne Schrammen vorbei kommen.

levis555
4
19
Lesenswert?

Wetten das

der Buchmann schon nächsten Sonntag politische Geschichte ist.
Wetten auch, dass die steirischen Vaupen bis zu seinem "überraschenden" Rücktritt in jedes sich bietende Fettnäpfchen mit Anlauf hineinhupfen werden?

DG1390DPH3TU3SEI
7
1
Lesenswert?

Ich finde es als schweinerei,den für die Wirtschaft hervorragenden Landesrat,

mit Rücktritts vorderungen zu malträtieren.
Einer der mit allen Mitteln Geld in die Wirtschaft geschaufelt hat,muß doch nicht wegen Betrug und geistigen Diebstahl zurücktreten.
Gaunereien sind doch das Brot der schwarzen.

troko2908
1
2
Lesenswert?

sie sollten sich schämen

in der anonymität einen solchen "anwurf" zu starten - unsachlich und unbewiesen! was ist eigentlich ihre leistung für unser land?

DG1390DPH3TU3SEI
6
1
Lesenswert?

Ich finde es als schweinerei,den für die Wirtschaft hervorragenden Landesrat,

mit Rücktritts vorderungen zu malträtieren.
Einer der mit allen Mitteln Geld in die Wirtschaft geschaufelt hat,muß doch nicht wegen Betrug und geistigen Diebstahl zurücktreten.
Gaunereien sind doch das Brot der schwarzen.

ounomos
2
4
Lesenswert?

PARTEI und wählerschaft haben gesprochen!


die vorgangsweise von herrn buchmann setzt den täuschungsvorsatz voraus.
er hat folglich, allem anschein nach, auch das wahlvolk betrogen, über viele jahre!
seine partei, besser, der häuptling derselben, können offensichtlich beide gut damit leben!
und eine abstimmung, in ihrem sehr geschätzten blatt, zeigt, was die wählerschaft möchte!
Frage: warum überhaupt eine diskussion?

DavidgegenGoliath
6
25
Lesenswert?

Selbstverständlich, hat er als Landesrat zurückzutreten!

Warum er es bis jetzt nicht getan hat ist mir schleierhaft.
Seine Reputation und Glaubwürdigkeit ist zerstört.
Er muss die Verantwortung, für sein Fehlverhalten, übernehmen!

AndiK
6
29
Lesenswert?

Neue Erfahrung

Das wird für Herrn Buchmann wohl eine ganz neue Erfahrung werden, wenn ihm nun erstmals aufgezwungen wird, für sein Fehlverhalten auch die Konsequenzen zu spüren.
Der Pfau muß erstmals Federn lassen....

Kristianjarnig
28
15
Lesenswert?

Mein Gott. Ein Doktorl weniger in Österreich, wir werden es überleben.

Sitzt eh schon jeder in der Uni, bald muß man die Kassendame beim Billa mit "Frau Doktor" anreden weil es in Österreich nun mal zum Ego dazugehört(wird da was kompensiert?) den Akademiker raushängen zu lassen(und schon fast jede halbwegs bessere Stelle einen Akadamiker benötigt). Wohl dem der einen vernünftigen Beruf erlernt hat und auch mal was mit seinen Händen vollbringen kann.

Möchte gar nicht wissen wieviele da so abkupfern bei deren Arbeiten aber es sind halt meist nur die prominenteren Akademiker interessant um mal genauer unter die Lupe genommen zu werden. Wieviele da so wohl in ihren Villen bzw. Praxen schwitzen werden ob nicht mal ein Anruf von der Uni kommt(^^).

Letztlich alles eine Frage der Einstellung ob man sich eher gerne auf den Hintern setzt und theoretisches Wissen anhäuft(und bald wieder vergißt) um sich einen Doktor/Magister zu ersitzen oder man eher praktisch veranlagt ist und sich Richtung Ingenieur(diesem Teil wird leider bei weitem zu wenig Wertschätzung entgegengebracht obwohl hier oft eine Unmenge an praktischem und somit nutzbarem Wissen vorhanden ist) entwickelt.

Es fehlt in unserem Land sowieso bereits an Hausverstand, mit der künstlich erzeugten Akademikerschwemme(es wird ja schon bald jeder zum Studieren animiert, was soll man auch machen nach einem Gymnasium) werden sich die Plagiate naturgemäß noch weiter häufen wenn man sich wirklich die Mühe machen würde da genauer "auf den Busch" zu klopfen.

Sturm im Wasserglas, weiter nichts.

Lodengrün
13
14
Lesenswert?

