Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zwölf Hektar große PlantageAnrainern in Puntigam stinkt der Hanfgeruch

Zwölf Hektar große Hanfplantage in der Gasometerstraße ärgert Anrainer. Bezirksvorsteher sieht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Hanfplantagen sorgen für Geruchsbelästigung
Hanfplantagen sorgen für Geruchsbelästigung © Jürgen Fuchs
 

Eine alte Kulturpflanze sorgt in Graz und Umgebung für ein neues Geruchsproblem: Hanf. Wie in Gratwein-Straßengel (wir berichteten) reizt auch in Graz-Puntigam eine Hanfplantage die Nasen der Anrainer.
Der penetrante Geruch ist nicht jedermanns Sache, so lässt in der Gasometerstraße eine zwölf Hektar große Folientunnelanlage die Gemüter seit zwei Jahren hochgehen.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Dogsitter
4
2
Lesenswert?

Hanf

riecht wirklich grausig, hatte mal eine Pflanze daheim(eine erlaubte) nur eine und die stank echt grausig....und flog raus...wenn ich mir vorstelle wie stark viele Pflanzen stinken...bin ich heilfroh nicht da Nachbar sein zu müssen..

hbratschi
0
4
Lesenswert?

geschmäcker...

...sind gsd verschieden. ich zb find den geruch nicht so schlimm, wie von dir beschrieben ;o) er ist mir auch weitaus lieber als autoabgase, stinkende kamine in denen wer weiß alles abgeheizt wird, jauche, der "duft" von massentierhaltungsställen usw. was dem einen stinkt, riecht der andere gern. allen recht gemacht geht nicht...

paulrandig
1
45
Lesenswert?

Das ist eben das Problem bei Monokulturen.

Wäre die Fläche aufgeteilt und das System ein rotierendes, abgestimmt auf Fruchtfolge und Bodenerholung, könnte auf einem Teil der Fläche Hanf angebaut werden, auf einem anderen Teil etwas anderes, und die Folge wäre zum Nutzen aller Pflanzen. Aber es wäre dann wahrscheinlich weniger wirtschaftlich.
Der Geruch wäre allerdings weniger stark und außerdem mit anderen vermischt.
Wie man es macht ist es falsch. Alle wollen natürliche Öle, Baustoffe und Kosmetika kaufen, aber bitte im Geschäft. Dass etwas Natürliches auch angebaut werden muss und nicht aus Erdöl gesponnen wird, stinkt dann natürlich einigen.
Ich verstehe es ja: Gerade die Nase ist unglaublich leicht zu beleidigen. Ich persönlich ziehe den Hanfgeruch aber eindeutig dem Duft eines Schweineackers oder einer Truthahnfarm vor. Außerdem verjagt er Gelsen, was wiederum ungesunde Giftstecker spart.

Ifrogmi
3
27
Lesenswert?

schmarrn

hanf ist ein ausgezeichneter bodenverbesserer und überdies selbstverträglich.
wieso stinken den anrainern die autos nicht? da steckt irgendeine treibende person, vielleicht auch mehrere, dahinter, die hetzen. vielleicht sollte man denen einmal erklären, dass man dieses zeug NICHT rauchen kann. zumindest nicht zur rauscherzeugung.

duesenwerni
1
8
Lesenswert?

... dass man dieses Zeug nicht rauchen kann - ....

… können tut man schon, aber spüren tut man halt nichts :-)

duesenwerni
3
44
Lesenswert?

Großflächig asphaltieren und als Parkplatz vermieten, ...

… dann hört sich der ekelhafte Gestank auf (Ironie Ende).

kropfrob
38
9
Lesenswert?

erstens: welche Probleme ...

... will man konkret mit einem Tag der offenen Tür lösen? zweitens: für die Bewirtschaftung von 2 Hanffeldern benötigt man 160 Mitarbeiter?

hbratschi
0
83
Lesenswert?

"Man wird es niemals allen recht machen. Selbst dann nicht, wenn wir Lavendel anbauen."

genau so ist es...