Wenn

es bei Ihnen nicht gereicht hat oder seidig sind und dann Ausreden und Entschuldigungen suchen ist das Ihre private Sache ind behalten Sie es für sich denn Treffer in dem Sinne sind Ihte Sätze nicht.

Kristianjarnig
13
11
Lesenswert?

Ach Gott.

Ich mußte wohl damit rechnen so eine Antwort zu bekommen(das hat man davon ein Problem anzusprechen). Nein, obwohl kurz geliebtäugelt, ein Studium war mir bei weitem zu langweilig. Bin eher der hemdsärmelige Typ und man merkt das wir zuviele "Denker" im Land haben die sich gegenseitig mit ihren tollen Ideen übertrumpfen.

Danke der Nachfrage, finanziell geht es mir durchaus besser als sicher den meisten Akademikern im Land, nur gehobenere Politikergehälter stehen mir nicht offen. Das ist wohl nach wie vor eine Seilschaftsgeschichte.

Ich nah mir wirklich nur die Freiheit ein mM. nach herrschendes Problem anzusprechen. Oder glaubt wirklich jemand ernsthaft man braucht so viele Akademiker wie sie derzeit in den Unis herangezogen werden?

Letztlich ist es mir egal ob ich dann meine Altenpflegerin als "Frau Doktor" oder "in Normal"(;-) ) habe, ich spreche niemanden mit Titel an außer ich gehe wirklich zum Arzt...

Kristianjarnig
2
7
Lesenswert?

P.S.:

Ich habe Ihnen keinen Daumen runter gegeben Lodengrün, das liegt mir ebenfalls nicht...

Lodengrün
6
11
Lesenswert?

Ich Ihnen

auch nicht. Respektieren Sie mir aber bitte diejenigen die sich diesen Titel ernsthaft abgerungen haben denn das kann über Jahre knochenharte Arbeit sein.

pinsel1954
7
8
Lesenswert?

Auch ich möchte noch gerne ein "Doktor" werden....

.....wie könnte ich es ganz einfach schaffen, ist meine Überlegung....
Wenn ich angenommen drei Bücher lese und dann daraus eines schreibe, bin ich dann ein Doktor ????
....und wenn ich dann noch ein paar gute Freunde und eine gewisse Seilschaft in einer Studentenverbindung hätte......könnte es dann für einen "Doktor" reichen ??????
Dann hätte ich bei einer Einstellung auch gleich eine bessere Gehaltsstufe......
Einfach einmal zum Nachdenken......

Hans Gürtl
0
2
Lesenswert?

Kein Problem. Wenn Sie genug Geld haben, kaufen sie einfach eine Dissertation. Aber lesen müssen sie diese Arbeit auch.

Darüber sollten sie auch etwas verstehen. In der damaligen Columbia war ein Treffpunkt des Dissertationenschreibers für die Fachrichtung Staatswissenschaften. Mehr erzähle ich Ihnen nicht.

Lodengrün
6
17
Lesenswert?

Das war ihm ind Herrn Nagl

mit seinem Graubereich schon immer klar. Wenn man eine Dissertation beginnt ist klar was es bedarf. Was tun die beiden Herren? Sie gehen statt sich zu schämen zum Gegenangriff über plaudern von Schlamperei und Fehlern, halten uns also für doof und ergehen sich über Mutmassungen bezüglich des Auftraggebers.

voit60
2
22
Lesenswert?

ein Skandal von dem Buchmann ist es auch,

dieses Plagiat als "Schlamperei" herunter zu spielen. Diebstahl von geistigen Eigentum kann wohl kaum als Schlamperei bezeichnet werden. Bruch des gegebenen Ehrenwortes auf der 1. Seite kann wohl auch nicht als "Schlamperei" bezeichnet werden.
Herr Buchmann es nützt nichts, sie sollten schleunigst abtreten, das wird nichts mehr.

voit60
2
29
Lesenswert?

der Schützenhöfer wäre gut beraten,

wenn er seine blöden Verteidigungsreden aufgibt, denn eines wird wohl klar sein, am Ende des Tages sitzt der Buchmann wieder in der Handelskammer auf seinem Platzerl, das jahrzehntelang für ihn frei gehalten wurde.
In Deutschland hat nicht einmal die mächtige Merkel den Rücktritt vom Guttenberg verhindern können.
Warum sich der Akademiker Nagel hier so weit raus lehnt, ist mir auch schleierhaft, der müßte es doch wissen, was ein solches Plagiat bedeutet.

7W59XRWBY57HUR5N
0
3
Lesenswert?

Merkel

War sogar froh das sich ihr größter Gegner in der eigenen Partei so blöd angestellt hat das er gehen musste

voit60
1
7
Lesenswert?

der Drexler

war und ist bis jetzt auch ziemlich ruhig in dieser Sache.

scionescio
7
39
Lesenswert?

Alles andere als ein sofortiger Rücktritt von Buchmann ist eine absolute Bankrotterklärung

... für Buchmann selbst, für die ÖVP und auch diese Kaste von politischen Sesselklebern!

Aleksandar
6
11
Lesenswert?

Alles klar.

Aber: Wie schaff man es, dass solche gravierenden Mängel von den Beurteilern nicht bemerkt werden?

pinsel1954
4
4
Lesenswert?

Wie schafft man es......?

....das ist eine gute Frage.....
aber vielleicht braucht man einfach gute Freunde, eine gewisse Seilschaft in einer Studentenverbindung.......??????

voit60
3
8
Lesenswert?

ist hier aber nicht das Thema

kannst gern versuchen, das Versagen der Gutachter (Naheverhältnis zur ÖVP) in einem eigenen Artikel anzuprangern.

oros5
28
14
Lesenswert?

bad campaign Manager der SPÖ

das ist eine Tat des neuen bad campaignmanagers der SPÖ, dazu passt auch dass der Herr Vitouch aus den Umfeld der SPÖ kommt, es stellt sich die Frage ob solche wissenschaftlichen Gscheiterl wegen Ihrer Handlungen aus niedrigen Motiven von abtreten sollten. Es ist anzunehmen dass ihre Handlungen auch anderswo von niedrigen Motiven geleitet sind. Mir ist ein fehlerbehafteter Landesrat lieber als andere Räte die nix zusammenbringen außer sich selbst darzustellen.

voit60
2
12
Lesenswert?

geht

es noch dümmer? Was hat das mit den Roten zu tun. Der steirische Rote hat keinen einzigen Satz zu dieser Causa gesagt.

jungermurauer
5
3
Lesenswert?

Gigler

Für die spricht eh die Gigler... ^^

perplesso
6
35
Lesenswert?

Rücktritt ?

Dem steirischen Landesrat Christian Buchmann wurde nunmehr der Doktor-Titel aus bekannten Gründen aberkannt, und er meint, weiterhin im Amt eines Landesrats bleiben zu können und Business wie üblich zu machen.
Leider ist das nicht nur ein Fehler gewesen, wie er glaubhaft machen möchte, sondern er hat durch seine Unterschrift beglaubigt, dass diese Dissertation seine geistige Leistung sei. Dass das nicht so ist, haben diverse Gutachten mittlerweile anscheinend erbracht, und er wurde als „Betrüger“, Lügner, Schwindler oder Trickser entlarvt (?). Leider wird er das in den Augen der Bevölkerung auch in Zukunft bleiben, aber das haben die steir. ÖVP-Granden, die ihn noch immer decken, noch nicht realisiert. Man wird in nächster Zeit ja sehen, über wie viel Charakter er verfügt, und die ganze Sache endlich durch seinen Rücktritt zu einem Ende bringt. Als Beispiel dafür könnte ihm der ehemalige deutsche Minister Karl-Theodor Guttenberg dienen !?

jungermurauer
17
7
Lesenswert?

Guttenberg

Guttenberg ist hier ein sehr schlechter Vergleich. Immerhin hat Guttenberg seine Diss als amtierender Bundestagsabgeordneter verfasst und sich dort sogar des legistischen Dienstes des Bundestags bedient - also klar seine Stellung ausgenutzt.

Eiko
7
31
Lesenswert?

Soll LR Buchmann zurücktreten ?

Rücktritt !!!
Die Aussage von LH Schützenhöfer bezüglich LR Buchmann
ist nicht nachvollziehbar! Mag. Buchmann hat in einem Regierungsteam nichts mehr verloren. (Vorbildfunktion verloren gegangen!)
30% abschreiben bei einer Doktorarbeit sind nicht zu entschuldigen! Daher Rücktritt als LR !!!
Die Wähler werden es bei der nächsten Wahl nicht vergessen.
Die ÖVP wird starke Verluste einfahren.

7W59XRWBY57HUR5N
1
0
Lesenswert?

Für

wenn sind Politiker heute noch Vorbilder.

helga.zuschrott
8
27
Lesenswert?

mit der rücktrittskultur haperts bei uns!

da wird gemauert - die überprüfer werden ins schiefe licht gestellt - da wird kleingeredet .....
herr bürgermeister nagl meint, das würde ja tausendfach geschehen....

herr buchmann - seien sie manns genug und treten sie zurück!

D2VEJZYJID5VSOIL
5
19
Lesenswert?

Der allererste Überprüfer

hätte der Doktorvater sein sollen. Warum wird dessen Rolle nicht hinterfragt?

checker43
0
5
Lesenswert?

Doktorvater

ist nicht Plagiatsprüfer. Außerdem greifen Sie damit einen ehemaligen ÖVP-Landesrat an.

Kota5
37
16
Lesenswert?

Buchmann hat doch sein Studium abgeschlossen

Was hat seine Leistung als Landesrat mit dem Doktortitel zu tun ? Früher bekam ein Jurist automatisch nach dem 3. Rigorosum den Doktortitel, Buchmann hat sein Studium doch mit allen Prüfungen abgeschlossen, Diplomarbeiten für einen Titel sagen überhaupt nichts aus und sind meiner Meinung nach vollkommen überflüssig. Nach der letzten Prüfung sollte jedem Akademiker der Titel zustehen.

6N90XN8ZW1THYHOG
3
29
Lesenswert?

@kota; Sie scheinen auf diesem Gebiet nicht der große "Auskenner" zu sein!

Sie schreiben "Nach der letzten Prüfung sollte jedem Akademiker der Titel zustehen."
Für alle, ausser (früher) den Juristen und auch heute noch den Medizinern besteht die "letzte Prüfung" ja aus der wissenschaftlichen Arbeit, die in der Dissertation dokumentiert wird!
Im Gegensatz zur Meinung vieler besteht die Wissenschaftlichkeit der Arbeit nicht darin, dass man (in erster Linie) von anderen Autoren abschreibt, sondern eigene Studien anstellt und diese (erstmals) veröffentlicht.
Aber natürlich steht Ihnen eine eigene, wenn auch eigenartige "Meinung" zu diesem Thema zu ;-)

Patriot
6
19
Lesenswert?

@Kota5: Was bezahlen Ihnen die ÖVP,

und/oder der Herr Buchmann für Ihr Posting? Und ja, ich bin der Meinung, dass man allen Neugeborenen am Standesamt zur Geburtsurkunde auch das Maturazeugnis und den Doktortitel ausstellen sollte.

D2VEJZYJID5VSOIL
22
4
Lesenswert?

Mich interessiert auch brennend,

wer die Plagiatsjäger bezahlt. Warum werden nicht alle Dissertationen überprüft, sondern bloß jene von ausgesuchten Politikern?

Lodengrün
4
35
Lesenswert?

Er hat

betrogen und sollte so viel Anstand haben die Konsequenz daraus zu ziehen. Er redet sich auf Schlamperei und Fehler aus, dem ist aber nicht so denn er hat abgeschrieben und fremdes Gedankengut es als sein Produkt.

D2VEJZYJID5VSOIL
23
2
Lesenswert?

"Betrug"

ist ein sehr schwer wiegender Vorwurf, den Sie erst einmal schlüssig nachweisen sollten, ehe Sie jemand öffentlich dessen bezichtigen. Es gibt (und gab immer) Studienrichtungen, da sind eigene Formulierungen oder gar Gedankengänge eine Zeitlang streng verpönt, sodass Sie als Student strikt auswendig lernen müssen. Wenn einem irgendwann Formulierungen und Argumentationsketten so richtig in Fleisch und Blut übergegangen sind, kann es leicht passieren, dass einem beim Schreiben eines längeren Textes solche Passagen in den Sinn kommen und man ad hoc nicht mehr unterscheiden kann, welchen Ursprunges sie möglicherweise sind. Hier können Sie sicher von Schlamperei, Ungenauigkeit oder mangelnder Achtsamkeit sprechen, aber sicher nicht von vorn herein einen Betrugsvorwurf äußern. - Im übrigen finde ich, dass der akademische Grad gar nichts über die Qualität der beruflichen Arbeit aussagt, sodass Rücktrittsforderungen zunächst überzogen erscheinen, jedenfalls, solang eine Betrugsabsicht nicht erwiesen ist. Außerdem gibt es gerade im öffentlichen Dienst die Möglichkeit, den "Beschuldigten" in der Besoldungsgruppe zurück zu stufen, sodass er ausreichend "bestraft" ist. (Wie sich das bei einer Funktion des Abgeordneten u.ä. verhält, weiß ich auf die Schnelle jetzt natürlich nicht.)

80RLA6E57SW5GK4F
0
17
Lesenswert?

Das "Nicht-Zitieren" darf nicht als Schlamperei verharmlost werden

Natürlich geht Gelesenes einmal in den eigenen Wissenschatz ein - das ist ja der Sinn von Lernen und Studieren. Aber dann Formuliere ich das in meinen eigenen Worten, sicherlich aber nicht Wort für Wort. Bei der Überprüfung von vermeintlichen Plagiaten wird darauf sicherlich Rücksicht genommen. Übrigens wurde die Österreichische Agentur für Wissenschaftliche Integrität von Martin Polaschek, dem Vizerektor der Karl-Franzens-Universität, mit dem Gutachten beauftragt.
Offenbar wurde in diesem Gutachten der Plagiatsvorwurf so klar bestätigt, dass es nun zu der Aberkennung des Doktortitels kam. Von dem auf Plagiatssuche spezialisierte Stefan Weber wurde in der Kleinen Zeitung am 16 November folgendes berichtet:
"Er fand auf insgesamt 29,6 Prozent der 179 Dissertationsseiten Plagiatsstellen, was ihn zur Feststellung führte, dass die „mannigfaltigen“ Plagiatsstellen „werkprägenden Charakter haben“ und deutlich auf eine „Erschleichungsabsicht des Verfassers“ hinwiesen."
Der Verwaltungsgerichtshof hat sich ebenfalls mit dem Thema beschäftigt und kommt laut der Ombudsstelle für Studierende (PLAGE: PLAGIAT. WIE ERKENNEN? WIE VERMEIDEN?
WIE BEKÄMPFEN? ) zu dem Schluss: "... dass ein Nebeneinander von „korrektem“ Zitierstil und unterlassenen Zitaten eine Irreführungsabsicht suggeriert, weil in diesem Fall der Plagiator
nicht behaupten kann, er habe von einem korrekten Zitierstil nichts gewusst."
Und zum Begriff Betrug: der gilt anscheinend nur für Vermögenswerte.

DG1390DPH3TU3SEI
2
20
Lesenswert?

Wer abschreibt ,es aber nicht kenntlich macht wer der wahre Autor ist,

Stiehlt dessen gedanken.
Das ist Diebstahl und Betrug.

D2VEJZYJID5VSOIL
15
2
Lesenswert?

Nocheinmal langsam zum Mitdenken:

Betrug setzt einen Vorsatz voraus.

albertusmagnus
0
4
Lesenswert?

@Nachtmensch

Woher wollen Sie wissen, daß kein Vorsatz gegeben war?

6N90XN8ZW1THYHOG
1
17
Lesenswert?

@nachtmensch, ich habe hier schon viele Reinwaschungsversuche gelesen,

aber Ihrer klingt so richtig lieb und naiv, man muss ihn einfach gerne lesen ...
Akademiker, welche sich durch Ihre Theorie den Dr.- Titel doch zu Recht erschwindelt hätten, könnten ihr Geld als Nachrichtensprecher verdienen, welche ohne Teleprompter wortgenau seitenlange Texte aufsagen könnten ;-)

D2VEJZYJID5VSOIL
8
2
Lesenswert?

Zum einen kann ich

in meinen Ausführungen keinen Rechtfertigungsversuch erkennen, sondern höchstens einen Versuch, das Geschehene zu erklären, was man von den unreflektierten "Betrug"-Schreiern ja nicht behaupten kann. Zum anderen: Wie kommen Sie darauf, dass sich jemand einen Doktor-Grad (so heißt das nämlich) "zu Recht erschwindelt" habe, lässt mich milde den Kopf schütteln.

Was die Nachrichtensprecher betrifft: Hier widerspreche ich Ihnen n i c h t.

D2VEJZYJID5VSOIL
1
6
Lesenswert?

Ja, und vorbeugend:

Mein obiger Satz ist ziemlich krumm, tut mir leid.

Patriot
11
24
Lesenswert?

1. Buchmann hat betrogen!

2. Ein Betrüger hat in der Politik nichts verloren!
3. Die "großartigen" Verdienste des Herrn Buchmann lagen bis jetzt
darin, das Geld der Steuerzahler/innen als Förderungen zu
verteilen!
4. Dieses Förderwesen ist so intransparent, dass es wiederum die
absolute Möglichkeit der Korruption in sich birgt!!!

pinsel1954
1
1
Lesenswert?

Antwort auf "ein Betrüger hat in der Politik nichts verloren"

Wenn es so wäre, dann würden uns bald die Politiker ausgehen....

Kommentare 26-76 von 279